Der Sportplatz

Entstand 1950 in einem Steinbruch an der Luisenstraße im Stadtteil Haselbrunn. Er war einer der ersten Rasenplätze nach 1945 in der Stadt Plauen. Sportfreunde bauten in den 60er Jahren ein kleines Vereinsheim, indem nach Spielbetrieb Getränke und Speisen erhältlich waren. Bis dahin mussten sich sich alle am Spiel beteiligten Sportfreunde im Postamt 4 an der Pausaer Straße umziehen. Ein großes Problem hatten die Fußballer mit fliesendem Wasser. Dies gab es nur im Sommer über eine Freileitung. Im Witer musste der Platzwart das Wasser mittels Kannen von den ca. 200 Meter entfernten Postgaragen holen. Dieses kostbare Nass wurde den Spielern nach Spielende schüsselweise ugeteilt. Das Wasserproblem wurde im Jahre 1995 durch den Bau einer Wasserleitung endgültig gelöst.


Vereinsheim / Kantine / Umkleidekabinen

1960 Bau des Vereinsheim
1965 Erweiterung des Vereinshauses mit Waschhaus
1970 Bau der Umkleidekabinen
1977 Bau einer kleinen Flutlichtanlage
1990 Ausbau / Befestigung der Zufahrtstraße zum Vereinshaus
1995 Bau der Wasserleitung vom Sportplatz bis zur Krähenhügelstraße
1997 Ausbau der Umkleidekabinen, Einbau einer Etagenheizung, Anbringen der Holzverkleidung
1998/99 unter Mithilfe von ABM-Kräften wurden Duschen und Toiletten modernisiert, die Außenfassaden der Gebäude
  gedämmt und geputzt
  großer Dank gilt den beiden Sportfreunden Gunter Dornfeld und Dieter Friedel
1999 Erneuerung der Dächer durch Fa. Kölling
  Errichtung des Vordaches, welches von den Firmen Grampp und Kölling gesponsert wurde
  hiermit Dank an diese beiden Firmen und unseren Hauptsponsor CITY Küchenstudio Plauen


 

Sportlicher Werdegang und Erfolge

Männer 1. und 2. Mannschaft

1956 DDR-Meister der Post-Sportvereine
  Endspiel Post Plauen-Post Halle 2:1
  Die beiden Tore für Post Plauen schoss Manfred (Moddel) Schuberth
1964 Post SV Plauen wurde Kreismeister in der 1. Kreisklasse Plauen
  Aufstieg in die Bezirksklasse
1966/67 Abstieg in die 1. Kreisklasse
1972/73 Abstieg in die 2. Kreisklasse
1973/74 Meister 2. Kreisklasse, Aufstieg in die 1. Kreisklasse
1978/79 Abstieg in die 2. Kreisklasse
1980/81 Meister 2. Kreisklasse, Aufstieg in die 1. Kreisklasse
1981/82 Abstieg in die 2. Kreisklasse
1982/83 Meister 2. Kreisklasse, Aufstieg in die 1. Kreisklasse
1984/85 Abstieg in die 2. Kreisklasse
1985/86 Meister 2. Kreisklasse, Aufstieg in die 1. Kreisklasse
1986/87 Abstieg in die 2. Kreisklasse
1988/89 Meister 2. Kreisklasse, Aufstieg in die 1. Kreisklasse
1996/97 Gründung der 1. Kreisliga Vogtland/Plauen
  seit Gründung Verbleib in dieser Liga


Seniorenmannschaft (Alte Herren)

1960 Gründung der ersten Alte Herren - Mannschaft
  Spielbetrieb bis 1980
1987 Gründung einer neuen Alte Herren - Mannschaft
  Spielbetrieb bis 1991


Nachwuchsmannschaften

1965 Gründung einer gemischten Jugend-/Juniorenmannschaft
1981 Pokalsieger Junioren Kreis Plauen
1993 Gründung der Nachwuchsabteilung unter Leitung der Sportfreunde
  Uwe Schubert und Lutz Hartung
1993/94 Teilnahme am Punktspielbetrieb der E-Jugend
1994/95 Teilnahme zweier Mannschaften am Punktspielbetrieb E- und D-Jugend
seit 1995 Teilnahme je dreier Mannschaften am Punktspielbetrieb E- bis B-Jugend
1996/97 3. Platz der Hallenmeisterschaft C-Jugend
  Pokalendspiel auf dem Feld

 

 

Turniere


Der Postsportverein war der erste Verein in Plauen, der anlässlich seines 30-jährigen Bestehens ab
1980 ein Pfingstturnier für Männermannschaften in Folge bis 1990 ausrichtete.


Spieler, Trainer und andere Persönlichkeiten des Post SV Fußball

 

Urgestein und Ehrenmitglied des Postfußball

Hans Kleinhempel spielte aktiv Fußball, war Trainer, Abteilungsleiter,
  Mannschaftsleiter und Platzwart von der Stunde 0 bis 1990
  Am 26. Oktober 1990 erhielt er die Ehrenmitgliedschaft im Post SV
  Er war uns ein Vorbild, ist es, und wird es auch bleiben


Spieler mit Durchhaltevermögen

Jürgen (Keule) Zeuner unser Torwart, er war mehr als 20 Jahre in der 1., 2. und Alte
  Herren - Mannschaft als Stammtorwart erfolgreich,
  Danke Keule!
Klaus Dieter Böhm (Bambus) bekam 1972 eine Auszeichnung vom KFA Fußball Plauen für über
  50 Punktspiele, die er in der 1. Kreisklasse in Folge absolvierte
  er beendete seine sportliche Laufbahn 1990


Trainer in Reihenfolge

1. Kleinhempel, Hans
2. Kürschner, Herbert
3. Bräutigam, Herbert
4. Neubert, Fritz
5. Merkel, Rudolf
6. Füger, Klaus
7. Merkel, Rudolf
8. Fischer, Burkhardt
9. Stüber, Dietmar
10. Schneider, Gerhard


Leiter Vereinsheim / Kantine

Hoffmann, Hanna und Gerhard
Regitz, Georg
Reuter, Ulli
Merkel, Rudlof
Scherzer, Lotte
Kleinhempel, Marianne
Pürschel, Heidi
Gemeinschaftsbetrieb

 

Viele Spieler verließen den Verein, kehrten aber nach ein paar Jahren zurück, da sie den
Zusammenhalt, das familäre, wie es im Postsportverein zu finden ist, in anderen Vereinen
nicht kennengelernt haben. Dies war ein großes Plus in der Geschichte des Vereins.