Hier

                               

         

                                   

 

-Die Damen verlieren  wichtigen Zähler im Abstiegskampf

 

-Frank Schlegel ohne Chance bei der RL  5

 

-Erstmals ein Trainingscamp für unseren Nachwuchs

 

_____________

 

Post SV Plauen   -  TSG Markkleeberg     7:7

 

Im Hinspiel siegten die Gäste mit 8:6. Nun galt es den Bock umzustoßen, da noch wichtige Punkte für den Klassenerhalt nötig sind. Mit dem Gewinn der beiden Auftaktdoppel , in Markkleeberg gingen beide Spiele verloren, begann dieses Duell nach Wunsch. Leider war aber dieser Vorsprung schon nach der ersten Einzelrunde dahin.  Alena Hryzakova verlor gegen die Nummer 2 unglücklich mit 2:3 ( -13, 7,-9,12,-9 ), Daniela Pflug unterlag der Nummer 1 mit 0:3 und auch Daniela Petzold musste der Nummer 3 zu einem 3:1 Satzgewinn gratulieren. Lediglich Jeannine Wölfel ging als Siegerin vom Tisch und verhinderte den totalen Absturz nach Runde 1. Die zweite Runde verlief ausgeglichen und somit war vor der letzten Einzelrunde beim Stande von 5:5 noch alles möglich. Unsere Damen brauchten eigentlich den Doppelpunktgewinn, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu halten. Im Duell von Jeannine gegen die Nummer 1 kämpfte sich Jeannine mit toller Moral nach einem 0:2 Satzrückstand in den Entscheidungssatz. Leider fehlte am Ende das nötige Glück , um die 2:3 ( -7,-6,11,12,-14 )Satzniederlage zu verhindern. Alena machte wenig Federlesens mit der Nummer 3 und glich mit dem 3:0 Satzerfolg zum 6:6 aus. Leider vermochte im anschließenden Match Daniela Pflug , wie schon in den beiden anderen Duellen ihre Chancen nicht zu nutzen und musste ihre Partie mit 0:3 ( -9,-8,-5 ) Sätzen abgeben. Nun musste Daniela Petzold unbedingt gewinnen , damit zumindest ein Remis am Ende stehen konnte. Die Nummer 2 der Gäste war noch ungeschlagen an diesem Tage. Aber Daniela zeigte keine Scheu. Nach verlorenem ersten Satz kam sie immer besser in die  Begegnung und konterte die Leipzigerin aus. Unter dem Jubel ihrer Teamkameradinnen sicherte sie mit dem 3:1 ( -5,9,8,11 )  Satzsieg das Unentschieden. In einem erneut sehr ausgeglichenen Match wurden die vorhandenen Chancen nicht konsequent genug genutzt und damit hat sich das Quartett in eine bedrohliche Situation gebracht. Ein Blick auf die Minuspunkte im Tabellenbild verdeutlicht dies. In den verbleibenden  drei schweren  Auswärtsspielen muss noch gepunktet werden , um zumindest auf dem Relegationsplatz die Saison zu beenden.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 2,5, Daniela Pflug 0,5, Jeannine Wölfel 1,5 und  Daniela Petzold 2,5

       

 

 

                             

 

Mit Hans Christian Loge und Frank Schlegel standen 2 Postler im Teilnehmerfeld der Rangliste 5. Während Hans kurzfristig absagen musste nahm Frank den Kampf im 10 er Teilnehmerfeld in Heinsdorf auf. In einem gutklassig besetzten Starterfeld kam er allerdings mit einem Ergebnis von 1:8 Spiele und 10:25 Sätze  nicht über den letzten Platz hinaus. Das Satzverhältnis zeigt aber, er war kein „Kanonenfutter „.

                                                     

 

 

         

Erstmals in unserer Abteilungsgeschichte führte unser Nachwuchs ein 3 tägiges Trainingslager durch. Vom 14. - 16.02.2018 nutzten 9 Kinder das Angebot unserer Übungsleiter Peter Meisel und Michael Löscher. Neben Tischtennis, standen auch Spiele mit dem“großen „ Ball sowie ein Kinobesuch auf dem abwechslungsreichen Programm. Von der 9 jährigen Lucie bis zum 16 jährigen Sebastian wurde das Übungsprogramm sehr individuell für alle Teilnehmer zugeschnitten. Fazit von den Kids: Es hat tollen Spaß bereitet und sie rufen schon jetzt nach Wiederholung.

An Michael und Peter , die  Urlaubstage geopfert haben , ein großes Dankeschön für dieses Engagement.

 

mehr Fotos------->              (Trainingscamp)

 

 

-Die Damen werden vom Spitzenreiter überrollt

 

-Die Erste unterliegt  beim Tabellenzweiten

 

-Die Zweite verliert das Stadtduell

 

-Die Dritte holt zumindest ein Remis

 

-Die Vierte schenkt ab

 

-Die Fünfte erkämpft einen Punkt

 

 

_____________

 

 

Döbelner SV Vorwärts - Post SV Plauen         8:1 

 

Der Auftakt beim Aufstiegsaspiranten lief gut  für unser Team. Im ersten Match konnten Hryzakova/Pflug ihr Doppel nach einem 0:2 Satzrückstand noch mit 3:2 nach Hause schaukeln. Mehr ließen die Gastgeber aber nicht zu. Wie schon im Hinspiel zeigte der Tabellenführer seine Klasse und die Ambitionen auf den Staffelsieg. Für unser Quartett kommt es bereits am kommenden Samstag in heimischer Umgebung zu einer weiteren Gelegenheit  Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Gegner ist dann das Team von TSG Markkleeberg.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 0,5, Daniela Pflug 0,5, Jeannine Wölfel 0 und  Daniela Petzold 0

                                  

 

____________________

 

 

SG Aufbau Chemnitz         -        Post SV Plauen    12:3 

 

Das Hinspiel verlor unser Sechser  mit 4:11. Auch in diesem Spiel war bei den spielstarken Chemnitzern nichts zu holen. Nach dem Verlust aller 3 Auftaktdoppel  gingen auch die ersten 3 Einzelduelle an die Gastgeber. Erst Rene Dietzsch konnte mit einem hart erkämpften 3:2 ( -3,7,-9,8,7 ) Satzsieg die Niederlagenserie stoppen. Maik Immel legte mit einem 3:1 ( 10,-8,10,3 ) nach. Im Schlusseinzel der ersten Einzelrunde hatte es Pedro Diogo auf der „Kelle „ mit einem weiteren Erfolg die Partie offen zu halten. Eine 2:1 Satzführung brachte Pedro nicht durch. Er musste seinem Gegenüber zu einem 3:2 ( 6,-8,-4,7,5 ) Satzgewinn gratulieren. Mit dem 2:7 zur „Halbzeit“ war damit die Begegnung bereits entschieden. Roman Lankisch konnte zwar noch einmal auf 3:7 verkürzen. Unglücklich verlor anschließend Hans Christian Loge mit 2:3 ( -5,8,8,-12,-7 ) Sätzen. Nach einer 2:1 Satzführung   ging der 4. Satz mit 12:14 weg und damit auch das ganze Spiel. Schließlich hatte es auch Maik in der Hand , das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten. Nach einem 0:2 Satzrückstand kämpfte er sich in den Entscheidungssatz ,aber  am Ende triumphierte der Chemnitzer.

 

Es spielten :Roman Lankisch 1, Hans Christian Loge 0, Renè Dietzsch 1, Cornelius Carl 0, Pedro Diogo 0 und Maik Immel 1 

                       

 

____________________

 

 

Post SV Plauen 2       -        TTV Plauen Mitte     5:10

 

In diesem Stadtduell musste unser Sechser mit Stefan Schauer und Renè Gaida gleich 2 Stammkräfte ersetzen. Für sie kamen  Rico Knaak und Elias Baumann zum Einsatz.  Mitte hatte sein stärkstes Aufgebot zur Stelle. Damit war klar, es wird ein schweres Unterfangen eine Niederlage zu vermeiden. In den Auftaktdoppeln konnten Herzog/Schlegel ihr Duell gegen Hallbauer/König mit 3:2 siegreich gestalten, keine Chance hatten Sachs/Meisel bei ihrer 0:3 Niederlage gegen Forkel/Meißner. Knaak/Baumann unterlagen Theeg/Zschoche mit 1:3, wobei der 3. Satz unglücklich mit 12:14 verloren ging. In der ersten Einzelrunde hielt unser Sextett dagegen. Sebastian Herzog wiederholte seinen Hinspielerfolg gegen Gerry Hallbauer, Frank Meisel siegte gegen Andrè König und auch Detlef Sachs blieb gegen Jirko Zschoche mit einem 3:1 Satzerfolg   erfolgreich. Erwartungsgemäß gingen die Partien im dritten Paarkreuz an die Gäste. Mit dem 4:5 zur „Halbzeit „ war aber noch nichts entschieden. Im Spitzenspiel revanchierte sich Marcel Forkel für die Hinspielniederlage und besiegte dieses Mal Sebastian mit 3:2 ( 5,-7,-9,611 ) Sätzen. Damit war die Luft raus in unserem Sechser . Nur Detlef gegen Andre König konnte mit einem knappen 3:2 den Tisch noch als Sieger verlassen. Am Ende der erwartete Doppelpunktgewinn des TTV Mitte.

 

Es spielten :Sebastian Herzog 1,5, Frank Schlegel 0,5, Detlef Sachs 2, Frank Meisel 1, Rico Knaak 0 und Elias Baumann 0

                        

 

 

________________

 

 

Post SV Plauen  3  -  1. TTSV Schöneck 2     7:7

 

Wie im Hinspiel eine Punkteteilung. In einem Duell auf Augenhöhe lautete das Endergebnis 7:7 Spiele ,24:24 Sätze und 444:445 Bälle. Keine Mannschaft konnte sich im Spielverlauf einen entscheidenden Vorsprung erspielen und somit endete die Begegnung mit einem leistungsgerechten Unentschieden.

 

Es spielten: Rico Knaak 2,5, Scott Heinrichs 1,5, Michael Löscher 2 und Elias Baumann 1

                         

 

________________

 

 

TSV Oelsnitz 2        -        Post SV Plauen  4    14:0

 

Die Oldies konnten auf Grund von Krankheit und familiärer Belange keine Mannschaft stellen. Leider  konnte mit den Oelsnitzer Sportfreunden keine Einigung wegen einer Spielverlegung erzielt werden. Somit wurde das Spiel abgeschenkt.

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  5     -        TTV Erlbach 1984  5      7:7

 

Im dritten Match in Folge bleibt das Team von Mannschaftsleiter Wolfgang Burger ungeschlagen. Über die Spielstände 1:1 und 4:2 lag das Quartett vor der letzten Einzelrunde jedoch mit 4:6 im Hintertreffen. Dank einer starken Schlussrunde gelang doch noch die verdiente Punkteteilung.

 

Es spielten: Günther Rainer 2,5, Elias Baumann 1, Ralf Klug 2,5 , Nguyen Thanh Son 1 und Domenic Zobel 0

 

 

-Sebastian Herzog qualifiziert sich für das Landesfinale im PWT

 

-Die Fünfte siegt doppelt

 

-Die Jugend überrollt Jößnitz

 

 

                   

                                              

In Eibenstock fanden die Finalturniere des Bezirkes für das PWT 2017/18 in den Nachwuchsklassen statt. Als einziger Postler hatte sich Sebastian Herzog für das Turnier der U 18 qualifiziert. Neun  Teilnehmer waren in 2 Gruppen eingelost und im System „Jeder gegen Jeden „ wurden die Teilnehmer für das Landesfinale ermittelt. Dabei galt , die Plätze 1 der Gruppen sind direkt direkt qualifiziert. Die Plätze 2 und 3 spielen die weiteren 2 Tickets für das Landesfinale aus.

Sportfreund Rolf  Schleiermacher gibt folgenden Bericht: Sebastian hat eine Super Leistung geboten und sich mit Rang 1 in der Gruppe direkt für Döbeln, dort findet am 18.03.2018 das Finale statt, qualifiziert. In hohen Tönen lobt Rolf die Leistung , die der 16 jährige abgerufen hat. Einen Tag nach seinem Geburtstag zeigte sich Sebastian Top Fit und setzte auch taktische Hinweise konsequent um. Am Ende blieb er ungeschlagen und holte sich völlig verdient den Gruppensieg.

Dazu herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an Rolf Schleiermacher , der kurzfristig die Betreuung übernommen hatte.

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  5   -        TSV Oelsnitz 4     13:1

 

Ein Kantersieg der Fünften gegen den Tabellenvorletzten. Vom ersten Aufschlag ließ das Quartett keinen Zweifel aufkommen, wer den Tisch als Sieger verlässt.

 

Es spielten: Günther Rainer 3,5, Elias Baumann 3,5, Thanh Son Nguyen 2,5  und Wolfgang Burger 3,5

                              

 

____________________

 

 

TTV 1979 Tirpersdorf 4   - Post SV Plauen  5     5:9

 

Auch im zweiten Match dieser Woche zeigte das Team von Wolfgang Burger mannschaftliche Geschlossenheit. Routinier Günther Rainer zeigt ansteigende Form, Elias Baumann holt sich Selbstvertrauen für zukünftige Aufgaben sowie Domenic Zobel und Wolfgang Burger belohnen sich für ihren Einsatz.

 

Es spielten: Günther Rainer 3, Elias Baumann 2,5, Domenic Zobel 2,5 und Wolfgang Burger 1

                                        

 

____________________

 

 

SG Jößnitz     -        Post SV Plauen  0:10

 

Unsere Jungs und Mädchen zeigten in Jößnitz warum sie auf Platz 1 der Tabelle stehen. Das Trio gab nur ganze 2 Sätze ! in diesem Match ab. Bereits in der  kommenden Begegnung gegen den Tabellenzweiten kann der Einzug in die Finalrunde perfekt gemacht werden.

 

Es spielten: Piotrek Chmielowski 3,5, Nils Hanslik 3,5 und Isabelle Puff 3

                                 

 

 

-Die Damen holen wichtige Zähler im Abstiegskampf

 

-Die Erste schenkt ab

 

-Die Zweite nutzt ihre Chance nicht

 

-Die Dritte  unterliegt Jößnitz 2

 

-Die Vierte ohne Chance beim Tabellenführer

 

 

_____________

 

 

Post SV Plauen   -  TTSV  Hw Tannenberg     3:8

Post SV Plauen   -  SV Rotation Süd Leipzig    8:5

 

Im Duell  mit dem Tabellenzweiten verliefen die Doppel unglücklich. Statt einem erhofften 1:1 führten die Gäste mit 2:0.  In der ersten Einzelrunde blieb es beim 2 Zähler Rückstand. In Runde 2 allerdings bauten die Gäste ihre Führung auf 7:3 aus.Schließlich band die Gästenummer 1 mit einem deutlichen 3:0 gegen Jeannine Wölfel den Sack zu.

Diese Niederlage war zu verschmerzen. Es galt im zweiten Match gegen den Tabellenletzten die nötigen Zähler im Abstiegskampf einzufahren. Erstmals im Quartett  führte sich Stefanie Dietzsch an der Seite von Jeannine Wölfel gut ein. Mit einem klaren 3:0 Satzsieg brachte das Duo unsere Damen in Führung. Da auch Pflug /Hryzakova mit einem 3:0 ihre Gegnerinnen überrollten ging das Postquartett  mit einem 2:0 Vorsprung in die Einzelbegegnungen. Beflügelt von diesem Auftakt legten Daniela Pflug und Alena Hryzakova mit deutlichen 3:0 Satzerfolgen nach. Vor allem der 3:0 Satzgewinn von Daniela gegen die Nummer 1 war richtungsweisend, nicht nur für das Team, sondern für Daniela, die in den letzten Spielen oftmals sehr unglücklich agierte. Alles schien zu laufen. Aber die Leipzigerinnen hielten dagegen. Sowohl Jeannine Wölfel, als auch Stefanie Dietzsch mussten ihrer Kontrahentin zum Sieg gratulieren. Die zweite Einzelrunde brachte keinem Team einen Vorteil. Somit ging es beim 6:4 in die letzte Einzelrunde. Zunächst lieferte sich Jeannine ein packendes Match mit der gegnerischen Nummer 1. Eine 2:1 Satzführung reichte Jeannine am Ende nicht, um auf 7:4 zu erhöhen. Mit dem 6:5 war trotzdem noch alles möglich.Nun lag es an Alena und Daniela den Sieg und damit zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Die Leipzigerinnen witterten Morgenluft.  Alena tat sich schwer gegen die Nummer 3 und quälte sich zu einem 3:1 ( 9,-8,9,10 ) Satzerfolg . Am Paralleltisch kämpfte Daniela gegen die Nummer 4. Nach ihrem Auftaktsieg  hatte unser Mannschaftscoach endlich wieder das nötige Selbstvertrauen, um erfolgreich zu sein. Der 3:0 ( 11,9,8,) Satzsieg klingt deutlich, aber die Satzergebnisse zeigen wie eng es war.

Am Ende zwei wichtige Punkte im Kampf , um den Klassenerhalt in einer  sehr ausgeglichenen Staffel.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 4,5, Daniela Pflug 2,5, Jeannine Wölfel 3,5 Daniela Petzold 0  und Stefanie Dietzsch 0,5

                    

 

____________________

 

 

Elektronik Gornsdorf  2     -        Post SV Plauen    15:0

 

Anstehende Besetzungsprobleme veranlassten Mannschaftsleiter Hans Christian Loge das Match kampflos abzugeben, zumal mit den Gornsdorfern sich auf keinen neuen Termin geeignet werden konnte.

 

 

____________________

 

 

SV Fronberg Schreiersgrün     -    Post SV Plauen  2    9:7  

      

Die Gastgeber hatten Besetzungsprobleme, um so ärgerlicher die knappe Niederlage. In den Auftaktdoppeln konnte nur Schauer/Sachs punkten. Gaida/Meisel kämpften sich nach einem 0:2 Satzrückstand zwar noch in den Entscheidungssatz, aber am Ende eine 2:3 ( -5,-6,7,8,-4 ) Satzniederlage. Auch die erste Einzelrunde verlief nicht günstig. Lediglich Stefan Schauer und Detlef Sachs konnten punkten. Mit dem 3:6 war das  Match  noch nicht entschieden, aber eine Vorentscheidung gefallen. Im Spitzenspiel unterlag Stefan dann Werner Gündel denkbar knapp mit 2:3 ( 6,-8,-6,9,-11 ) Sätzen und die Gastgeber erhöhten  auf 7:3. Unser Sechser wehrte sich gegen die drohende Niederlage. Mit kämpferischen Einsatz setzten sich Rene` Gaida, Sebastian Herzog und Detlef Sachs  jeweils mit 3:2 Satzerfolgen durch. Leider musste Frank Schlegel auch sein 2. Match abgeben und so stand es vor der letzten Einzelpartie nur noch 6:8. Frank Meisel ließ bei  seinem 3:1 Satzsieg nichts anbrennen und somit war die Chance zumindest auf ein Remis noch gegeben. Das Duo Herzog /Schlegel sollte es richten. Gegen das Hausherren-Duo  Gündel/Seifert begann unser Duo konzentriert und holte den ersten Satz mit 11:9. Nach verlorenem zweiten Satz (4:11)  entschied der 3. Satz das Spiel und das Match. Nach harter Gegenwehr ging der 3. Satz mit 13:11 an die Gastgeber. Damit war der Widerstand von Frank und Sebastian gebrochen. Mit dem 5:11 im 4. Satz war auch die Punktverteilung entschieden. Schade für unseren Sechser, die vorhandene Chance wurde nicht genutzt und damit wird jedes der kommenden Spiele zu einem Endspiel.

 

Es spielten :  Stefan Schauer 1,5, Sebastian Herzog 1, Frank Schlegel 0, Renè Gaida 1,  Detlef Sachs 2,5 und  Frank Meisel 1 

                        

 

 

________________

 

 

 

SC Syrau 1919  3  -        Post SV Plauen  4     12:2

 

Im Duell Tabellenführer gegen Platz 2 war die Begegnung bereits nach der erste Einzelrunde entschieden. Nach den beiden Doppelniederlagen lief auch in der ersten Einzelrunde nichts zusammen. Bernd Klier  mit 0:3 ( -9,-9,-11 ) gegen Lorenzo Fritsch, Frieder Löscher mit 2:3 ( -6,7,12,-6,-7 ) gegen Christian Schulz, Helmuth Riedl ebenfalls mit 2:3 ( 7,-8,4,-4,-4 ) gegen Andreas Geipel und die 0:3 Satzniederlage von Elias Baumann gegen Gerd Goßler , er rückte für den erkrankten Rolf Schleiermacher ins Team , brachte die 6:0 Führung des Gastgebers. Gegen die spielstarken Syrauer konnte im weiteren Verlauf nur Frieder Löscher  noch 2x als Sieger vom Tisch gehen und etwas Ergebniskosmetik betreiben. Erwähnenswert die starke Leistung von Elias , der im letzten Spiel gegen Christian Schulz den Syrauer zunächst mit einer 2:0 Satzführung überraschte, aber am Ende zog Schulz alle Register und zeigte unserem Youngster seine Grenzen auf.

 

Es spielten: Frieder Löscher 2, Bernd Klier 0, Helmuth Riedl 0 und Elias Baumann 0

                                     

 

________________

 

 

 

Post SV Plauen  3   -        SG Jößnitz 2     6:8

 

Die Dritte musste in diesem Duell neben Peter Meisel auch Michael Löscher ersetzen. Damit war von vorn herein klar , der Hinspielerfolg von 11:3 wird nicht wiederholbar sein. Das Match begann dann auch mit zwei Auftaktniederlagen in den Doppelspielen. Diesen Rückstand vermochte das Quartett in den Einzelduellen nicht mehr wettzumachen. Über die 2:4 und 4:6 blieb der 2 Punkte Rückstand bis zum Ende. Dennoch zeigten die etablierten Rico Knaak und Scott Heinrichs sowie die Nachrücker Arved Awtukowitsch und Elias Baumann  Moral und spielstarke Szenen. Die Jungs zeigten aber auch, dass es oftmals an der nötigen Körpersprache mangelt, um erfolgreich zu punkten. Trotzdem ein Remis zumindest wäre verdient gewesen. Pechvogel auf jeden Fall, Scott Heinrichs , der beide Begegnungen nach einer 2:1 Satzführung noch abgeben musste und dabei im Entscheidungssatz mit -9  bzw.-10 den Kürzeren zog. Erfreulich die beiden Siege von Arved Awtukowitsch und auch Elias Baumann blieb nicht ohne zählbaren Erfolg.

 

Es spielten: Rico Knaak 2, Scott Heinrichs 1, Arved Awtukowitsch 2 und Elias Baumann 1

                         

 

 

-Die Dritte unterliegt klar in Bad Brambach

 

-Die Vierte punktet auch gegen Neundorf

 

-Die Fünfte verliert im Stadtduell

 

-Die Jugend sagt Vogtlandpokalteilnahme ab

 

 

________________

 

 

SSV Bad Brambach         -        Post SV Plauen  3   12:2

 

Gelang in der Hinrunde noch ein 9:5 Erfolg, so gab es in diesem Match eine deutliche Niederlage. Mit Personalsorgen im Gepäck fuhr Mannschaftsleiter Rico Knaak ins Oberland. Am Ende wurde es die „Packung „. Trotzdem gilt dem Quartett ein Lob für ihren Einsatz. Schon im nächsten Spiel kann das Team wieder in die Erfolgsspur zurück kommen.

 

Es spielten: Rico Knaak 0, Scott Heinrichs 0, Ralph Klug 1,5 und Elias Baumann 0,5

                       

 

________________

 

 

Post SV Plauen 4      -        SG Neundorf    9:5

 

Die Oldies begannen konzentriert. Dies war auch nötig , um die spielstarken Gäste in Schach zu halten.Über die Spielstände 1:1, 4:2 und 8:2 war bereits vor der letzten Einzelrunde die Entscheidung gefallen. In der Schlussrunde zeigten die Gäste noch einmal ihre spielerische Stärke und betrieben Ergebniskosmetik. Am Ende  ein verdienter Doppelpunktgewinn des Tabellenzweiten.

 

Es spielten: Frieder Löscher 3,5,  Bernd Klier 2, Helmuth Riedl 2 und Rolf Schleiermacher 2,5

                                 

 

____________________

 

 

TSV Plauen 1990   3          -  Post SV Plauen 5    8:6 

   

Beim Tabellenzweiten zeigte die Fünfte einen starken Auftritt. Nach dem Verlust der beiden Eingangsdoppel war das Quartett in den Einzelspielen gleichwertig. Ja, es wäre sogar die Überraschung drin gewesen. Elias Baumann unterlag der Nummer 1 der Gastgeber nach einer 2:1 Satzführung noch mit 2:3 ( -6,8,3,-4,-8 ) Sätzen. Neben den beiden  formverbesserten Oldies  zeigten auch die beiden Youngster im Team, Elias Baumann und Domenic Zobel, Spielfreude und kamen zu Erfolgserlebnissen, sprich Siegen.

 

Es spielten: Günter Rainer 2, Elias Baumann 1, Ulrich Görden 2 und Domenic Zobel 1

                            

 

Vogtlandpokal Jugend:

 

Die gemeldete Mannschaft musste kurzfristig zurück gezogen werden.

Grund: Neben dem erkrankten Sebastian Herzog sagte auch Arved Awtukowitsch kurzfristig ab, somit stand kein wettbewerbsfähiges Quartett zur Verfügung.

 

 

-Die Damen werden von Hohndorf überrollt

 

-Die Herren werden in Zwickau nicht belohnt

 

-Die Zweite nutzt ihre Chance

 

-Die Dritte  dominiert 2x

 

-Die Vierte zeigt tolle Moral

 

-Die Jugend spielt nur Remis im Stadtduell

 

 

_____________

 

 

TTV 1968 Hohndorf 2          -        Post SV Plauen 8:1

 

Mit einigem  Optimismus fuhr unser Quartett nach Hohndorf. In den letzten Duellen gab es zumindest eine Punkteteilung. Doch in diesem Match dominierten die Gastgeber und ließen nichts anbrennen. Erst beim Stande von 0:6 gelang Alena Hryzakova der „Ehrentreffer „. Auch das Satzverhältnis von 5:26 zeigt die deutliche Überlegenheit der Hohndorferinnen an diesem Tage. Für unser Team heißt es, diese Begegnung schnell abhaken und sich auf die weiteren Duelle im Kampf, um den Klassenerhalt konzentrieren.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 1, Daniela Pflug 0, Jeannine Wölfel 0 und Daniela Petzold 0

                 

 

____________________

 

 

ESV   Lok Zwickau 2                   -        Post SV Plauen    9:7

 

Schade, das Sextett belohnte sich nicht für einen starken Auftritt bei den Muldestädtern. Aus taktischen Belangen spielte unser Duo Nummer 1 (Lankisch/Dietzsch ) als Nummer 2 und hatte es gleich zu Spielbeginn mit dem Doppel 1 der Gastgeber zu tun. Der 3:0 Satzsieg war ein guter Start. Leider gingen die beiden anderen Doppel jedoch an die Hausherren. Die erste Einzelrunde  begann mit einer knappen 2:3 ( -10,-7,8.9.-4 ) Satzniederlage von Hans Christian Loge gegen die Nummer 1. Roman Lankisch hielt mit einem klaren 3:0 gegen die Nummer 2 der Gastgeber  dagegen. Auch im mittleren Paarkreuz war es eng. Cornelius Carl musste mit einer 2:3 ( 10,-6,11,-6,-13) Niederlage vom Tisch. Renè Dietzsch seinerseits siegte mit 3:2  ( -9,6,-6,2,6 ) . Im hinteren Paarkreuz unterlag Maik Immel zunächst mit 0:3 , aber Pedro Diogo holte mit einem 3:2 ( 6,-5,13,-10,7 ) Sieg den Anschlusszähler zum 4:5 „Pausenstand „. Roman dominierte ein weiteres Mal im direkten Aufeinandertreffen mit einer  Nummer 1 des Kontrahenten und dieser 3:0 Satzerfolg bedeutete das 5:5. Am Paralleltisch kämpfte und spielte Hans erneut sehr engagiert. Wie so oft in dieser Saison  ging es wiederum in den Entscheidungssatz  und ein weiteres Mal  fehlte  Fortune , um als Sieger vom Tisch zu gehen. Hans musste seinem Kontrahenten zu einem 3:2 (-8,8,10,-7,-9 ) Erfolg gratulieren. Ganz stark an diesem Tage das mittlere Paarkreuz. Zunächst machte Renè wenig Federlesens und ging als 3:0 Sieger vom Tisch. Damit war der Gleichstand von 6:6 erzielt. Unser Team witterte Morgenluft. Conny brachte mit einem hart „erarbeiteten“ 3:2 ( 8,10,-3,-11,7 ) die erstmalige Führung von 7:6. Nun lag es am hinteren Paarkreuz den 8 . Punkt für ein Remis einzufahren. Beim Stande von 2:1 nach Sätzen für Pedro schien sich dies zu erfüllen. Aber leider vermochte Pedro den Sack nicht zu zubinden. Mit der 2:3 ( -11,6,6,-2,-7 ) Niederlage waren die Gastgeber wieder auf Augenhöhe. Alle Hoffnungen lagen nun bei Maik, der jedoch bei seiner 0:3 ( -9,-9,-11 ) Satzniederlage dran war ,aber  nicht die Big-Points setzen konnte. Im Schlussdoppel versuchte das Duo Immel/Carl seine Routine ins Spiel zu bringen, aber die Gastgeber sicherten  mit

einem 3:1 ( 9,4,-8,4 ) Erfolg den Doppelpunktgewinn ab.

Fazit: In einem Vergleich auf Augenhöhe gab es zwei Unterschiede, die Gastgeber entschieden die Fünf- Satzduelle mit 4:3 und die Doppelbegegnungen mit 3:1 zu ihren Gunsten.

 

Es spielten: Roman Lankisch 2,5, Hans Christian Loge 0, Renè Dietzsch 2,5, Cornelius Carl 1,Pedro Diogo 1 und Maik Immel 0

              

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  2      -        SV Grün Weiß Röthenbach   11:4

       

Die Gäste traten mit drei Spielern aus der Vogtlandklasse an. Damit stiegen die Chancen für unser Sextett. Allerdings gingen die Auftaktdoppel in die Hose. Nur Schlegel/Herzog konnten punkten. Mit dem 1:2 Rückstand mussten die Einzelspiele die Entscheidung bringen. Die Begegnungen im ersten Paarkreuz zeigten dann auch, das es kein Spaziergang für den Postsechser wird. Stefan Schauer siegte mit einem 3:2 (-6,11,7,-9,11) gegen Steve Dürkop und Sebastian Herzog konnte ebenfalls mit einem 3:2 ( 9,-5,5,-4,5 ) Satzsieg Markus Tauscher besiegen. Damit ging der Postsechser mit 3:2 in Front. Die Grün Weißen konterten, denn Frank Schlegel musste Ralf Wiegand zu einem 3:0 ( 6,11,10 )  Satzsieg gratulieren. Den Bann brach dann Detlef Sachs , der in einem kampfbetonten Match Frank Burkhardt mit 3:2 ( 6,-6,-7,8,9 ) besiegte. Zwei klare 3:0 Siege von Frank Meisel und Frieder Löscher, er ersetzte Renè Gaida, brachten die 6:3 Führung nach der ersten Einzelrunde. In der zweiten Einzelrunde legte unser Sextett nach und erspielte sich einen wichtigen Doppelpunktgewinn.

 

Es spielten :  Stefan Schauer 2, Sebastian Herzog 2,5, FrankSchlegel 1,5, Detlef Sachs 2, Frank Meisel 2 und Frieder Löscher 1 

 

 

 

________________

 

 

 

Post SV  Plauen 4  -        Post SV Plauen  3      4:10

                         

Im vereinsinternen Duell wiederholte die Dritte ihren Sieg aus der Vorrunde. Erfreulich in diesem Match das Auftreten von Elias Baumann, der mit seinen beiden Erfolgen gegen Rico Knaak und Scott Heinrichs gewachsenes Leistungsvermögen unter Beweis stellen konnte.

 

Es  spielten : Post 4 mit: Bernd Klier 1, Elias Baumann 2,5, Ulrich Görden 0 und Domenic Zobel 0,5

                                        

und die Dritte mit: Rico Knaak 2, Scott Heinrichs 2, Arved Awtukowitsch 2,5 und Michael Löscher 3,5

               

 

 

Post SV Plauen  3 -        TSV Oelsnitz 2     8:6

 

In der Begegnung mit dem Tabellenvorletzten wiederholte das Quartett den Hinspielerfolg. Allerdings fiel er mit dem 8:6 sehr knapp aus. Entscheidend für den Doppelpunktgewinn waren die  Eingangsdoppel. Beide endeten mit einem 3:2 für unsere Jungs. Über die Spielstände 4:2 und 5:5 fiel die Entscheidung in der letzten Einzelrunde. Seine gute Form konnte auch in diesem Spiel der 15 Jährige Elias Baumann unter Beweis stellen, der mit seinem 3:1 Satzsieg im letzten Spiel gegen die Nummer 2 der Gäste den Doppelpunktgewinn sicher stellte.

 

Es spielten: Rico Knaak 2,5, Scott Heinrichs 1,5, Arved Awtukowitsch 1,5 und Elias Baumann 2,5

                   

      

 

________________

 

 

 

TSV Taltitz 2         -        Post SV Plauen  4     5:9

 

Die Oldies zeigten einmal mehr , dass sie nach wie vor mit toller Moral ihre Wettkämpfe bestreiten.        Im Hinspiel noch mit 5:9 unterlegen wollte es das Quartett in diesem Match wissen. Jedoch der Auftakt war nicht optimal. Mit einem 1:1 nach den Auftaktdoppeln, Riedl/Klier hatten dabei eine 2:0 Satzführung verspielt, ging es in die Einzelbegegnungen. In der ersten Runde konnte nur  Frieder Löscher den Tisch als Sieger verlassen. Das Team zeigte nun aber , was noch möglich ist. Nach  der zweiten Runde stand es  durch Siege von Frieder Löscher, Bernd Klier und  Rolf Schleiermacher 5:5. In der letzten Einzelrunde endeten  alle vier Duelle  mit Siegen für unsere Männer. Neben dem erneut überragenden  Frieder Löscher zeigte sich damit auch die Ausgeglichenheit im Team.

 

Es spielten: Frieder Löscher 3,5, Bernd Klier 2, Helmuth Riedl 1 und Rolf Schleiermacher 2,5

                               

 

 

____________________

 

 

Post SV Plauen    -        TSV Plauen 1990  5:5

 

In der Hinrunde noch mit 9:1 erfolgreich gelang im Heimspiel nur ein Remis. Das Trio bleibt aber weiter Tabellenführer. In den kommenden Spielen bedarf  es aber einer geschlossenen Mannschaftsleistung, um das Ziel , Teilnahme an der Endrunde um die Vogtlandmeisterschaft nicht zu verspielen.

 

Es spielten: Piotrek Chmielowski 1, Nils Hanslik 3 und Niklas Meinel   1 

                                       

 

-Die Damen verschenken 1 Punkt

 

-Die Erste chancenlos gegen Hohenstein

 

-Die Zweite unterliegt in Treuen

 

_____________

 

 

Post SV Plauen     -    SG Sorgau 7:7

 

Schade, da war mehr drin. Gegen die jungen Sorgauerinnen lag der Doppelpunktgewinn bereits auf dem „Tapezierbrett „, aber es sollte nicht sein.    Die  Auftaktdoppel zeigten bereits die Ausgeglichenheit beider Teams. Hryzakova/Pflug unterlagen mit 2:3 (      -8,9,-8,5,-7) Sätzen. Am Paralleltisch kämpften sich Wölfel/Petzold nach einem 0:2 noch in den Entscheidungssatz und gingen mit dem 3:2 ( -9,-6,6,6,9 ) als Sieger vom Tisch. Die erste Einzelrunde lief optimal für unser Quartett. Alena Hryzakova siegte 3:1, Jeannine Wölfel holte einen klaren 3:0 Satzsieg und Daniela Petzold drehte einen 0:2 Satzrückstand noch in einen 3:2 Erfolg. Lediglich Daniela Pflug musste der Nummer 1 der Gäste zu einem   3:1 Sieg gratulieren. Im Spitzenduell zeigte Alena der noch 13 jährigen Emily Kaden, sie ist Sachsens Schülermeisterin, ihre (noch ) Grenzen auf und gewann klar mit 3:0 (5,6,8 ). Mit dem 5:2 war ein beruhigendes Polster angelegt. Aber es kam Sand in das „Postgetriebe“. Daniela Pflug und Jeannine mussten ihrer Gegnerin jeweils zu einem 3:0 Satzsieg gratulieren. Erfreulich , dass Daniela Petzold aber mit einer guten Leistung ihr zweites Match gewann. Mit dem 6:4 ging es in die Schlussrunde. Zunächst musste Jeannine die Überlegenheit der Landesmeisterin  anerkennen und am Paralleltisch überzeugte ebenso Alena . Spielstand damit 7:5. In den Schlusspartien sollten es die beiden Danielas richten. Mannschaftscoach Daniela Pflug          gelang es leider auch in diesem Match nicht den Bock umzustoßen. Gegen die Nummer 2  sollte  nun Daniela Petzold den Siegpunkt einfahren. Trotz aller kämpferischen und spielerischen Mittel musste Daniela mit einer 2:3 ( 7,-8,9,-5,-5 ) Satzniederlage den Tisch verlassen. Am Ende ein leistungsgerechtes Remis, aber nach dem Spielverlauf ein verschenkter Punkt.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 3, Daniela Pflug 0, Jeannine Wölfel 1,5, Daniela Petzold 2,5

 

____________________

 

 

Post SV Plauen - SV  Sachsenring Hohenstein E`th. 4   3:12

 

Ohne Roman Lankisch waren die Chancen gegen den Tabellenführer ein achtbares Resultat zu erzielen auf ein Minimum gesunken. Der Spielverlauf bestätigte dies dann auch. Die Doppel endeten 1:2. Während Loge/Dietzsch und Diogo/Riedl chancenlos waren zeigten Carl/Immel einmal mehr ihre Kampfkraft und Routine. Mit 3:2 ( 7,-5,-5,10, 15 ) Sätzen siegten sie und verhinderten die Höchststrafe (0:3 ) in den Auftaktdoppeln.In den Einzelpartien dominierten die Gäste und mit dem 2:7 zur „Halbzeit „ war die Begegnung bereits entschieden. Für die weiteren Postpunkte sorgten Cornelius Carl und Maik Immel. Einige knappe     Ergebnisse zeigten aber auch, dass der Postsechser sich nicht freiwillig ergeben hatte. Am Ende siegten die favorisierten  Gäste standesgemäß und wiederholten den Erfolg aus der Hinrunde.

 

Es spielten: Hans Christian Loge 0, Renè Dietzsch 0, Cornelius Carl 1,5, Pedro Diogo 0 , Maik Immel 1,5 und Helmuth Riedl 0

                          

 

____________________

 

 

SV  Rot Weiß Treuen  - Post SV Plauen  2   11:4

        

Die Gastgeber auf Aufstiegskurs, unser Sechser im Abstiegskampf. Mit dem 1:2 nach den Auftaktdoppeln ließ es sich Leben für unser Sextett und auch nach der ersten Einzelrunde beim Stande von 3:6 war die Partie noch nicht entschieden. Stefan Schauer konnte mit einem 3:1 Satzsieg im Spitzenspiel auf 4:6 verkürzen. Danach ging aber nichts mehr bei unseren Jungs. Die Punkte im Abstiegskampf müssen im direkten Vergleich gegen die Mitabstiegskontrahenten eingefahren werden.

 

Es spielten :  Stefan Schauer 2,5 ,Sebastian Herzog 0, Frank Schlegel 0, Renè Gaida 0, Detlef Sachs 1,5 und Bernd Klier 0

                     

 

 

Am letzten Dezemberwochenende  kürten die Postler ihre Vereinsmeister der Herren und Senioren. Die Schüler, Jugendlichen und Freizeitsportler hatten bereits vor dem Weihnachtsfest ihre Titelträger ermittelt. Die Damen spielen noch im Monat Januar ihre Meisterschaft aus.

12 Herren und 6 Senioren spielten und kämpften um die beiden Einzelmeister sowie um die Platzierungen. Die Doppelkonkurrenz wurde  zur Komplettierung in einem Wettbewerb ausgetragen.

 

Herren: In vier Vorrundengruppen wurden  8 Teilnehmer für das VF ermittelt. Ohne Überraschung ging diese Vorrunde über die Bühne und alle erklärten Favoriten setzten sich durch. Die Hauptrunde wurde im Doppel-Kreuz KO-System gespielt. Renè Dietzsch und Hans Christian Loge zogen zunächst einsam ihre Kreise. Im Duell  um den Einzug in das Finale hatte Rene` bei seinem 3:2 Satzsieg das bessere Ende für sich. Auf der Verliererseite spielte sich Vorjahressieger Stefan Schauer durch und erwartete Hans , als es darum ging ,wer der Finalist für Renè sein wird. In einem

auf - und abwogenden Match setzte sich Hans , der Vereinsmeister des Jahres 2015  knapp mit 3:2 durch. Im Finale also das Duell unserer Nummer 2 gegen die Nummer 3 des aktuellen Rankings im Verein. Beide , Renè schon 6x Meister und Hans auch schon 3x Titelträger wollten unbedingt den Pott.  Dementsprechend eng die beiden ersten Sätze. Mit 11:9 und 13:11 gingen die beiden ersten Sätze an Renè. Hans hielt im 3. Satz mit einem 11:7 Satzgewinn noch einmal dagegen . Im   4. Satz holte  Renè die ersten Zähler und damit war die Gegenwehr von Hans gebrochen, immer auch mit dem Wissen, es hätte auch bei einem 3:2 Satzsieg noch ein zweites Finalmatch gegeben. Mit einem 11:6 band Renè den Sack zu und holte sich nach 2014 wieder den Pott.

      

 

Senioren: Die 6 der AK Ü 60 ermittelten im System „Jeder gegen Jeden „ ihren Champion. Vorjahressieger  Helmuth Riedl tat sich zunächst schwer bei seinen Duellen mit Bernd Klier und Rolf Schleiermacher. Nach jeweils einem 0:2 Satzrückstand drehte er die Partien und ging ebenso wie Frieder Löscher ungeschlagen in das entscheidende  Duell.  Frieder fand kein Mittel gegen das geradlinige von Helmuth. Ein ums andere Mal konnte er die Offensivschläge   nicht parieren. Mit dem 3:1 Satzgewinn verteidigte  Helmuth seinen Titel.

                             

 

Doppel: Die 18 Spieler wurden gemäß den aktuellen LivePZ -Rankings eingeordnet und die Paare so gelost , dass  immer „ein Schlechter mit einem Guten“ zusammenspielte. Für das Finale qualifizierten sich Uwe Limmer/Rolf Schleiermacher nach Siegen gegen Heinrichs/Zobel, Sachs/Herzog und Schauer/Salzer. Ihre Finalgegner waren Frieder Löscher/Bernd Klier, die ihrerseits Riedl/Diogo und Loge/Frotscher eliminierten. In einem unspektakulären Endspiel siegte das älteste Duo Löscher/Klier mit 3:1 Sätzen.

 

mehr Fotos------->    (Vereinsmeisterschaft)

 

                                    Freizeitsportler      

                  

 

Am Abend fand bei einem gemütlichen Zusammensein die Siegerehrung statt. Im Beisein unserer Angehörigen ließ der Abteilungsleiter das sportliche Jahr 2017, eines der erfolgreichsten   Jahre der Abteilung ,noch einmal Revue passieren. Die verantwortlichen Mannschaftsleiter, die Übungsleiter und Jubilare des Vereins wurden mit einer kleinen Anerkennung geehrt. Für die musikalische Umrahmung  sorgte Peter Meisel, dem hierfür nochmals recht herzlich gedankt sei !

mehr Fotos------->    (Jahresabschlussfeier)

 

                         

                           

 

 

mehr Fotos------->   

                                                                                  Liebe Sportfreunde,                   


                                  auf diesem Wege möchte ich mich bei Euch Allen recht herzlich bedanken
                                              für die vielen Glückwünsche, netten Worte und Geschenke.

                                Es hat mich gefreut, dass viele von Euch die Einladung angenommen haben.

                                  Erlaubt mir einen besonderen Dank an Frieder, Peter, Rolf und natürlich
                                  auch an Hans und Loi auszusprechen, die mich und meine Familie  bei der
                                  Vorbereitung unterstützt  bzw. für  Unterhaltung am Abend gesorgt haben.

                                                                 Nochmals ein herzliches Danke schön !

                                  Ich wünsch Euch und Euren Familien ,  auch im Namen meiner Frau, ein
                                                   schönes Weihnachtsfest und alles Gute für 2018.


                                                                                              Bernd

 

 

 

Der letzte Trainingstag sollte nochmals ein Höhepunkt für unsere Kids sein.

Nach einer recht erfolgreichen 1. Halbserie 2017/18 hatten die Übungsleiter Michael Löscher,Peter Meisel und Bernd Klier einiges vorbereitet, um einen stimmungsvollen Nachmittag in der TH der Astrid Lindgren zu gestalten. Ballspiele mit dem größeren Ball und natürlich das Spiel am  Megatisch garantierten einen kurzweiligen Trainingstag. Dies alles wurde untermalt von flotter Discomusik.

Zum Abschluss erfolgte noch die Siegerehrung der Vereinsmeister , die im Vorfeld bereits ermittelt worden waren.

 

Die Pokale holten sich bei den Schülern:                 

 

1.Platz Nils Hanslik, 2. Platz Piotrek Chmielowski, 3.Platz  für Hans Seyfarthund und bei den Jugendlichen  lautete die Endplatzierung Sebastian Herzog vor Elias Baumann und Isabelle Puff.

 

Neben den Pokalen erhielten alle Teilnehmer eine Platzierungsurkunde, ein Sachgeschenk und natürlich den obligatorischen Weihnachtsbeutel mit Süßigkeiten.

                     

 

Ein gemeinsames Pizzaessen beschloss diesen letzten  Trainingstag des Jahres 2017, an dem alle ihre Freude und Spaß hatten.

 

mehr Fotos------->   

 

Die Abteilungsleitung  bedankt sich bei allen Übungsleitern, den Sportfreunden, die die Kids bei den Wettkämpfen betreuen und den Eltern , die den permanenten Übungsbetrieb und das Wettkampfgeschehen organisiert und mit unterstützt haben.

Allen Kinder und Jugendlichen sowie  deren Eltern wünschen wir eine schöne Weihnachszeit und einen guten Rutsch in das Neue Jahr.

                                          

 

 

-Die Damen beenden die Vorrunde mit Heimsieg

 

-Die Zweite holt die Punkte in Ellefeld

 

-Die Dritte muss 2 x ran

 

-Die Vierte liegt nach der Vorrunde auf Tabellenplatz 2

 

-Die Fünfte geht mit einem Doppelpunktgewinn in die

  Winterpause

 

-Die Jugend wird „Herbstmeister „

 

 

_____________

 

 

Post SV Plauen         -  TTV 1990 Wurzen     8:4 

 

Mit einem weiteren Doppelpunktgewinn beenden unsere Damen die Hinrunde. Dabei begann dieses Match alles andere als erfolgreich. Hryzakova/Pflug siegten im ersten Doppel mit 3:1 , während Wölfel/Petzold mit einem 0:3 vom Tisch gingen. In den beiden ersten Einzelduellen überraschten die Gäste zunächst Alena Hryzakova und Daniela Pflug , beide Postlerinnen mussten ihrer Kontrahentin jeweils zu einem Erfolg gratulieren. Mit dem 1:3 Zwischenstand hatte im Postlager niemand gerechnet. Das hintere Paarkreuz leitete dann die Wende ein. Zunächst kämpfte Jeannine Wölfel ihre Gegnerin mit einem 3:2 ( 9,-7,-12,7,8 ) nieder und am Paralleltisch fuhr  Daniela Petzold einen 3:1 ( 7,-6,4,9 ) Satzsieg ein. Gleichstand von 3:3 nach der ersten Einzelrunde war geschafft. Im Duell mit der Nummer 1 der Gäste war Alena wieder voll auf Kurs und ging mit einem klaren 3:0 ( 9,6,8 ) Satzgewinn vom Tisch. Daniela hatte erneut Fortuna nicht an ihrer Seite und blieb auch im zweiten Match mit 0:3 ( -9,-11,-9 ) sieglos. Die Satzergebnisse zeigen aber wie knapp es zuging. Wie schon in den letzten Punktspielen zeigten sich Jeannine und Daniela stark formverbessert  und holten die Zähler 5 und 6. Mit dem 6:4 war das Quartett auf Siegeskurs. Zum Matchwinner an diesem Tage wurde Jeannine. Mit einer spielerisch und kämpferisch tollen Leistung bezwang sie die Nummer 1 der Gäste  mit 3:2 ( -5,8,-4,6,10 ) Sätzen und baute die Führung auf 7:4 aus. Mit einem deutlichen 3:0 ( 7,10,5 ) Satzgewinn band Alena den Sack zu.

Mit 9:9 Punkten liegt das Quartett auf Rang 5 der Tabelle und hat sich eine exzellente Ausgangsposition im Kampf ,um den Klassenerhalt für die Rückrunde geschaffen. Ausruhen darf sich das Team allerdings noch lange nicht. Das Klassenziel heißt  mindestens Rang 7 und um diesen Tabellenplatz zu erreichen wird es eine heiße Rückrunde geben.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 2,5, Daniela Pflug 0,5, Jeannine Wölfel 3 und  Daniela Petzold 2

                 

 

____________________

 

 

TV  Ellefeld 2          -        Post SV Plauen  2          6:9   

 

Vor dieser Begegnung  stand bei uns die Frage ,wer spielt die Nummer 6 , da  die Meisel-Brüder nicht zur Verfügung standen. Am Ende ging der Abteilungsleiter mit auf Reisen.Zur Überraschung unseres Sextettes hatten auch die Gastgeber Besetzungsprobleme, das 3. Paarkreuz fehlte komplett. Das Match konnte nicht besser für den Schlegel-Sechser beginnen. Alle drei Doppel wurden gewonnen. Neben den Erfolgen von Herzog/Schlegel und Sachs/Schauer konnte sich auch das Verlegenheitsdoppel Gaida/Klier mit 3:2 durchsetzen und mit dieser optimalen Ausbeute ging es in die Einzelpartien. Um es vorweg zu sagen, dieses Match auf Augenhöhe hatte es in sich. In 10 !! Begegnungen ging es über die volle Distanz ( 7:3 für uns ). Sebastian Herzog unterliegt Dino Keil denkbar knapp mit 2:3 Sätzen, der fünfte Satz endete 15:17.  Stefan Schauer  siegt mit 3:0 gegen Markus Klinger. Im mittleren Paarkreuz unterliegen Renè Gaida und Frank Schlegel den Ellefelder Materialspielern und beim Stande von 4:3 aus Sicht unseres Teams müssen Detlef Sachs und Bernd Klier in die Box. Während Detlef mit 2:3 verliert kann Bernd sein Duell mit 3:2 für sich entscheiden. Die Partie wogt auf und ab. Die zweite Runde beginnt mit einem 3:2 von Stefan gegen Dino Keil , während Sebastian klar mit 0:3 an Markus Klinger scheitert. Auch Frank verliert sein Duell mit Andre Meinel und die Gastgeber gleichen zum 6:6 aus. Mit unbändigem Kampfeswillen ringt Renè Friedemann Schwarze mit 3:2 nieder und bringt unser Team wieder  in Front. Die beiden Schlusseinzel müssen entscheiden gibt es noch das Abschlussdoppel oder nicht. Sowohl Detlef , als auch Bernd machen mit jeweils einem 3:2 Satzgewinn die Sache klar und ersparen dem Duo Schlegel/Herzog noch ein Doppel. Die Gunst der Stunde, bei Ellefeld fehlte das starke hintere Paarkreuz , nutzte die Zweite und holte zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

 

Es spielten :   Stefan Schauer 2,5, Sebastian Herzog 0,5, Frank Schlegel 0,5, René Gaida 1,5,

                           Detlef Sachs 1,5  und Bernd Klier 2,5 

                        

 

________________

 

 

TTV Plauen Mitte 4         -        Post SV Plauen 3    7:7

Post SV Plauen 3             -        SG Neundorf           4:10

 

Neben dem planmäßigen Vergleich mit der Mitte stand für die Dritte auch noch das Nachholspiel gegen Neundorf an. Gegen die Mitte konnte das Stammaufgebot an die Tische gestellt werden. Mit dem 7:7 am Ende ein respektables Ergebnis . Bei Nutzung aller Chancen, in fünf Fünfsatzduellen   konnte nur eins gewonnen werden , wäre auch ein Doppelpunktgewinn möglich gewesen. In der Begegnung mit der SG Neundorf fehlte Michael Löscher und auch Rico Knaak ging angeschlagen in die Partie. Am Ende eine deutliche Niederlage, die gegen starke Neundorfer zu verschmerzen ist. Mit 10:8 Punkten liegt das Team auf Rang 5.

 

Es spielten : Rico Knaak 3,  Scott Heinrichs 3, Arved Awtukowitsch 2,   Michael Löscher 2 und Elias Baumann 1

        

 

________________

 

 

1. TTSV Schöneck 2   -  Post SV Plauen  4    2:12

 

Gegen Ende der Hinrunde kommen unsere Oldies immer besser in Fahrt. Die Gastgeber hatten zwar in den Doppeln ein Remis erspielt, aber in den Einzelbegegnungen zeigten die Löscher und Co. sehr schnell, wer der „Chef im Ring „ ist. Am Ende ein ungefährdeter Erfolg. Mit Rang 2 und 12:6 Zählern konnte der schlechte Saisonbeginn vergessen gemacht werden.

 

Es spielten: Friedrich Löscher 3,5, Bernd Klier 3, Helmuth Riedl 3 und Rolf Schleiermacher 2,5

                                        

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  5     -        TSV Oelsnitz 3      8:6

 

Gegen den Tabellendritten gelang der Fünften ein tolles Ergebnis. Nach Gewinn beider Doppel waren es Ralph Klug und Elias Baumann , die mit überzeugendem Spiel ungeschlagen blieben und den Sieg sicher stellten. Ulrich Görden, Grippe geschwächt und Domenic Zobel blieben zwar ohne z  zählbaren Erfolg in den Einzelbegegnungen, aber auch sie spielten couragiert und trugen am Ende mit zum unerwarteten Erfolg bei. Mit nunmehr 10:8 Punkte hat die Fünfte eine gute Hinrunde abgeliefert und platziert sich auf Rang 6. Mit  Elias Baumann und Domenic Zobel haben sich zwei weitere Jugendliche die ersten Sporen bei den Herren verdient. Dafür auch Dank an die Fünfte.

 

Es spielten: Ulrich Görden 0,5, Elias Baumann 3,5, Ralph Klug 3,5 und Domenic Zobel 0,5

                               

 

____________________

 

 

Post SV Plauen    -        TTV 1979 Tirpersdorf     8:2

 

Die Jugend bleibt ungeschlagen in der Hinrunde und ist „Herbstmeister“.Die Zielstellung kann nur lauten: Kurs auf die Finalrunde, um die Vogtlandmeisterschaft. Auch im Duell mit den 1979 er konnte am Ende ein ungefährdeter Doppelpunktgewinn eingefahren werden

 

Es spielten:Robin Schuster 3,5, Piotrek Chmielowski 2,5 und  Nils Hanslik 2

                                           

 

 

-Die Erste verliert letztes Hinrundenspiel

 

-Die Zweite chancenlos gegen den Tabellenführer

 

-Die Dritte unterlegt Syrau 3

 

-Die Vierte etabliert sich im oberen Tabellendrittel

 

-Die Fünfte lässt die Punkte in Tirpersdorf

 

-Die Jugend behält ihre weiße Weste

 

____________________

 

 

Post SV Plauen    -   TTV Fortuna 64 Grumbach    4:11 

 

 

Auch ohne seine  Nummer 1 (Roman Lankisch ) wollte unser Sechser den Gästen weitaus mehr Paroli bieten. Leider blieb es bei den guten Vorsätzen. Mit einem 1:2 Rückstand ging es in die Einzelpartien. Carl/Immel hatten für den Postpunkt gesorgt. In den ersten vier Begegnungen hatten es Rene` Dietzsch, Hans Christian Loge und Cornelius Carl jeweils mit einem Tschechen zu tun. Dabei gelang lediglich Rene`ein Satzgewinn, die anderen Partien gingen jeweils mit 3:0   an die Gäste. Im Vorfeld war klar, das Postsextett kann nur etwas „reißen“ , wenn im hinteren Paarkreuz die Punkte eingefahren werden. Maik Immel und Sebastian Herzog erfüllten mit ihren 3:2 Satzgewinnen diese Pflichtaufgabe in der ersten Einzelrunde. Mit dem  3:6 ging es in die zweite Einzelrunde. Hier konnte allerdings nur noch Cornelius Carl mit einem 3:1 Satzsieg für Ergebniskosmetik sorgen.

 

Es spielten: Hans Christian Loge 0, Renè Dietzsch 0, Pedro Diogo 0, Cornelius Carl 1,5, Maik Immel 1,5 und Sebastian Herzog 1

                 

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  2     -     VfB Lengenfeld 1908  2    1:14

       

Lengenfeld 2 als noch ungeschlagener Tabellenführer präsentierte sich in Topform und überrollte unseren Sechser. Nur 8 Satzgewinne unserer Männer drücken die deutliche Überlegenheit der Gäste aus. Das positive an diesem Match, Sebastian Herzog sorgte gegen Carsten Wolf für den „Ehrentreffer „ und Detlef Sachs sowie Frank Meisel mussten nach guter Leistung jeweils Frank Scholz zu einem 3:2 Satzsieg gratulieren. Dabei verspielte Detlef eine 2:0 Satzführung, während Frank sich nach einem 0:2 Satzrückstand noch in den Entscheidungssatz kämpfte. Die Punkte für den Klassenerhalt  müssen gegen die Mitkonkurrenten  im Abstiegskampf eingefahren werden.

 

Es spielten :   Stefan Schauer 0, Sebastian Herzog 1, Frank Schlegel 0, René Gaida 0 ,Detlef Sachs 0 und Frank Meisel 0

                    

 

________________

 

 

Post SV Plauen 3  -    SC Syrau 1919  3    4:10

 

Nach einem 0:2 Rückstand in den Auftaktdoppeln liefen auch die erste und zweite  Einzelrunde völlig daneben. Mit dem 1:9 war die Messe gelesen. In der letzten Einzelrunde konnte das Quartett zumindest noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

 

Es spielten : Rico Knaak 0, Scott Heinrichs 1, Arved Awtukowitsch 2 und Michael Löscher 1

                       

 

________________

 

 

Post SV Plauen  4   -        TTV Plauen Mitte 4       9:5

 

Der 4. Doppelpunktgewinn in Folge und die Oldies spielen vorn wieder mit. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte auch dieses Duell zweier gleichwertiger Teams gewonnen werden.

 

Es spielten: Frieder Löscher 2,5, Bernd Klier 2, Helmuth Riedl 3 und Rolf Schleiermacher 1,5

                                   

 

____________________

 

 

TTV 1979 Tirpersdorf 3    -  Post SV Plauen  5     11:3

 

Beim Tabellenführer konnte das Quartett nichts Zählbares einfahren. Bei noch einem ausstehenden Match in der Hinrunde bleibt das Team aber im Mittelfeld platziert.

 

Es spielten: Günter Rainer 1, Ulrich Görden 0, Elias Baumann 1 und Wolfgang Burger 0

                             

 

____________________

 

 

 

TTV Erlbach 1984   -        Post SV Plauen   4:6

 

Auch nach diesem Duell bleibt das Team ungeschlagen. Mit einer konzentrierten Leistung und mannschaftlicher Geschlossenheit konnte das Match siegreich gestaltet werden.

 

Es spielten: Piotrek Chmielowski 2, Nils Hanslik 2 und Isabelle Puff 2

                                      

 

 

-Außer Spesen nichts gewesen bei den BEM

 der U 18 und der Senioren

 

-Die Vierte siegt in Jößnitz

 

-Die Fünfte holt nur einen Zähler gegen Erlbach

 

-Schnuppertraining mit den Nachwuchsfußballern

 

 

                

                                      

 

Sebastian Herzog (U 18 ) sowie Renè Dietzsch, Frank Schlegel und Helmuth Riedl bei den Senioren vertraten die Postfarben bei den BEM in dieser Woche.

U 18: Sebastian konnte sich in der Vorrunde mit einem ausgeglichenen Spielverhältnis als Gruppenzweiter  für die KO- Phase  qualifizieren. Aber im Achtelfinale traf er bereits auf seinen „alten Kumpel „ Daniel Tihi. Wie so oft zeigten beide Akteure ein gutes Match, dieses Mal mit einem 3:1 Satzsieger Tihi. Damit war das Turnier für Sebastian zu Ende. Auch im Doppel konnte er mit Daniel nicht in die Entscheidung eingreifen, im Viertelfinale war Schluss.

                                                                                                    

Senioren: Gegen starke Gegner kam für unser Trio schon vorzeitig das Aus. Renè  überstand die Gruppenphase ,  jedoch im Achtelfinale kam das Aus. Frank und Helmuth mussten bereits nach der Vorrunde die Segel streichen. Auch in den Doppelkonkurrenzen  spielten unsere Männer  keine Rolle. 

Allen Sportfreunden , dazu zählt auch Spfd. Detlef Sachs als Betreuer für Sebastian, gilt dennoch der Dank für ihre Einsatzbereitschaft. Es ist für Insider ein Geheimnis mehr, das Niveau bei den BEM aller Altersklassen hat merklich angezogen, deshalb  ist es keine Schande , wenn ein Spieler nach der Vorrunde ausscheidet.

                                                       

 

________________

 

 

SG Jößnitz   2      -    Post SV Plauen 4    2:12

 

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung  besiegten die Oldies die Jößnitzer und haben sich  mit  8:6 Punkten ein  beruhigendes Punktepolster eingefahren. Nach zähen Beginn, Jößnitz blieb bis zum 2:2 dran, kam das Quartett immer besser in das Spiel und siegte auch in der Höhe verdient.

 

Es spielten : Frieder Löscher 3,5, Bernd Klier 2 , Helmuth Riedl 3 und Rolf Schleiermacher 3,5.

                                      

 

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  5     -    TTV Erlbach 1984  6    7: 7

 

Eigentlich sollten 2 weitere Punkte auf das Konto der Fünften. Daraus wurde leider nichts , denn beide Doppel gingen an die Gäste. Diesen Rückstand lief die Mannschaft von Wolfgang Burger hinterher und war am Ende doch noch froh, dass es zum Remis kam. Positiv der Einsatz von Elias Baumann, der mit 2 Siegen überzeugen konnte.

 

Es spielten: Günter Rainer 3, Ulrich Görden 2, Elias Baumann 2 und Wolfgang Burger 0

                             

 

TTV Erlbach 1984  5     -        Post SV Plauen  5             9:5

 

Im Nachholspiel musste unsere Fünfte zur Fünften der Erlbacher. Leider musste kurzfristig  Günter Rainer aus dienstlichen Gründen absagen sodass nur ein Trio nach Erlbach reiste. Mit vier kampflos abgegebenen Duellen waren die Aussichten auf Zählbares von vorn herein gering und so kam es auch.

 

Es spielten:Ulrich Görden 2,5, Ralph Klug 2,5 und Wolfgang Burger 0 

                                             

 

 

Beim Sommerfest im August gab es einen freundschaftlichen Vergleich unserer Schüler und Jugendlichen mit den aktiven Fußballern der Abteilung Fußball. Die Fußballer „forderten einen Rückkampf „. Diesem Ansinnen kamen wir gerne nach.

Letzten Samstag kamen 10 Fußballer zu uns in die Turnhalle.

Bekanntlich gilt das Motto: Fußball spielen kann Jeder, aber Tischtennis ????

Aus diesem Grunde führten wir nach einer lockeren Einführung gemeinsame Spiele  wie“ Chinesisch „ und  Aufschlags-Biathlon durch. Auch der MegaTisch durfte nicht fehlen. Alle Kids waren mit Begeisterung bei der Sache und  fanden viel Spaß an einem unterhaltsamen Vormittag. Mit einem gemeinsamen Pizza-Essen fand dieses Schnuppertraining seinen Ausklang.

                   

mehr Fotos------->   

 

               

 

                                                                         

 

 

 

-Die Damen bringen aus Leipzig 2  Zähler mit

 

-Die Erste verliert denkbar knapp

 

-Die Zweite holt wichtige Punkte im Abstiegskampf

 

-Die Dritte verliert erstmals

 

-Die Jugend bleibt weiter ungeschlagen

 

 

_____________

 

 

TSG Markkleeberg              -        Post SV Plauen     8:6 

SV  Rotation Süd Leipzig     -        Post SV Plauen    5:8 

 

Unser Quartett war sich einig , aus diesen beiden Partien müssen Punkte her. Am Ende wurden es zwei, aber es hätte auch die volle Punktzahl werden können. Im Duell mit Markkleeberg gingen beide Doppel verloren, was am Ende den Ausschlag geben sollte. Aber der Spielverlauf ließ eigentlich mehr zu. Durch Siege von Alena Hryzakova und Jeannine Wölfel blieb nach der ersten Einzelrunde der 2 Punkte Rückstand. Leider vermochte Daniela Pflug einen 2:0 Satzvorsprung nicht ins Ziel bringe. Auch die zweite Einzelrunde endete Remis und somit ging es mit eine 4:6 aus Sicht unserer Damen in die letzte Runde. Alena holte auch ihren 3. Sieg und Jeannine unterlag der  Nummer1 und beim 5:6 war noch vieles möglich. Mit einer hervorragenden Einstellung kämpft Daniela Petzold die Nummer 2 der Gastgeberinnen mit einem 3:1 (4,-9,12,9 ) nieder und verkürzt auf 6:7. Nun lag es am Mannschaftskapitän Daniela Pflug die Nummer 4 der Einheimischen zu besiegen , um zumindest ein Remis sicher zustellen. Nach gutem Beginn mit einer 2:0 Satzführung  verflachte aber das Spiel von Daniela und am Ende musste sie ihrer Gegnerin zu einem 3:2 ( - 3,-10, 4,10,9  ) Sieg gratulieren. Kuriosität beim  Endergebnis , bei den gespielten Bällen stand es am Ende 500:500 !

Schade, am Ende 2 verschenkte Punkte.   Aber es stand ja noch die zweite Begegnung mit dem Tabellenletzten an.      

Mit den beiden Auftaktsiegen in den Doppelspielen legte das Quartett den Grundstein für den Erfolg. Auch wie schon gegen Markkleeberg blieb das Match offen , über die Spielstände 4:2 und 6:4 nach zwei Einzelrunden musste die letzte Einzelrunde die Entscheidung bringen. Zunächst erhöhte Alena mit einem klaren 3:0 auf 7:4 , während Jeannine mit dem gleichen Ergebnis unterlag. Somit mussten die beiden Danielas den Sack zubinden. Die an diesem Tage sehr gut aufgelegte Daniela Petzold überraschte die Nummer 2 der Leipzigerinnen und unter dem Jubel ihrer Teamkameradinnen siegte sie mit 3:1 ( 6,4,-6,8 ) Sätzen. Daniela Pflug musste nicht mehr ran , das Match war mit 8:5 siegreich beendet. Damit hat sich das Team etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Im letzten Heimspiel der Hinrunde gilt es noch einmal alle Kräfte zu bündeln, um in eine geruhsame Rückrunde zu gehen !

 

Es spielten: Alena Hryzakova 6,5 Daniela Pflug 0,5, Jeannine Wölfel 2,5 und  Daniela Petzold 4,5

               

 

____________________

 

 

SG Blau Weiß Reichenbach  -     Post SV Plauen    9:7 

  

Für Spannung war vor diesem Duell gesorgt. Die Gastgeber wollten ran an das Mittelfeld , für unser Team galt es Punkte im Abstiegskampf einzufahren. Beide Teams hatten sich gut aufeinander eingestellt und so kam es auch zu einem Match auf Augenhöhe. Allerdings stach der Joker unseres Sechsers nicht. Roman Lankisch und Renè Dietzsch , im bisherigen Saisonverlauf eine Bank in den Doppelspielen blieben ohne Erfolg. Im Auftaktdoppel gegen Wolfram/Hätzsch lag das Duo mit einer 2:0 Satzführung auf Siegeskurs, aber das Blau Weiße Duo hielt dagegen und bog das Ding noch um. Erfreulich ,dass Immel/Carl ihr Match gewannen und somit der Rückstand von 1:2 noch erträglich war. In der ersten Einzelrunde gab es in allen 3 Paarkreuzen jeweils eine Punkteteilung. Schwerstarbeit mussten dabei Renè Dietzsch bei seinem 3:2 (-8,9,8,-6,6 ) gegen Maik Barthold und Cornelius Carl ebenfalls 3:2 ( -12,8,17,-8,13 ) gegen Uli Hätzsch verrichten. Roman Lankisch dominierte einmal mehr und siegte mit 3:0 (8,4,8 )  gegen Tom Wolfram. Damit war Gleichstand von 5:5 erzielt. Niederlagen von Hans Christian Loge und Rene`  Dietzsch brachten wieder eine 7:5 Führung der Gastgeber. Pedro Diogo verkürzte mit einem Kraftakt nach einem  0:2 Satzrückstand   gegen Barthold mit einem 3:2 ( -9,-9, 9,5,9 ) auf 6:7. Schließlich bezwang Cornelius Carl , er blieb ungeschlagen an diesem Tage,Reichenbachs Youngster Philipp Hoffman und damit war beim 7:7 wieder Gleichstand. Maik Immel konnte gegen Hätzsch nichts ausrichten und unterlag mit 0:3 Sätzen. Das Schlussdoppel musste die Entscheidung über die Punkteverteilung bringen. Unser Sechser hoffte auf Lankisch/Dietzsch. Aber an diesem Tage blieb es beim Hoffen. Gegen das gut aufgelegte Duo Pilz/Schubert fanden Renè und Roman nicht zu ihrem Spiel und unterlagen deutlich mit 0:3 Sätzen. Am Ende eine knappe Niederlage die weh tut.

 

Es spielten:  Roman Lankisch 2, Hans Christian Loge 0, Renè Dietzsch 1, Pedro Diogo 1, Cornelius Carl 2,5 und Maik Immel 0,5.

                    

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  2     -        SV Muldenhammer 2   11:4

       

Ein wichtiges Match im Kampf gegen den Abstieg. Beide Teams hatten nicht die volle Kapelle zur Verfügung . Allerdings kompensierte unser Sechser den Ausfall besser. Mit 5 Punkten blieb  das dritte Paarkreuz mit Frank Meisel und Frieder Löscher ohne Niederlage und war die Basis für den am Ende deutlichen Punktgewinn. Nach einem 1:2 Rückstand aus den Eingangsdoppeln  tat sich das Sextett von Frank Schlegel schwer

und zeigte Nerven. Nach einer Punkteteilung im ersten Paarkreuz , Sebastian Herzog siegte 3:1, während Frank Schlegel mit 0:3 vom Tisch ging, kam es auch im mittleren Kreuz nach jeweils knappen 3:2 zu einer Punkteteilung. Renè Gaida siegte gegen den Oldie Klaus Wohlrab, während Detlef Sachs  unterlag. Zwei klare Erfolge von Frank Meisel und Frieder Löscher brachten die knappe 5:4 Führung der Postler zur Halbzeit. In  der zweiten Einzelrunde spielte das Postsextett  befreit auf und überließ neben einigen knappen Satzergebnissen den Gästen nur noch 2 Satzgewinne. Am Ende ein deutlicher Doppelpunktgewinn gegen den Tabellenletzten, mehr aber auch nicht.

 

Es spielten :   Sebastian Herzog 2, Frank Schlegel 1, René Gaida 2 ,Detlef Sachs 1 , Frank Meisel 2,5 und Frieder Löscher 2,5

                

 

________________

 

Post SV Plauen 3            -        TSV Taltitz  2          6:8

 

Schade, ein Doppelpunktgewinn war drin.  Mit einem Verlegenheitsquartett bestritt die Dritte dieses Match, leider hat sich aber das Team nicht belohnt. Das erstmals gemeinsam spielende Duo Awtukowitsch/Baumann überrascht das Taltitzer Duo Sittig/Heimlich mit einem 3:2 Satzgewinn. Dagegen mussten aber  Schleiermacher/Klier gegen  Peetz/Busse eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Damit ging es mit dem 1:1 in die Einzelbegegnungen. Über die Spielstände 2:4  und  5:5 blieb die Begegnung offen. Die erhoffte Punkteteilung gelang für das Postteam leider nicht. Erfreulich aber, dass die Youngster Elias Baumann und Arved Awtukowitsch  spielerisch  Zeichen  für die Zukunft setzten.

 

Es spielten : Arved Awtukowitsch 1,5, Bernd Klier 2 , Rolf Schleiermacher 1 und Elias Baumann 1,5.

                                   

 

____________________

 

 

SV Fronberg Schreiersgrün    -  Post SV Plauen    4:6

 

Beim Spitzenreiter überzeugte der Nachwuchs und bewies , dass unser Team bei der Vergabe , um den Staffelsieg ein Wort mitreden wird.  Überragend Robin Schuster , der ohne Niederlage blieb und damit den Grundstein für den Doppelpunktgewinn legte.

 

Es spielten:Robin Schuster  3,5, Piotrek Chmielowski 1,5 und Nils Hanslik 1

                                         

 

 

-Die Erste fordert Lugau nur bis zur „Halbzeit „

 

-Die Zweite verliert beim Tabellenzweiten

 

-Die Vierte siegt gegen Bad Brambach

 

-Die Fünfte siegt auch zu Dritt

 

-Der Nachwuchs schlägt sich wacker beim PWT  im Kreis

 

 

____________________

 

 

Post SV Plauen        -        TTC Lugau         5:10 

 

Gegen den Tabellenzweiten begann unser Sechser stark ,allerdings nur bis zur „Halbzeit“, dann ging nichts mehr. Mit  einer 2:1 Führung ( Lankisch/Dietzsch und Immel/Carl siegten ) überraschte unser Sextett zunächst die Gäste. Auch die ersten Einzelduelle nötigte dem Favoriten Respekt ab. Punkteteilungen in allen Paarkreuzen , wobei Roman, Renè und Cornelius den Tisch als Sieger verließen, brachte eine 5:4 Führung für die Hausherren. Aber in der zweiten Runde machten die Gäste mit ihren tschechischen Top-Spielern Ernst und ließen unsere Männer nicht mehr zur Entfaltung kommen. Einige knappe Satzergebnisse , aber mehr auch nicht.

 

____________________

 

 

TTV 1979  Tirpersdorf       -        Post SV Plauen  2      10:5

        

Eine Parallele zum Match der Ersten. Auch die Zweite ging beim Tabellenzweiten der Bezirksklasse couragiert zu Werke und überraschte mit einer 2:1 Führung nach den Auftaktdoppeln. Sebastian Herzog, Renè Gaida und Frank Meisel verließen in der 1. Einzelrunde den Tisch als Sieger.Damit blieb es bei der hauchdünnen 5:4 Führung. Bescheiden verlief die zweite Einzelrunde. Im Spitzenspiel  untermauerte Sebastian seine gute Form. Im Duell mit Mike Böhmer unterlag er nach erneut gutem Spiel mit 2:3 ( 2,-8,9,-9,-7 ) Sätzen. Auch Renè und Detlef Sachs mussten mit einer 2:3 Satzniederlage den Tisch verlassen. Das war es dann aber auch.

 

Es spielten :   Sebastian Herzog 1,5, Frank Schlegel 0,5, René Gaida 1 ,Detlef Sachs 0 , Frank Meisel 1,5 und Helmuth Riedl  0,5

         

 

________________

 

 

SSV Bad Brambach       -        Post SV Plauen 4    5:9

 

Die Oldies taten sich zunächst schwer mit den Gastgebern. Mit einem 1:1 aus den Auftaktdoppeln ging es in die Einzelrunden. Über 3:3 und 6:4 mussten die letzten Einzel über den Spielausgang entscheiden. Am Ende ein weiterer Doppelpunktgewinn für die Vierte.

 

Es spielten : Frieder Löscher 3,5, Bernd Klier 1, Helmuth Riedl 2 und Rolf Schleiermacher 2,5

 

                                         

 

____________________

 

 

 

SG Straßberg  3       -        Post SV Plauen  5     4:10

 

Die Fünfte konnte nur mit 3 Spielern in Straßberg antreten. Krankheits bedingt musste kurzfristig Elias Baumann passen. Das tat der Sache keinen Abbruch.  Die überforderten Gastgeber wurden förmlich überrollt. Damit hat das Quartett von Wolfgang Burger mit 7:3 Punkten eine schöne „Hausnummer „ und kann völlig entspannt die weiteren Spiele bestreiten.

 

Es spielten: Günter Rainer 3,5, Ulrich Görden 3,5 und Wolfgang Burger 3

 

                                               

 

     

 

U 15 : Nils Hanslik und Robin Schuster gingen an die Tische und erkauften sich gut. Beide überstanden jeweils mit Platz 2 in der Gruppe die Vorrunde. Sechs Spieler bestritten die Endrunde im System „Jeder gegen Jeden „, wobei das Ergebnis aus der Gruppe mitgenommen wurde. Das vereinsinterne Duell holte sich Robin und am Ende reichte es für ihn zu einem guten 4. Platz. Nils spielte teilweise zu nervös und kam über den 6. Rang nicht hinaus. 

 

U 18: Mit Sebastian Herzog, Elias Baumann und Domenic Zobel schickten wir 3 der insgesamt 11 Starter an die Tische. In den 3 Vorrundengruppen gab es nur starke Mitbewerber. Sebastian löste seine Aufgabe souverän und zog als Gruppenerster in die Finalrunde. Elias verschenkte bereits im ersten Match mit einer 1:3 Satzniederlage seine Chancen auf das Weiterkommen, Platz 3 war zu wenig. Hart erwischte es Domenic in seiner 4er Gruppe.  Ihm blieb jegliches Erfolgserlebnis versagt. Am Ende sein O-Ton  „ ich habe     halt mal gegen Daniel Tihi gespielt und das hat Spaß gemacht „.

In der Endrunde lief alles auf das Duell gegen Daniel Tihi (TV Ellefeld ) hinaus. Aber vorher musste er den stark verbesserten Rauol Süß (BW Reichenbach ) besiegen. Dies gelang nur mit einer ganz starken Leistung. Auch das Duell mit Tihi zeigte, auf welchen Niveau diese jugendlichen Spieler schon sind. Nach vielen tollen Ballwechseln hatte Tihi das bessere Ende für sich. Sebastian kann aber über den 2. Rang Stolz sein.

Der Dank für die Betreuung der Jungs an diesem Wochenende geht an Scott Heinrichs, den Vater von Nils Hanslik und Bernd Klier.

 

 

-Die Damen bleiben ohne Zähler

 

-Die Erste unterliegt in Vielau

 

-Die Zweite spielt  gegen Auerbach Remis

 

-Die Dritte gibt die Tabellenspitze ab

 

-Die Vierte holt sich Selbstvertrauen

 

-Die Jugend bleibt weiter ungeschlagen

 

 

_____________

 

 

Post SV Plauen         -  TTC  Großpösna  1968  2     5:8 

Post SV Plauen         -  SV  Vorwärts Döbeln           1:8

 

Ohne Zähler blieb unser Damenquartett in den beiden Heimspielen. Gegen Großpösna ließ das Team zu viele Chancen liegen, um am Ende zu punkten. Nach einem glänzenden Beginn mit den beiden Siegen in den Eingangsdoppeln konnte der Schwung nicht in die Einzelspiele übernommen werden. In der ersten Einzelrunde konnten Alena Hryzakova und Daniela Petzold jeweils eine 2:0 Satzführung nicht nach Hause bringen. Da auch Daniela Pflug der Nummer 1 mit 1:3 Sätzen  unterlegen war und Jeannine Wölfel ihr Match gewann hatten die Gäste zum 3:3 ausgeglichen . Die zweite Einzelrunde begann mit zwei 2:3 Satzniederlagen von Alena und Daniela Pflug. Dabei zeigte Daniela einmal mehr ihren Kampfgeist , nach einem 0:2 Satzrückstand kämpfte sie sich zurück in das Spiel  , wurde aber nicht belohnt . Am Ende musste sie ihrer Kontrahentin zu einem 3:2 ( 4,9,-12,-10,3 ) Satzgewinn  gratulieren. Daniela Petzold konnte aber mit einem 3:1 Satzgewinn das Team im Spiel halten. Mit dem 4:6 ging es in die letzte Runde. Die Gäste ließen aber nichts mehr anbrennen und holten sich den 8:5 Sieg.

Im Nachmittagsspiel gegen den Tabellenführer blieb es Alena vorbehalten  den Ehrenpunkt einzufahren. Die Döbelner zeigten das aggressivere Spiel und  zeigten, dass sie ihr Ziel Aufstieg zur Sachsenliga voll im Visier haben.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 2,5, Daniela Pflug 0,5, Jeannine Wölfel 1,5 und  Daniela Petzold 1,5

 

                

 

____________________

 

 

SV Vielau  07           -        Post SV Plauen    10:5 

 

In diesem Abstiegsduell stand die Frage, welches Sextett sammelt wichtige Punkte im Abstiegskampf. Am Ende waren es die Gastgeber. In unserem Sechser fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit. Nur Roman Lankisch und Renè Dietzsch mit je 2,5 Punkten  konnten die Tische als Sieger verlassen. Roman und Renè zeigten einmal mehr , dass sie das Rückgrat des Sechsers sind.   Ihre Mitspieler kämpften bravourös , blieben am Ende aber ohne Zählbares. Besonders hart traf es Hans Christian Loge, der gegen die Nummer 1 mit 1:3 (-10,-7,14,-9 ) und im zweiten Match gegen die Nummer 2 ebenfalls mit 1:3 ( -11,9,-13,-11 ) Sätzen verlor. Die Satzergebnisse zeigen aber wie eng es dabei zuging.

 

           

 

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  2     -     TTV Auerbach   8:8  

      

Für beide Teams ging es darum mit einem Doppelpunktgewinn den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen. Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden. Dabei begann das Match mit einer 2:1 Führung für die Gäste. Den 0:3 Rückstand verhinderte das Duo Meisel, F./Löscher mit einem 3:1 ( 10,-5,7,13 ) Satzsieg. Auch die ersten Einzel liefen nicht nach Wunsch. Auerbach erhöhte auf 5:1. Erst die Siege von Detlef Sachs, Frank Meisel und Ersatzmann Frieder Löscher, er vertrat Stefan Schauer, brachten die knappe 5:4 „Halbzeitführung“ für die Gäste. Im Spitzenspiel glich Youngster Sebastian Herzog mit einem hart erkämpften 3:2 ( -8,4,9,-7,5 ) gegen Toni Riedel aus. Wie eng das Match insgesamt war zeigten die folgenden Duelle. Sowohl Frank Schlegel , als auch Renè Gaida mussten ihren Gegnern zu einem 3:2 Satzsieg gratulieren. Da auch Detlef Sachs gegen Uwe Seibert mit 1:3 Sätzen das Nachsehen hatte  schien die Begegnung beim 5:8 gelaufen. Aber das hintere Paarkreuz mit Frank Meisel und Frieder Löscher war Herr der Lage und brachte mit deutlichen Siegen den  Postsechser wieder auf Kurs. Nun mussten es Herzog/Schlegel im Abschlussdoppel richten, um zumindest mit einem Remis aus dieser Partie zu gehen. Das Duo begann konzentriert und lag schnell mit 2:0 Sätzen in Front. Auerbachers Duo Lorenz/Riedel stemmte sich gegen die Niederlage und gewann die Sätze 3 und 4. Somit musste erneut der 5. Satz die Entscheidung bringen. Das bessere Ende hatten unsere Jungs und mit dem 3:2 ( 8,6,-9,-12,9 ) Satzsieg und das leistungsgerechte Remis. Die Gleichwertigkeit der beiden Teams drückt sich auch in der Statistik aus : 33:33 Sätze und 620:611 Bälle.

 

Es spielten :   Sebastian Herzog 1,5, Frank Schlegel 0,5, René Gaida 0 ,Detlef Sachs 1 , Frank Meisel 2,5 und Frieder Löscher 2,5 

 

   

 

________________

 

 

1. TTSV Schöneck  2       -        Post SV Plauen 3    7:7

 

Schade, ein Doppelpunktgewinn war drin. Ausschlaggebend waren die beiden 2:3 Auftaktniederlagen in den Doppeln. Dabei verspielten Awtukowitsch/Löscher  sogar eine 2:0 Satzführung. In den Einzelspielen zeigten Scott Heinrichs und Arved Awtukowitsch ihr gewachsenes Leistungsvermögen. Arved belohnte sich leider nicht, als er im letzten Einzel eine 2:0 Satzführung nicht veredeln konnte. Die Dritte bleibt weiter ungeschlagen, ist aber die Tabellenspitze los. Kein Beinbruch !

 

Es spielten : Scott Heinrichs 2, Arved Awtukowitsch 0, Bernd Klier 2 und Michael Löscher 3

 

                         

 

________________

 

 

Post SV Plauen  4    -    TSV Oelsnitz  2    11:3

 

Die Oldies zeigten, dass sie es noch nicht verlernt haben und überzeugten mit mannschaftlicher Geschlossenheit, wobei Friedrich Löscher und Helmuth Riedl ungeschlagen blieben. Mit einem 1:1 nach den Auftaktdoppeln ging es in die Einzelbegegnungen. Bereits in der ersten Einzelrunde legte das Quartett mit vier Erfolgen den Grundstein für den Gesamtsieg. Über die Spielstände 5:1 und 8:2 war der Doppelpunktgewinn nie in Gefahr.

 

Es spielten: Friedrich Löscher 3,5, Bernd Klier 2, Helmuth Riedl 3 und Rolf Schleiermacher 2,5

 

                         

 

 

____________________

 

 

Post SV Plauen    -     SG Jößnitz    7:3

 

Zweites Spiel , zweiter Sieg, so kann es weitergehen bei dem Jugendteam. Vom ersten Aufschlag an bestand kein Zweifel über den Sieger.Kontinuierlich wurde die spielerische Überlegenheit auch in Punkten zum Ausdruck gebracht. Über die Spielstände 2:1 und 5:2 gab es keine Zweifel am zweiten Sieg der Saison. Bereits am 18.11.2017 muss das Trio beim Spitzenreiter in Schreiersgrün ran und dann wird es sich zeigen, wo das Team steht.

 

Es spielten:Piotrek Chmielowski 3,5, Nils Hanslik 2,5 und Niklas Meinel 1

 

                                          

 

 

-Die Zweite ist gegen Treuen chancenlos

 

-Die Fünfte siegt gegen Neundorf  2

 

-Frühzeitiges Aus für Robin Schuster bei der BEM der U 15

 

 

 

____________________

 

Post SV Plauen 2      -      SV Rot Weiß Treuen      3:12

 

Eine deftige Klatsche holte sich der „Schlegel Sechser „ vom Rot Weißen Sextett aus Treuen. Bereits in den Auftaktdoppeln dominierten die Gäste. Nur Schlegel/Herzog konnten einen 3:2 ( 9,9,-5,-7 ,4 ) Satzsieg einfahren. Auch in den Einzelbegegnungen lief bei unserem Sechser an diesem Tage nicht viel . In der ersten Einzelrunde gelang es nur Frank  Schlegel gegen Jörg Banusch mit einem 3:2 ( -7,6,-11,9,9 ) den Tisch als Sieger zu verlassen. Auch in der 2. Runde das gleiche Bild . Lediglich Sebastian Herzog sorgte mit seinem Erfolg für eine geringfügige Ergebniskorrektur. Beeindruckend dabei wie er einen 0:2 Satzrückstand gegen Tobias Kussminski in einen 3:2 ( -11,-8,6,8,8 ) Satzerfolg umbog.  Mit nunmehr 2:6 Punkten liegt das Team auf Rang 7 und muss am kommenden Wochenende gegen den Tabellenvorletzten  ,den TTV Auerbach unbedingt punkten, um den Anschluss an das Mittelfeld zu halten.

 

Es  spielten : Stefan Schauer 0, Sebastian Herzog 1,5, Frank Schlegel 1,5, Detlef Sachs 0, Frank Meisel 0 und Michael Löscher 0

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  5     -     SG Neundorf 2  9:5

 

Ein wichtiger Doppelpunktgewinn für die Fünfte. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wo Günter Rainer mit 3:5 Punkten ohne Niederlage blieb holte das Quartett zwei wichtige Zähler. Mit Rang 4 und 5:3 Punkte hat das Team eine gute „Hausnummer „.

 

Es spielten: Günter Rainer 3,5, Ulrich Görden 2,5, Elias Baumann 1,5 und Wolfgang Burger 1,5.

 

               

 

Robin Schuster vertrat in Heinsdorf unsere Farben.In den Gruppenspielen belegte er nach guten Start ( sein Auftaktspiel gewann er ) am Ende aber nur Rang 3 . In den weiteren Begegnungen fand er jedoch nicht zu seinem Spiel, machte zu viele leichte Fehler und damit blieb am Ende nur dieser eine Sieg der nicht zum Weiterkommen ( Rang 1 und 2 ) reichte. Auch in der Doppelkonkurrenz mit seinem Partner aus Chemnitz war in der ersten Runde Endstation. Für Robin ein Wettkampf zum Lernen.

 

 

 

-Die Erste schenkt ab

 

-Die Dritte bleibt Tabellenführer

 

-Die Dritte und Fünfte verabschieden sich aus dem Pokal

 

 

____________________

 

 

Elektronik Gornsdorf  2      -     Post SV Plauen       15:0

 

Für das Match beim Titelaspiranten standen unserem Sechser nur 3 Stammkräfte zur Verfügung. Eine Verlegung stand nicht zur Debatte und somit sagte  ML Hans Loge das Spiel ab. Konsequenz, das Sextett muss in der Rückrunde nach Gornsdorf reisen.

 

________________

 

 

Post SV Plauen  3      -       SSV Bad Brambach    9:5

 

Ein Doppelpunktgewinn, der so nicht zu erwarten war. Peter Meisel stand nicht zu Verfügung und so bekam Arved Awtukowitsch wieder eine Einsatzmöglichkeit, die er auch nutzte. Mit einem 1:1 aus den Auftaktdoppeln  und 3:3 nach der ersten Einzelrunde legte das Quartett in den Runden 2 und 3 nach. Mit jeweils 3:1 Spielen wurde es am Ende ein ungefährdeter Erfolg gegen die gewiss nicht schlechten Brambacher. Erfreulich die mannschaftliche Geschlossenheit. Damit bleibt das Team Spitzenreiter und kommt ihrem Ziel, im oberen Tabellendrittel mitzuspielen , ein ganzes Stück näher. 

 

Es spielten für Post 3: Rico Knaak  2, Scott Heinrichs 2, Arved Awtukowitsch 1,5 und Michael Löscher 3,5.

 

 

                                            

 

Unsere Dritte und Fünfte waren für die Ausspielung , um den Vogtlandpokal B ( Kreisligamannschaften ) gemeldet. Während die Dritte in der ersten Runde ein Freilos hatte erreichte die Fünfte durch ein 4:1 gegen TSV Oelsnitz das Achtelfinale.

Die Achtelfinalpaarungen lauteten:

 

TTV Erlbach 1984  4     -     Post 5      und    TV Ellefeld  4 – Post 3

 

Die Dritte hatte das Problem, dass die verlegte Begegnung gegen Bad Brambach  zeitgleich angesetzt war. Deshalb erhielten mit Elias Baumann und Domenic Zobel zwei weitere Jugendliche die Einsatzchance sich mit Kreisligaspielern zu messen. Gegen die Ellefelder ( 1. KL GT ) hatte das Trio , ergänzt durch Bernd Klier , keine Chance und unterlag mit 0:4.

Mit dem gleichen Ergebnis kehrten Wolfgang Burger, Ulrich Görden und Günter Rainer aus Erlbach zurück. Auch hier hatte das Trio beim Tabellenführer der 3.KL ET Nord keine Siegeschance.

Allen 6 eingesetzten Spielern ein Lob für ihr Engagement.

 

 

-Die Damen holen 3 Punkte für den Klassenerhalt

 

-Die Erste ohne Chance gegen Chemnitz

 

-Die Zweite verschenkt zumindest einen Zähler  im Stadtduell

 

-Die Vierte unterliegt Syrau  3

 

-Die Fünfte übersteht die erste Runde im Vogtland    B - Pokal

 

 

_____________

 

 

  Post SV Plauen         -        TTV 1948 Hohndorf  2   7:7

 Post SV Plauen          -        Leutzscher Füchse 3      8:0

 

Mit drei Punkten aus den beiden Partien kann das Quartett gut leben. Wenngleich das volle Paket möglich war. Im Duell mit den Hohndorfern gab es erneut eine  spannende Partie, die erst mit dem letzten Ballwechsel über die Punkteverteilung entschied. Dabei sah es lange Zeit nach einem Doppelpunktgewinn für unsere Damen aus. Aber zu viele Chancen wurden vergeben. Bereits im Auftaktdoppel lag das Duo Hryzakova/Pflug mit  7:2 im Entscheidungssatz in Front, aber das 10:12 bedeutete den Punkt für die Gäste. Daniela Pflug zeigte  in ihren beiden Partien gegen die Nummer 1 und 2 ein gutes Spiel. Am Ende ging sie mit jeweils 2:3 Sätzen als Verliererin vom Tisch und belohnte sich nicht für ihre gute Leistung. Gegen die Nummer  1 gab sie noch eine 2:0 Satzführung aus der Hand. Eine Note 1 für ihren kämpferischen Einsatz verdiente sich Jeannine Wölfel , die mit ihren Siegen gegen die Nummer 3 und 4  maßgeblichen Anteil an der zwischenzeitlichen 6:4 Führung hatte. In der Schlussrunde konnte die erneut großartig aufspielende Alena Hryzakova den siebten Punkt einfahren. Ihre Teamkolleginnen schafften es aber nicht den Sack zuzubinden, vor allem die Niederlage von Daniela gegen die Nummer 4 der Hohndorferinnen  schmerzte.

Im zweiten Match lief es dann besser. Die Leipzigerinnen hatte eine „Nachwuchsmannschaft“ nach Plauen geschickt. Diese Chance nutzten unsere Damen und mit lediglich 3 Satzniederlagen wird die Überlegenheit ausgedrückt. Mit nunmehr 5:3 Punkten hat das Team von Mannschaftsleiterin Daniela Pflug eine gute Hausnummer  und damit sollte der Grundstein für den Klassenerhalt gelegt sein. 

 

Es spielten: Alena Hryzakova 5,5, Daniela Pflug 2,5, Jeannine Wölfel 4 und  Christina Zöphel 3

 

____________________

 

 

Post SV Plauen         -        SG Aufbau Chemnitz      4:11        

 

                   Bericht folgt !

 

____________________

 

 

TTV  Plauen Mitte      -      Post SV Plauen 2       9:6

 

In einem spannenden Stadtduell war lange Zeit nicht klar , wer die Turnhalle als Sieger verlassen wird. In sechs der Duelle fiel die Entscheidung erst im 5. Satz, dabei hatten die Gastgeber  4 x das bessere Ende für sich. Leider fehlte Renè Gaida, für ihn kam Rico Knaak zum Einsatz. Unser Sextett hatte einen guten Start und ging mit einer 2:1 Führung nach den Auftaktdoppeln in die Einzelspiele. Schlegel/Herzog und Schauer/Sachs hatten für die Zähler gesorgt, nur Meisel,P. /Knaak mussten ihren Gegenüber zum Sieg gratulieren. Gutklassiges TT boten die Spiele im oberen Paarkreuz. Gerry Hallbauer gegen Stefan Schauer und Marcel Forkel gegen Sebastian Herzog lauteten die Begegnungen. Youngster Sebastian Herzog zeigte sein gewachsenes Leistungsvermögen und besiegte Forkel mit 3:0 ( 12,7,8 ) Sätzen. Knapper ging es im Duell von Stefan Schauer zu. Nach einer 2:0 Satzführung schien das Match gelaufen, aber nur schien. Ab Satz 3 stellte sich Hallbauer auf die offensive Spielweise von Stefan ein und hielt dagegen. Kulminationspunkt sicher der 5. Satz, den sich Gerry Hallbauer mit 18:16 holte und damit sein Team mit diesem 3:2 ( -12,-9, 10,3,16 ) Satzsieg wieder auf Tuchfühlung brachte. Im mittleren Paarkreuz setzte sich Frank Schlegel gegen Jirko Zschoche  mit einem 3:0 ( 11,10,16 )  Satzerfolg   durch. Die Satzergebnisse zeigen wie knapp es zuging. Detlef Sachs kämpfte sich gegen Andre König nach einem 0:2 bis in den 5. Satz , musste dann aber  König zu einem 3:2 (9,8,-4,-10,5 ) Satzsieg gratulieren. Auch im dritten Paarkreuz kam es zu einer Punkteteilung, Rico Knaak unterlag Bodo Theeg klar mit 0:3 und am Paralleltisch zwang Peter Meisel   Martin Harrer mit einem mühevollen 3:2  ( 3,-12,-9,7,7 ) in die Knie. Mit dem 5:4 war noch lange nichts entschieden. Im Spitzenspiel Forkel gegen Schauer ging es wiederum in den 5. Satz. Stefan hatte erneut nicht Fortuna an seiner Seite und musste mit 2:3 ( -13,8,-9,5,-10 )Sätzen den Tisch als Verlierer verlassen. Besser machte es Sebastian. Der 15 jährige zeigte an diesem Tage , wozu er spielerisch in der Lage ist und bewies auch Nervenstärke. Mit spektakulären Ballwechseln düpierte er ein ums andere Mal Gerry Hallbauer und siegte am Ende  mit 3:1 ( 6,-8,13,11 ) Sätzen . Unser Sechser führte mit 6:5 beim Absteiger aus der 2. Bezirksliga. Die Mannen von Gerry Hallbauer wollten dies aber so nicht stehen lassen. Zunächst musste Frank Schlegel Andrè König zu einem 3:2 ( 3,-6,-3,8,4 ) Satzsieg gratulieren und die Begegnung stand wieder Remis. Zschoche gegen Detlef Sachs  ( 3:0 ), Theeg gegen Peter Meisel (3:1 ) und Harrer gegen Rico Knaak (3:1 )    trumpften die Gastgeber groß auf und ließen nichts mehr anbrennen. Schade für das Team von Frank Schlegel. In diesem Stadtduell war mehr drin.

 

Es  spielten : Stefan Schauer 0,5, Sebastian Herzog 2,5, Frank Schlegel 1,5, Detlef Sachs 0,5, Peter Meisel 1 und Rico Knaak 0

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  4  -  SC Syrau 1919  3  6:8

 

Im Duell zweier gleichwertiger Teams hatten die Gäste das bessere Ende. Über die Spielstände 1:1 und 3:3 kamen die Gäste zu 5 Erfolgen in Reihe. Unglücklich dabei, dass Helmuth Riedl,  zwei Begegnungen mit 2:3 Sätze abgeben musste. Mit diesem 3:8 war die Messe gelesen. Die restlichen Siegpunkte für unser Quartett war nur  noch Ergebniskosmetik

 

Es spielten: Frieder Löscher 2,5, Bernd Klier 1, Helmuth Riedl 0 und Rolf Schleiermacher 2,5

 

 

Post SV Plauen 5 -        TSV Oelsnitz 4      4:1

 

Mit einem klaren 4:1 Erfolg zieht das Trio von Wolfgang Burger in die zweite Runde , um den Vogtland  B – Pokal ein. Im Achtelfinale muss das Trio am 20.10. 2017 bei Erlbach 4 antreten. Ebenfalls auswärts , am 21.10.2017 muss Post  3 ( 1. Runde Freilos )  bei TV Ellefeld 4 ran.

 

Es spielten: Günter Rainer 2,5, Ulrich Görden 0,5 und Wolfgang Burger 1 

 

 

-Die Damen mit gutem Saisonauftakt

 

-Die Erste imponiert mit geschlossener Mannschaftsleistung

 

-Die Dritte gewinnt bei   SG Jößnitz 2

 

 

_____________

 

  TTSV  Hw Tannenberg         -   Post SV Plauen   8:6

 

  SG  Sorgau                                -   Post SV Plauen   6:8

 

Mit Sieg und Niederlage kehrten unsere Damen aus dem Erzgebirge zurück. Im Auftaktmatch der neuen Saison lief es bei dem aktuellen Tabellenführer besser als gedacht. Das zeigte sich bereits in den Auftaktdoppeln. Wölfel/Zöphel spielten gegen das Doppel 1 der Gastgeber groß auf und hätten fast für eine Überraschung gesorgt. Mit 2:3 ( -7,10, 6, -6,-9 ) Sätzen ging die Partie unglücklich verloren. Da auch Hryzakova/Pflug unterlagen, ging es mit einem 0:2 in die Einzelpartien. In der ersten Runde siegten Alena und Christina und damit blieb es mit dem 2:4 beim 2 Punkte Rückstand. Die Runde 2 begann mit einem klaren 3:0 Satzsieg von Alena gegen die Nummer 1 der Gastgeberinnen. Auch Jeannine und Daniela gingen als Sieger vom Tisch. Damit war der Gleichstand geschafft. Die letzte Runde musste über die Punkteverteilung entscheiden. Alena tat sich schwer gegen die Nummer 3 , holte aber die 6:5 Führung heraus. Nach Niederlagen von Jeannine und Christina lag es in den Händen von Daniela zumindest einen Zähler mitzunehmen. Daniela lag schon mit 1:2 Sätzen im Hintertreffen , kämpfte sich in den Entscheidungssatz , aber am Ende blieb eine 2:3 ( 12,-7,-8,8,-5 ) Satzniederlage und aus dem erhofften Punktgewinn wurde nichts .

Im zweiten Match musste unser Quartett bei den jungen Sorgauern an die Tische. Zur Überraschung konnten die Gastgeberinnen jedoch nur 3 Spielerinnen aufbieten. Dank einer überragenden Alena , sie blieb einmal mehr in allen Einzelduellen ungeschlagen, nutzte unser Quartett diese Chance und nach harter Gegenwehr konnten zwei Punkte mitgenommen werden. Neben den 4 kampflos gewonnenen Spielen punktete Alena 3 x und Daniela sicherte gegen die Nummer 2 den wichtigen 8. Punkt.

Am Ende sind die ersten Zähler für den Klassenerhalt eingefahren und geben hoffentlich das nötige Selbstvertrauen für die kommenden Spiele.

 

      Es spielten: Alena Hryzakova 6, Daniela Pflug 2, Jeannine Wölfel 1 und  Christina Zöphel 1

         

 

 

____________________

 

 

SV Muldenhammer           -        Post SV Plauen    7:9

 

Nach den beiden Auftaktniederlagen war das Sextett gewillt endlich den „Bock“ umzustoßen. Mit einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung gelang dies beeindruckend. Im Relegationsspiel hatte unser Sechser mit 4 gewonnenen Doppeln dominiert. Darauf hatten die Gastgeber reagiert und ihre Doppel umgestellt. Dies zeigte Erfolg. Nur Dietzsch/Lankisch siegten. Mit einem 1:2 Rückstand musste unser Sechser in die Einzelpartien. Gleich im ersten Einzel hatte es Hans Christian Loge in der Hand den Gastgebern den nächsten Schock zu versetzen. Gegen Marc Raithel lieferte er eine große Partie und unterlag nach einer 2:0 Satzführung  noch mit 2:3 ( 9,12,-4,-8,-10 ) Sätzen. Im zweiten Einzel des ersten Paarkreuzes ließ Roman Lankisch nach verlorenem 1. Satz gegen Maik Brosda nichts mehr anbrennen und siegte mit 3:1 . Spannend wurde es im mittleren Kreuz. Cornelius Carl gegen Petr Kotek und Renè Dietzsch gegen Torsten Esbach hießen die Begegnungen.Beide führten bereits mit 2:0 Sätzen , ließen dann jedoch die Zügel schleifen und mussten in den Entscheidungssatz. Am Ende doch noch das bessere Ende für Conny und Renè bei ihren 3:2 ( 9,8,-8,-9,6) bzw. ( 10,7,-5,-8,8 ) Satzerfolgen. Im hinteren Paarkreuz musste zunächst Sebastian Herzog  Routinier Udo Schmidt  zu einem 3:0  ( 10,9,3) Sieg gratulieren. Bei Betrachtung der Satzergebnisse wird deutlich , so klar war das gar nicht.Für eine 5:4 „Pausenführung“ sollte  Maik Immel gegen Lars Kohl sorgen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam Maik immer besser in das Spiel und erkämpfte  den 5. Punkt bei seinem 3:2 (-9,-5,6,12,9 ) Satzgewinn. Mit der 5:4 Führung für unser Sextett war noch lange keine Entscheidung gefallen. Die zweite Runde begann mit dem 3:1 ( -8,9,3,4 ) Erfolg von Raithel gegen Roman. Am Nachbartisch stellte  aber Hans ebenfalls mit einem 3:1 ( 6,5,-5,14 ) Sieg den alten Abstand wieder her. Der bestens aufgelegte Renè baute mit einem 3:1 ( 8.,9,-4,8)  den Vorsprung gegen Kotek auf 7:5 aus. Knappe Satzergebnisse auch im Duell von Conny gegen Esbach , aber 1:3 ( -9,10,-8,-9 ) aus Sicht von Conny. Schließlich musste auch Maik eine 1:3 (        -6,-3,9,-10 ) Niederlage einstecken. Das Match stand auf des Messers Schneide beim 7:7. Nun musste der 15 jährige Sebastian Nervenstärke zeigen. Denn mit einem Erfolg wäre das Duo Lankisch/Dietzsch mit einem 8:7 in das Abschlussdoppel geschickt worden. Der Youngster zeigte sich voll auf der Höhe und nach verlorenem 1. Satz fand er immer besser in sein Spiel und holte unter dem Jubel seiner Mannschaftskameraden  einen 3:1 ( -5,9,12,6 ) Satzsieg und damit auch den ersten Erfolg in der 1. Liga für sich. Durch das Umstellen der Doppel hatten die Gastgeber gepokert und so trafen Dietzsch/Lankisch auf das Doppel 2 der Gastgeber. Mit dem deutlichen 3:1(8,1,-9,8 ) wurde der Sack zugebunden und die ersten Zähler eingefahren. 

Am Ende ein Doppelpunktgewinn der mannschaftlichen Geschlossenheit.

 

Es spielten: Roman Lankisch 2, Hans Christian Loge 1, Renè Dietzsch 3, Cornelius Carl 1 ,Maik Immel 1 und Sebastian Herzog 1

 

____________________

 

 

SG Jößnitz 2          -        Post SV  Plauen 3          3:11

 

Der Spitzenreiter der 2. KL ET zeigte sich in TOP Form und siegte auch in der Höhe verdient. Über die Spielstände 1:1, 4:2 und 8:2 war der Doppelpunktgewinn nie in Gefahr. Der Sieg sollte Selbstvertrauen für die kommenden Spiele , gegen bestimmt stärkere Gegner , bringen.

 

Es spielten : Peter Meisel 3, Rico Knaak 3,5, Scott Heinrichs 3,5 und Michael Löscher 1

 

 

 

-Die Zweite  siegt im ersten Heimspiel

 

____________________

 

 

 Post SV Plauen  2    -    SV Fronberg Schreiersgrün    10:5

 

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung holte sich das Sextett von Frank Schlegel die ersten Zähler für den Klassenerhalt. Schlegel/Herzog sorgten mit einem 3:1 Satzsieg für die 1:0 Führung. Jedoch mussten Schauer/Sachs und Gaida/Meisel mit dem gleichen Ergebnis ihre Partien abgeben. Stefan Schauer siegte im ersten Einzel mit 3:0 und brachte sein Sextett wieder heran. Sebastian Herzog unterlag der Werner Gündel nach gutem Spiel mit 1:3 ( 11,-7,-7,-9 ) . Im mittleren Paarkreuz  kämpfte sich Frank Schlegel gegen Mike Singer nach einem 0:2 Satzrückstand in das Spiel zurück und gewann mit 3:2 ( -4,-8,11,9,9 ) Sätzen. Dagegen musste Renè Gaida seinem Gegenüber Ralph Seifert zu einem 3:1 Satzsieg gratulieren. Mit jeweils einem deutlichen 3:0 Satzgewinn brachten Detlef Sachs und Peter Meisel unser Team zur „Halbzeit  „ mit 5:4 in Front. Das Match stand weiterhin auf des Messers Schneide. Die Zweite Einzelrunde begann mit der knappen  2:3  ( -9,7,-7,9,-9 ) Satzniederlage von Stefan und die Fronberger glichen zum 5:5 aus. Aber in den folgenden Begegnungen stellten Sebastian, Frank und Renè mit 3:1 Satzgewinnen die Weichen auf Doppelpunktgewinn. Im hinteren Paarkreuz tat sich Detlef  zunächst schwer bei seinem 3:2 (4,-8,14,-10,5 ), aber Peter machte mit seinem glatten 3:0 alles klar zum Endergebnis von 10:5.

 

Es spielten : Stefan Schauer 1, Sebastian Herzog 1,5, Frank Schlegel 2,5, Renè Gaida 1, Detlef Sachs 2 und Peter Meisel 2.

 

 

-Die Vierte holt die ersten Pluszähler

 

-Der Fünften gelingt nur ein Remis

 

-Leider keine Titelträger ,aber  neun Podiumsplätze ,bei

den Vogtlandmeisterschaftender Senioren und des Nachwuchses

 

 

____________________

 

 

SG Neundorf   -    Post SV Plauen  4          4:10

 

Nach 2 Auftaktniederlagen konnten die Oldies im dritten Match die ersten Pluspunkte einfahren. Nach dem Gewinn der beiden Auftaktdoppel liefen auch die Einzelpartien wunschgemäß und über die Spielstände  5:1 und 8:2 war der Doppelpunktgewinn nie in Gefahr.

 

Es spielten : Frieder Löscher 3,5 ,Bernd Klier 1,5, Helmuth Riedl 2,5 und Rolf Schleiermacher 2,5

 

____________________

 

 

Post  SV Plauen  5    -   TTV 1979 Tirpersdorf  4    7:7

 

Leider wurde es nichts aus dem erhofften 2. Sieg der Saison. Nach einem 1:1 aus den Auftaktdoppeln lief die erste Einzelrunde perfekt und mit dem 4:2 im Rücken sollte eigentlich nichts mehr schief gehen. Doch in der zweiten Einzelrunde konnte nur Günter Rainer  den Tisch als Sieger verlassen und die Gäste glichen auf 5:5 aus. Die Punkteteilung in der Schlussrunde brachte das Remis.

 

Es spielten : Günter Rainer  3,5,  Ulrich Görden  2,5, Domenic Zobel 1 und  Wolfgang Burger  0

                           

 

 

Alle teilnehmenden Postler  (4 ) belegten mindestens  einen Podiumsplatz bei den diesjährigen Meisterschaften der Oldies.

 

AK  I 40 Jahre:

Rene` Dietzsch ging als Favorit in diesen Wettkampf und wer in kennt, der weiß, dass er mit einem 3. Platz sehr unzufrieden die Turnhalle in Treuen verlassen hat. Nach überlegen geführten Vorrundenspielen traf er im Halbfinale auf Andre` Grimm (Rot Weiß Treuen ) und musste nach einer 1:3 Satzniederlage den Tisch als Verlierer verlassen.

AK II  50 Jahre:

Frank Schlegel spielte eine gute Vorrunde und qualifizierte sich mit Rang 2 für das Halbfinale. Gegen Olaf Schramm (TTV Erlbach 1984 )  allerdings kam auch für ihn mit einer 0:3 Satzniederlage das Aus.

AK  V  70-75:

Mit Helmuth Riedl als Gruppenerster und Frieder Löscher als Gruppenzweiter kam es im Halbfinale zu einem Vereinsduell. Nach harter Gegenwehr von Helmuth Riedl setzte sich Frieder Löscher knapp mit 3:2 Sätzen durch. Im Finale kam allerdings Frieder mit der Spielweise von Rolf Herold (Fronberg Schreiersgrün ) nicht zu Recht und unterlag mit 0:3 Sätzen

Doppel AK I  und AK II:

Unser Duo Dietzsch/Schlegel gehörte sicher mit zu den Favoriten. Leider kam aber auch hier im Halbfinale gegen die späteren Vogtlandmeister Grimm/Banusch (Rot Weiß Treuen ) das Aus.

Doppel III bis VI:

Frieder Löscher und Helmuth Riedl gingen „getrennte Wege“ und gingen jeweils mit Bronze nach Hause. Das Duo Löscher /Englert scheiterte am späteren Meister  Herold/Wolfram (Fronberg Schreiersgrün ) und die Kombination Riedl /Jelitte unterlagen im Halbfinale knapp mit 2:3 Sätzen dem Duo Lorenz/Holz (Auerbach/Lengenfeld ).

               

       Rene` Dietzsch                    Frank Schlegel                                                Frieder Löscher                               Helmuth Riedl

 

 

 

 

Nur 5 Jungen und Mädchen vertraten die Postfarben bei den diesjährigen Meisterschaften im Nachwuchs.

 

U 15:

Nils Hanslik und Robin Schuster überstanden beide die Vorrundenspiele mit Rang 2 und  3 und qualifizierten sich damit für das Achtelfinale. Auch diese Runde überstanden Beide mit 3:0 bzw. 3:1 Satzsiegen. Im Viertelfinale allerdings dann das Aus.

Vor allem für Nils ein gutes Ergebnis, da er auch 2018 noch den Schülern angehört. Im Doppel musste das Duo im Viertelfinale gegen den späteren Vizemeister die Segel streichen.

 

U 18:

In einer sehr starken Konkurrenz spielten unsere Jungs mit , allerdings mit  wechselhaften Erfolg .

Elias Baumann hatte eine sehr starke Vorrundengruppe und 

mit nur 2 Satzgewinnen blieb ihm nur der letzte Gruppenplatz. Damit war das Einzelturnier für ihn beendet.

Sebastian Herzog zählte zu den gesetzten Spielern und hatte damit das „leichtere „ Programm in der Vorrunde. In den KO-Spielen spielte er sich in das Halbfinale und traf dort auf Karl Zimmermann. Mit einer 0:3 Satzniederlage war der spätere Meister eine Nummer zu groß.

Zu Bronze  reichte es für Beide in der Doppelkonkurrenz. Auch hier war der Topfavorit , das Duo Zimmermann/Hofmann die Endstation.

Schließlich kämpfte und spielte Isabelle Puff  bei den Mädchen , um eine gute Platzierung. Mit 1:4 Spielen in der Gruppe kam sie zwar nicht in die KO-Spiele zeigte aber in einigen Passagen gute spielerische Ansätze. Auch in der Doppelkonkurrenz blieb sie ohne Medaillenrang.

Die Betreuung an den beiden Tagen lag in den Händen von Detlef Sachs und Peter Meisel, dafür an beide Sportfreunde herzlichen Dank !

      

   

 

 

 

-Die Erste kann die „Vorlage“ von Zwickau nicht nutzen 

 

-Die Zweite  unterliegt in Röthenbach

 

-Die Dritte gewinnt standesgemäß

 

-Die Vierte unterliegt Taltitz 2

 

-Die Fünfte holt die ersten Zähler

 

-Die Jugend überrollt den TSV Plauen 1990  

 

                                    

   

 

 

____________________

 

 

Post SV Plauen   -    ESV Lok Zwickau  2     6:9

 

Der Landesligaabsteiger trat mit drei Ersatzleuten an die Tische. Eine Chance zu punkten , die unser Sechser leider nicht nutzen konnte. Dabei begann das Match in den Doppeln wie erwartet. Mit  3:1 Sätzen siegten Lankisch/Dietzsch, während Loge/Herzog und Carl/Immel mit dem gleich Resultat unterlagen. Die Auftakteinzel sahen Roman Lankisch und Hans Christian Loge als Sieger vom Tisch gehen. Roman ließ nach verlorenem ersten Satz in den Sätzen 2,3, und 4 nichts mehr anbrennen und brachte den Gleichstand. Hans zeigte einmal mehr seine kämpferischen und spielerischen Qualitäten  und siegte gegen die Nummer 1 mit 3:2 (  -6, 8,-5,9,14 ). Im mittleren Paarkreuz  machte zunächst Renè Dietzsch bei seinem 3:0 ( 7,7,5 ) wenig Federlesen mit seinem Gegner und erhöhte auf 4:2. Cornelius Carl musste seine Partie mit 2:3 ( -10,-7, 6,6,-3 ) Sätzen abgeben. Bewundernswert, wie er sich nach dem 0:2 Satzrückstand in das Match zurück kämpfte. Im Entscheidungssatz fand er dann jedoch keine Mittel mehr um sich zu belohnen. Die beiden Begegnungen im dritten Paarkreuz endeten mit 3:1 Satzgewinnen der Gäste. Mit dem 4:5 waren noch alle Chancen auf einen Punktgewinn für unser Team gegeben. Die zweite Einzelrunde begann dann auch wie die erste Einzelrunde. Roman und Hans dominierten in den Spitzenduellen und gingen mit eindeutigen 3:0 Satzgewinnen vom Tisch. Mit dem 6:5 waren die Hoffnungen auf einen Punktgewinn  gestiegen. Aber Fortuna stand an diesem Tage nicht auf Seiten der Postler. In hart umkämpften Duellen mussten Renè und Cornelius ihrem Gegner nach  2:3 Satzniederlagen zum Sieg gratulieren.  Nun lag die Verantwortung bei Maik Immel und Sebastian Herzog im hinteren Paarkreuz. Ein Sieg musste noch her, um das Spitzenduo Lankisch/Dietzsch in das Abschlussdoppel zu schicken und diesem Duo war ein Erfolg gegen das Lok-Spitzendoppel zuzutrauen. Daraus wurde aber leider nichts. Beide Begegnungen endeten 3:1 für die Gäste.  Am Ende fehlte nicht viel, um die „Vorlage „ der Zwickauer zu nutzen, Schade !

 

Es spielten: Roman Lankisch 2,5, Hans Christian Loge 2, Renè Dietzsch 1,5,  Cornelius Carl 0,   Maik Immel 0 und Sebastian Herzog 0

 

____________________

 

SV Grün Weiß Röthenbach    -   Post SV Plauen  2    10:5

 

Den Saisonauftakt hatte sich das Sextett von Frank Schlegel anders vorgestellt. Leider konnten die guten Vorsätze gegen einen unbequemen Gegner nicht umgesetzt werden. Mit einem 1:2 Rückstand nach den Auftaktdoppeln ging es in die erste Einzelrunde. Leider vermochten  nur Sebastian Herzog und Renè Gaida den Tisch als Sieger zuverlassen. Mit dem 3:6 war schon eine gewisse Vorentscheidung gefallen. Im Spitzenspiel konnte zwar Stefan Schauer noch einmal auf 4:6 verkürzen, aber weitere 4 Niederlagen brachten den Doppelpunktverlust. Der Erfolg von Peter Meisel im Schlusseinzel bedeutete nur noch Ergebniskosmetik.

 

Es spielten : Stefan Schauer 1, Sebastian Herzog 1,5, Frank Schlegel 0,5, Renè Gaida 1, Detlef Sachs 0 und Peter Meisel 1.

 

 

____________________

 

 

TSV Oelsnitz  2    -    Post  SV Plauen  3           5:9

 

Im zweiten Spiel der 2. Sieg , so kann es für die Dritte weitergehen. Gegen die Oelsnitzer war der Erfolg nie gefährdet. Die kommenden Spiele werden zeigen, wo sich das Quartett von Rico Knaak in der Tabelle einordnen wird.

 

Es spielten: Peter Meisel 3,5, Rico Knaak 2,5, Scott Heinrichs 0,5 und Michael Löscher 2,5

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  4    -   TSV Taltitz 1906  2        5:9

 

Während die Dritte die Tabellenspitze ziert trägt die Vierte die rote Laterne. Momentan fehlt es an mannschaftlicher Geschlossenheit bei den Oldies. Bleibt nur zu hoffen, dass sich dies bald ändert. Ein Frieder Löscher  allein wird nicht reichen die Liga zu halten.

 

Es spielten: Frieder Löscher 3, Bernd Klier 0, Rolf Schleiermacher 1 und Michael Löscher 1

 

____________________

 

TSV Oelsnitz  4   -    Post SV Plauen 5           5:9

 

Mit einer konzentrierten Leistung wurde der missglückte Saisonstart vergessen gemacht. Über die Spielstände 1:1, 4:2 und 6:4 stand der Doppelpunkterfolg nie in Frage.

 

Es spielten : Günter Rainer  3,5,  Ulrich Görden  1,5, Elias Baumann 3 und  Wolfgang Burger  1

                           

____________________

 

 

TSV Plauen 1990    -     Post SV Plauen     1:9

 

Ein starker Saisonauftakt für unsere Jugendmannschaft. Problemlos wurde die Duelle abgewickelt und der Erfolg stand frühzeitig fest.  

 

Es spielten: Piotrek Chmielowski 3,5, Nils Hanslik 3,5 und Niklas Meinel 2

 

 

 

-Die Erste unterliegt in Hohenstein

 

-Die Dritte gewinnt das Vereinsduell

 

-Die Fünfte ohne Chance

 

-Frühes „Aus“  beim Bezirkspokal

 

-Vogtlandmeisterschaft der Damen und Herren

 

____________________

 

SR Hohenstein Ernstthal 4 -     Post SV Plauen       12:3

 

Das Auftaktmatch bei den Hohensteinern stand unter keinem guten Vorzeichen. Ohne Renè Dietzsch (Urlaub ) und Pedro Diogo (verletzt ) fehlte das gesamte mittlere Paarkreuz. Damit war klar , die Aussichten auf ein gutes Endergebnis waren auf ein Minimum reduziert. Dennoch, kampflos wollte sich unser Sechser nicht präsentieren. Mit dem 3:2 ( 8,-11,-6,7,5 ) Satzerfolg von Lankisch/Loge ging es nur mit einem 1:2 Rückstand in die Einzelpartien. Auch in den ersten Begegnungen hielt unser Sextett dagegen. Roman Lankisch und Cornelius Carl konnten durch einen klaren 3:0 bzw. 3:1 Satzerfolg bis zum 3:4 das Spiel offen halten. Zur „Halbzeit „ lagen die Gastgeber mit 6:3 in Front. Im Spitzenspiel unterlag Roman mit 1:3 ( 8,-9,-10,-10 ) und auch Hans Christian Loge hatte es bei seiner knappen 2:3 ( -7,8,-5,5,-9 ) Satzniederlage nicht das nötige Glück, um den Bock umzustoßen. Damit war aber auch die Messe gelesen. In den restlichen Duellen spielten die Gastgeber ihre Überlegenheit aus und unsere Mannen kamen zu keinem Satzerfolg mehr.

 

Es spielten: Roman Lankisch 1,5, Hans Christian Loge 0,5,  Cornelius Carl 1,   Maik Immel 0, Sebastian Herzog 0 und Detlef Sachs 0.

 

____________________

 

 

Post SV Plauen  3    -   Post SV Plauen  4    9:5

 

Zum Saisonauftakt gab es das vereinsinterne Duell. Der Ausgang war offen und es stand die Frage im Raum, wie weit sind unsere Jugendlichen, um die Oldies in Schwierigkeiten zu bringen. Die Antwort kann nur heißen, die Jungs sind auf einem guten Weg und der laufenden  Saison müssen sie sich beweisen, der Anfang ist gemacht. Nicht in jedem Fall gingen die Scott Heinrichs, Arved   Awtukowitsch und Elias Baumann als Sieger vom Tisch, aber sie überzeugten durch spielerische Elemente. Aufgabe vom Mannschaftscoach Rico Knaak ist es nun , zu jedem Spiel eine funktionierendes Quartett an die Tische zu stellen. Wo sich die beiden Teams  in der Tabelle einordnen werden ist abzuwarten.

 

Es spielten für Post 3: Rico Knaak 2, Scott Heinrichs 1,5, Arved Awtukowitsch 2,5 und Michael Löscher 3

und für Post 4: Frieder Löscher 3,5, Rolf Schleiermacher 1,5, Hartwig Salzer 0 und Elias Baumann 0

 

____________________

 

Post SV Plauen 5    -    TSV Plauen 1990  3      0:14

 

Gegen den Absteiger aus der 2. Kreisliga stand das Quartett von Wolfgang Burger vor einer Herkulesaufgabe. Am Ende gab es nichts zu holen, nur insgesamt 7 Satzgewinne sprechen eine deutliche Sprache. Aber schon am kommenden Freitag kann dies beim TSV Oelsnitz 4 korrigiert werden.

 

Es spielten : Günter Rainer, Ulrich Görden, Wolfgang Burger und Thanh Son Nguyen

                           

 

                             

                 ________________________________________

 

Unsere Herren hatten Heimvorteil für diese Vorrunde. Leider hatte aber Mannschaftsleiter Hans Christian Loge nicht seine Stammformation zur Verfügung und damit war klar , es würde schwer werden  die nächste Runde zu erreichen. So kam es auch, in der Besetzung Hans Christian Loge, Sebastian Herzog und Frank Schlegel stand das Trio in den Partien mit TV Ellefeld und TTC Lugau auf verlorenen Posten und unterlag jeweils 1:4.

Dem  Trio gebührt dennoch ein Sonderlob für ihre Einsatzbereitschaft, viele Vereine glänzten durch Abwesenheit in ihren Vorrundengruppen.

 

     

                                       

 

Leider traten bei der VEM nur Sebastian Herzog und Frank Schlegel für den Post SV Plauen an die Tische. Beim neuen Modus der Meisterschaft, nur Spieler mit LivePZ bis 1550 ( Stichtag : 15.05.2017 ) können am B Wettbewerb teilnehmen. Alle Herren mit LivePZ größer 1550 sind nur im A-Wettbewerb startberechtigt. Somit war klar, Sebastian ( 1625 ) musste bei den Herren A ran.  Frank ( 1506 ) hätte bei Herren B starten können. Er aber wollte das Kräftemessen bei den Herren A. In einem sehr starken Teilnehmerfeld kamen beide Spieler über Rang 4 in ihrer Vorrundengruppe nicht hinaus. Sebastian und auch Frank zeigten gute Spiele, aber gegen die Reichenbacher, Lengenfelder und Ellefelder Dominanz hatten sie keine Siegeschance. Auch im Doppel kam bereits im Achtelfinale das Aus.

 

   

 

Der TTC Champions Düsseldorf , Aufsteiger zur Regionalliga West,  hatte in den letzten Tagen sein Domizil  in der  Turnhalle der Astrid Lindgren GS aufgeschlagen. Am Freitagnachmittag waren „ einige vogtländische Talente zu einer Schnupperstunde eingeladen. Die Einladung des Post SV Plauen , als Gastgeber für die Düsseldorfer, hatten die Scheibe-Zwillinge, die Ellefelder Ronja Männel und Daniel Tihi sowie Philipp Hofmann von Blau Weiß Reichenbach angenommen. Die Postler Sebastian Herzog und Elias Baumann und das Nesthäkchen der Post-Kids ,die 8 jährige Lucie Baumann vervollständigten die Schnuppergruppe. Schnell fanden sich die Mädchen und Jungen  und die Regionalligaspieler an den Tischen zu tollen Ballwechseln. Überrascht waren die „Champions „ vom spielerischen Vermögen einiger Talente. Immerhin sind Sonja und Marlene Scheibe Deutsche Vizemeister mit der Jugendmannschaft von Rapid Chemnitz und Daniel Tihi sowie Ronja Männel spielen in der Rangliste 1 Sachsens. In den knapp 2 Stunden gemeinsamen Trainings flossen viele Schweißperlen und so manch guter Rat bzw. Tipp der gestandenen Düsseldorfer dürfte  den Kids noch lange Zeit in den Ohren klingen. Immerhin konnten Ronja Männel und Sebastian Herzog sich mit einem Ex-Europameister messen. Evgueni Chtchetinine , war 2003 Mannschaftseuropameister mit Weißrussland zudem mit Vladimir Samsonov Europas Champion im Doppel. Auch 14 Jahre danach glänzt er mit exzellenten Abwehrspiel und die Kids hatten es schwer   diese  Abwehrschläge zu retournieren. Auch der Teammanager der Düsseldorfer, Frank Müller, ließ es sich nicht nehmen und forderte Marlene Scheibe zu einem kleinen Match heraus. Ein sehr interessanter Nachmittag für alle Beteiligten. Treffend sagte Ronja Männel „ ein spannender Nachmittag , der viel Spaß gemacht hat , vor allem die Ballwechsel  gegen einen Europameister waren ein Highlight. Auch die 8 jährige Lucie  fand viel Spaß und konnte zeigen, was sie schon an Konterschlägen kann.

Der Post SV Plauen bedankt sich beim TTC Champions Düsseldorf für diese Übungseinheit  und wünscht dem Team für die Herausforderung Regionalliga viel Erfolg.

      

 

   mehr Fotos------->   

 

 

     

 

Kurz vor Saisonbeginn hatte die Abteilungsleitung zu einem Grillabend eingeladen. Auf dem vereinseigenen Gelände an der Luisenstraße sind beste Bedingungen gegeben, um einen gemütlichen Abend in zwangloser Runde zu verleben. Der Wettergott spielte an diesem 26.08.2017 auch mit. Die Abteilung Fußball übernahm den Grill- und Getränkeausschank und bediente „ihre Sportfreunde „ der anderen Sparte. Insgesamt 45 Sportfreunde incl. Familienangehöriger fanden den Weg zum Postsportplatz.

Ein vereinbartes Kleinfeldfußballmatch unserer Kinder gegen die B/C- Jugend des Vereins untermauerte den Abend. Zur Überraschung zeigten  sich unsere Jungs in guter Verfassung und gingen als Sieger vom Platz. Die aktiven Kinder zeigten zwar technisch und taktisch die feinere Klinge, konnten aber ihre Chancen nicht verwerten. Unsere Jungs , zwar mit vielen Stockfehlern behaftet , wirkten sehr zielstrebig und nutzten ihre Chancen „eiskalt „. Der Spaß stand im Vordergrund. In absehbarer Zeit wird es einen Rückkampf an den grünen Tischen geben.

In manchen „Fachgespräch“ wurde natürlich auch über die kommende Saison 2017/18 gesprochen und sich über Aufstellungen und Zielstellungen unserer Teams ausgetauscht.

Die TT – Spieler bedanken sich bei den Fußballern recht herzlich für die Bewirtung !

 

       

 

   mehr Fotos------->   

 

 

 

Roman Lankisch belegte bei den Stadtmeisterschaften von Lengenfeld  einen ausgezeichneten 3. Platz beim A – Turnier.

 

                                                                                

                                                                                                     Roman Lankisch

Renè Dietzsch stand in Döbeln an den Tischen und spielte die Rangliste 1  in der Seniorenklasse Ak 40 .  Mit 2:2 Spielen in der Gruppe verfehlte er nur wegen des schlechteren Satzverhältnisses den Sprung unter die TOP 16 des Landes Sachsen. In der Abstiegsrunde hielt er sich schadlos und untermauerte mit zwei 3:0 Satzsiegen seine weitere Zugehörigkeit zur RL 1 in dieser Altersklasse. Eine respektable Leistung.

 

                                      

                                                                                                                            Renè Dietzsch

 

                                        

 

  

   Mit Roman Lankisch ist nun ein weiterer Postler unter „der Haube „.

 

 

Der Polterabend fand bereits am 24.06.2017 auf dem Sportplatzgelände in Mechelgrün statt.

Viele Weggefährten von Roman und Grit, unter ihnen auch seine Mannschaftskameraden ,erlebten einen lustigen und stimmungsvollen Abend.

 

                       Am 15.07.2017 gab dann Roman seiner geliebten Grit das „JA Wort „. 

 

               

 

 

Lieber Roman, liebe Grit,

 

die Postler gratulieren nochmals auf das Herzlichste und wünschen der jungen Familie viel Gesundheit, Glück im Leben und Alles erdenkliche Gute.

 

 

                          12.Spitzenfest Tunier

 

       Überraschungen beim 12. Spitzenfest Turnier

 

 

Insgesamt 89 Damen, Herren , Senioren und Nachwuchsspielern füllten die Starterlisten beim 12. Spitzenfest Turnier des Post SV Plauen. Diese Aktiven kamen aus 33 Vereinen  Sachsens, Thüringens , Bayerns , Sachsen Anhalt ,Baden Württemberg und Berlin . Unter den Startern auch  der frischgebackenen  Deutsche Mannschaftsmeister bei den Senioren der Ü 60  , der TTC Tiefenlauter. Neben den  Scheibe-Zwillingen fand auch der Sachsenmeister der U 15 , Christian Franz (TTSV Handwerk Tannenberg ) den Weg nach Plauen.  An beiden Tagen gab es tollen Sport und am Ende konnten nicht in allen Wettbewerben die TOP-Favoriten sich mit dem Siegerpott schmücken. Die gastgebenden Postler verkauften sich teuer und holten einige Podestplätze bei den Damen und Herren. Der große Erfolg blieb allerdings aus. Beim Nachwuchs lief es besser .

Damen (6 Teilnehmerinnen ): Nur sechs junge Damen ermittelten im System „Jede gegen Jede „ ihre Siegerin. Am Ende wiederholte die für den BSC Rapid Chemnitz spielende Plauenerin Sonja Scheibe ihren Vorjahreserfolg knapp vor ihrer SchwesterMarlene. Für die Postlerinnen Alena Hryzakova und Daniela Petzold blieben nur die Ränge 4 und 6. Auch in der Doppelkonkurrenz sicherten sich die Scheibezwillinge den Sieg. Allerdings hatten sie Schwerstarbeit bei ihrem 3:2 Satzsieg gegen das Duo  Hryzakova/Skibinski zu leisten. 

 

Herren A  (16 ): Vorjahressieger David Thomas ( ESV Lok Zwickau ) musste verletzungsbedingt passen. Damit war die Chance für die Streitmacht von Schott Jena auf den Pokalgewinn sehr groß. Aber ein anderer Jenenser , Robert Göpfert (USV Jena  ) und der Oldie Rolf Eberhard (TTC Tiefenlauter ) hatten etwas dagegen und eliminierten im Halbfinale Torosjan und Schreyer (beide Schott Jena ). Torosjan hatte im Viertelfinale die Nummer 1 der Postler , Roman Lankisch aus dem Rennen geworfen. Im Finale holte sich Göpfert bei seinem 3. Anlauf in Plauen erstmals den Sieg in der A-Klasse.

 

 

Herren B ( 29 ): Auch in diesem Wettbewerb fehlte der Vorjahressieger Phillip Jäntsch. Der Anwärterkreis auf denTurniersieg war groß. Aus den Gruppenspielen qualifizierten sich 16 Akteure für das Achtelfinale. Unter ihnen auch die Postler , Renè Dietzsch, Frank Schlegel,Pedro Diogo und Sebastian Herzog. Leider erreichte aber Keiner das Viertelfinale. Im Finale standen sich Ricardo Zückert (Blau Weiß Reichenbach ) und Stefan Nowak (SG Aufbau Schwerz ) gegenüber. Im Halbfinale hatte Zückert  den eigentlichen Favoriten Alexander Heinold (TSV Zell ) und Nowak das Ellefelder Talent Daniel Tihi ausgeschaltet. Mit einem 3:1 Satzsieg holte sich Nowak ebenfalls erstmals den Pokal in Plauen.

 

Herren – Doppel: Das Highlight aus Plauener Sicht. Das Postduo Lankisch/Dietzsch kämpfte und spielte sich in das Finale und bot den Deutschen Meistern der Senioren Peter Betsch und Rolf Eberhard ein tolles Match.     Am Ende  unterlagen sie  mit dem knappsten aller Ergebnisse (2:3 nach Sätzen ) und im Entscheidungssatz hieß es am Ende 9:11 !

 

Senioren: Die Oldies zeigten , dass sie nichts von ihrem Können eingebüßt haben und bewiesen dies in brillanten Ballwechseln. Beim Kampf um Siege und Platzierungen   setzten sich die Favoriten durch.

 

Nachwuchs: In zwei Klassen ( Schüler U 15 und Jugend U 18) duellierten sich viele vogtländische Talente und zeigten ansprechende Ballwechsel. Erfreulich für den Gastgeber , dass Elias Baumann die Schüler Konkurrenz und Sebastian Herzog Rang zwei bei den Jugendlichen einspielen konnten. Des weiteren holte Herzog mit dem 9 jährigen Finn Katterfeld (SG Bettringen ) den Turniersieg im Schülerdoppel.

 

               

               

 

                       

                       

                      

                       

                       

 

 

                     Spielbericht vom  10.06.2017

 

 

-Die Damen siegen !!!

 

 

                    Relegationsspiel   zur  Landesliga

 

TTC Elbe Dresden 4   - Post SV Plauen      3:8

 

Zum kurzfristig anberaumten Relegationsspiel musste unser Damenquartett auf Daniela Pflug und Jeannine Wölfel , urlaubsbedingt,verzichten. Aber auch bei den Dresdnerinnen fehlte die Nummer 1. Hochmotiviert fuhren Alena Hryzakova,Daniela Petzold, Christina Zöphel und Julia Reymann zum Match auf neutralen Boden nach Döbeln. Diese Chance wollte sich das Quartett nicht entgehen lassen, um im September auch die 13. Saison auf Landesebene in Angriff zu nehmen. Erfreulich,dass Alena Hryzakova nach dem Abstieg keine Wechseloption zog und damit dem Team erhalten bleibt. Die Begegnung in Döbeln begann mit einem Remis in den Auftaktdoppeln. Während Alena und Christina ihre Partie sicher mit 3:1 nach Hause brachten, musste das Duo Petzold/Reymann  den Gegnerinnen zu einem 3:1 Satzgewinn gratulieren. Die Weichen für den Erfolg stellten die Damen in der ersten Einzelrunde. Gleich im ersten Einzelmatch setzte Daniela ein Zeichen. Gegen die Nummer 1 lag sie mit 0:2 Sätzen im Hintertreffen und die Partie schien gelaufen. Ab Satz 3 entdeckte Daniela  nicht nur ihr Kämpferherz, sondern setzte auch  spielerische Akzente.  Damit überraschte sie die Elbestädterin und bog das Ding noch um zu einem 3:2 (-12,-8,8,9,10 )  Satzgewinn. Alena und Christina legten mit klaren 3:0 Satzerfolgen nach. Motiviert von ihren Mannschaftskameradinnen zeigte auch Julia Nervenstärke und gute spielerische Ansätze. Die Nummer 3 der Dresdnerinnen musste ihr am Ende zu einem hart erkämpften 3:2 ( 6,-6,8,-13,9 ) Satzerfolg gratulieren. Mit diesem 5:1 im Rücken ging es in die zweite Einzelrunde. Im Spitzenspiel wurde Alena mit einem deutlichen 3:0 (2,5,6 ) ihrer Favoritenrolle gerecht und auch Christina hatte wenig Mühe nach verlorenem ersten Satz die Partie mit 3:1 (-3,3,8,6 ) nach Hause zu fahren. Daniela und Julia zeigten sich auch in ihren Duellen wieder  gut aufgelegt, mussten aber beide jeweils eine 2:3 Satzniederlage in Kauf nehmen. Mit dem 7:3 vor der Schlussrunde sollte eigentlich nichts mehr schief gehen , so der Tenor im Postlager. Die dritte Einzelrunde war dann auch sehr kurz. Unter dem Jubel ihrer Teamkameradinnen setzte Alena mit einem 3:1 gegen die Nummer 3 den Schlusspunkt. Alles Hoffen und Bangen hatte sich gelohnt. Das Quartett bleibt weiter in der Landesliga. Alena, Daniela, Christina und Julia gebührt ein dickes Lob. Jeder hatte seinen Anteil geleistet, Alena und Christina blieben ungeschlagen und Daniela sowie Julia haben mit ihren „außerplanmäßigen „ Siegen den Grundstein für den Erfolg gelegt.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 3,5, Daniela Petzold 1, Christina Zöphel 2,5 und Julia Reymann 1

 

  

 

Der Verein gratuliert dem Quartett auf das Herzlichste und wünscht eine hoffentlich „ruhigere „ Saison 2017/18

 

 

 

             Spielberichte vom 15.05. bis 28.05.2017

 

-Die Zweite ohne Chance bei den Deutschen Meisterschaften

 

-Erfolgreiche Postler beim Heinsdorfer Turnier 

        

-Ergebnisse von den Ranglistenturnieren

 

 

                  Deutsche Meisterschaften für  Kreismannschaften

 

Vom 25.-28.05.2017  vertrat unsere Zweite  den Sächsischen Tischtennisverband ( STTV ) bei den Deutschen Meisterschaften für Kreismannschaften  in Fröndenberg (Nordrhein-Westfalen ). Insgesamt 20 Teams aus den Verbänden des Deutschen Tischtennisbundes (DTTB ) ermittelten in 4 Vorrundengruppen die 8 Viertelfinalisten, die am Ende den Deutschen Meister ermittelten. Gespielt wurde mit 3 er Mannschaften . Das Postteam galt als krasser Außenseiter in einem illustren Teilnehmerfeld.  Viele Teams waren mit  ehemaligen Landes- bzw. Oberligaspielern gespickt. Dies war oftmals eine Nummer zu groß für die Postler. Mit viel Kampfgeist, Einsatzfreude und auch spielerischen Ansätzen verkauften sich Stefan Schauer , Sebastian Herzog, Frank Schlegel  und Detlef Sachs  teuer . Am Ende  kamen  sie aber  in ihrer Gruppe, mit 0:4 Punkten und 4:16 Spielen  über den letzten Platz nicht hinaus. Insbesondere im ersten Spiel gegen Medizin Magdeburg  (TT-Verband Sachsen -Anhalt ) war mehr als nur die 2:4 Niederlage möglich. Die weiteren Ergebnisse lauteten: gegen SV Töttelstädt (TT-Verband Thüringen ) 1:4, gegen TV 1880 Dreieichen (TT – Verband Hessen ) 1:4 und gegen TTC Oelde (TT-Verband Westdeutschland ) 0:4.

Für die Postzähler zeichneten verantwortlich Stefan Schauer 3 und Frank Schlegel 1. Am Ende bleibt dem Postquartett das Erlebnis  der Teilnahme an einer  Deutschen Meisterschaft  nach dem Gewinn des Landespokals in Sachsen.

 

     

 

                 mehr Foto`s : https://goo.gl/photos/VVo4XuyTKrgzEyy56

 

                       14. Werner Licht Gedenkturnier in Heinsdorf

 

Das Heinsdorfer Turnier wird mit 3 er Teams ausgetragen. Dabei bilden 2 Herren und 1 Dame das Trio. In einem reinen Familientrio traten Frank Schlegel mit Tochter Sabrina und Freund Stefan Nowak (beide SV Aufbau Schwerz ) an. Außerdem vervollständigte Julia Reymann das Trio mit den Reichenbacher Top-Leuten Karl Zimmermann und Lukas Pilz. In den Vorrundenspielen dominierte die Kombination Reichenbach/Plauen und zog ungefährdet in die

A -Finalrunden ein. Erfreulich, dass Julia auch ihren Anteil bei den Siegen des Trios leisten konnte. Ebenso überzeugte sie zur Freude ihrer Mannschaftskameraden auch in den KO-Spielen. Am Ende siegte das jüngste Team des Turniers und trug sich in die Siegerliste dieses beliebten Turniers ein. Aber auch das Schlegel-Trio hielt sich schadlos. In der Trostrunde oder auch auch B – Finalrunde genannt siegten sie und  holten sich den Pokal.

 

    

 

                                             Ranglistenturnierergebnisse

 

Mit Jeannine Wölfel  und Julia Reymann hatten sich in den Turnieren der Rangliste 3 zwei Postlerinnen für die RL 2 qualifiziert.

 

Damen : Jeannine Wölfel spielte eine gute RL 2 und erreichte unter 9 Teilnehmern mit 3:5 Spielen und 13:18 Sätzen Rang 5. Dieser bedeutete die Qualifikation für das Qualifikationsturnier für die RL 1. Jeannine verzichtet jedoch und bleibt damit in der RL 2.

 

 

 

Jugend weibl. : Eine Woche nach ihrem guten Auftritt in Heinsdorf war Julia mit großen Erwartungen zur RL 2 gereist .Aber leider zeigte sich Julia wieder einmal von der unangenehmen Seite. Nach einem  3:0 Auftaktsieg gingen die beiden folgenden Partien verloren. Damit war aber auch schon die Motivation und das Engagement im “Eimer „.  Demotiviert und unkonzentriert gingen die folgenden Begegnungen verloren. Erst ein entsprechender Kommentar vom Betreuer brachten sie wieder einigermaßen in die Spur. Am Ende belegte sie mit 3:6 Spielen und 16:20 Sätzen den 6. Rang. Die direkte Qualifikation ( Platz 1-5 ) für das Qualifikationsturnier zur RL 1 ist damit verspielt. Es bleibt die Hoffnung als erster Nachrücker doch noch eine Einladung für das QTRL1 am 11.06.2017 in Döbeln zu erhalten.

 

 

             Spielberichte vom 06.05. bis 14.05.2017

 

-Die Erste hat es geschafft !!!!

 

------Aufstieg in die 1. Bezirksliga------------

 

-Ergebnisse von den Ranglistenturnieren

 

                        Relegationsspiel   zur  1. Bezirksliga

 

SV Muldenhammer   -   Post SV Plauen      7:9

 

In einem Marathonmatch auf Augenhöhe kämpfte unser Sextett den Gastgeber SV Muldenhammer in 4,5 Stunden nieder. In einer fairen Atmosphäre zeigten beide Teams tollen Tischtennissport.

Das Match begann mit einem Paukenschlag. Unser Duo Loge/Diogo besiegte mit 3:2 ( 10, -7,-8,5,10 )Sätzen das Top-Duo Brosda/Raithel. Am 2. Tisch legten Dietzsch/Lankisch mit einem 3:1 (9,-11.9,7 ) Satzsieg gegen Kotek/Kohl nach. Als auch Immel/Carl mit einem 3:2 ( -8,4,9,-7,6) Satzerfolg gegen Esbach/Schmidt den Tisch als Sieger verließen rieben sich alle Beobachter die Augen. Ein 3:0 nach den Auftaktdoppeln, damit hatten die kühnsten Optimisten im Postlager nicht gerechnet. Aber das vortägliche Doppeltraining und die Umstellung von Doppel 2 und 3 hatten sich gelohnt.Mit dieser Führung im Rücken gingen Hans Christian Loge und Roman Lankisch in die ersten Einzelpartien. Hans konnte nicht wie erhofft der Nummer 1 Marc Raithel Paroli bieten und musste zu einem 3:0 (7,5,8 )Satzsieg gratulieren. Schwer tat sich zunächst auch Roman Lankisch gegen Maik Brosda. Am Ende gelang der eingeplante 3:1 ( -7,7,9,3 ) Satzerfolg. Im mittleren Paarkreuz hatten es Renè Dietzsch und Cornelius Carl  mit Torsten Esbach und Petr Kotek zu tun. Renè , der bereits in der Rückrunde an Stabilität in seinem Spiel wieder gewonnen hatte, lieferte sich mit Esbach eine Vielzahl an spektakulären Ballwechseln. Am Ende siegte er hauchdünn mit 3:2 ( -7,9,5,-10,10 ) Sätzen und damit blieb der Postsechser beim Zwischenstand von 5:1 auf Siegeskurs. Cornelius konnte gegen Petr Kotek,  den Tschechen in Diensten der Obervogtländer den ersten Satz gewinnen. Ab Satz 2 war aber Kotek der Dominator am Tisch und verkürzte auf 2:5. Auch im dritten Paarkreuz gingen die Zähler an den Tabellenachten der 1. Liga.  Pedro Diogo und  Maik Immel fanden gegen Lars Kohl und Udo Schmidt nicht das richtige Mittel, um Zählbares einzufahren. Die Gastgeber hatten die Partie fast gedreht , aber nur fast.

Im Spitzenspiel zeigte Roman gegen Marc Raithel, warum er die unumstrittene Nummer 1 im Postsechser ist. Mit dynamischen Angriffsschlägen,düpierte  er ein ums andere Mal den  mehrmaligen Vogtlandeinzelmeister . Mit 3:0 ( 8,6,13 ) war das Ergebnis eindeutig. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes wollte  Hans den Vorsprung weiter ausbauen. Maik Brosda hatte aber die richtige Antwort auf die aggressive Spielweise von Hans und bot Paroli. Hans musste Maik zu einem  3:1 ( 5,-10,3,14 ) Satzsieg gratulieren. Zwischenstand  6:5 für unseren Sechser. Zu diesem Zeitpunkt war bereits klar, dass jeder Satzerfolg wichtig ist, denn bei einem Remis entscheidet das Satzverhältnis über den Aufstieg . Unser Team hatte das weitaus schlechtere Satzverhältnis und somit war klar, dass  das Duo Lankisch/Dietzsch unbedingt mit einem 8:7 in das Schlussdoppel geschickt werden musste. So weit war es aber noch nicht. Das mittlere Paarkreuz war am Zuge. Renè besserte das Satzverhältnis mit einem 3:0 ( 6,3,9 ) gegen Kotek auf , aber wichtiger war der Spielstand von 7:5. Einmal mehr holte sich Cornelius den ersten Satz in seinem Match gegen Torsten Esbach , musste aber die folgenden  abgeben. Spielstand nur noch 7:6. Das hintere Paarkreuz sollte es richten. Zunächst stand Pedro Muldenhammers Teamchef Udo Schmidt gegenüber.  Im Auftaktdoppel glänzte Pedro mit tollen Topspin -Bällen. Dies zeigte er  in dieser entscheidenden Phase nur stückweise, sodass Schmidt das Spiel offen gestalten konnte. Die Dramatik der gesamten Begegnung zeigte der 1. Satz den Pedro mit 23:21 für sich entscheiden konnte.  Am Ende musste Pedro, den Tisch mit einer 2:3 ( 21,-3,-6,7,-4 ) Satzniederlage verlassen. Spielstand 7:7 !! Das Schlusseinzel musste die Vorentscheidung bringen. Eine Niederlage von Maik Immel hätte den Gastgebern bereits den Klassenerhalt gesichert. Ein groß aufspielender Maik  machte diese Hoffnungen zunichte  und ließ sein Team weiter vom Aufstieg träumen.Mit technisch einwandfreien Spinschlägen setzte er viele Glanzlichter und holte einen klaren 3:0 ( 8,9,8 ) Satzsieg. Das Schlussdoppel musste nun wieder einmal die Entscheidung bringen. Ein Sieg der Gastgeber hätte ein 8:8 gebracht und Dank des besseren Satzverhältnisses hätte der SV Muldenhammer weiter die Klasse gehalten.Unser Duo Lankisch/Dietzsch musste also siegen, wenn der Traum vom Aufstieg Wahrheit werden sollte. Die oftmaligen Vogtlandmeister im Doppel Brosda/Raithel, mit einem Verhältnis von 11:1 Spielen in der Rückrunde ,wollten sich für die Niederlage gegen Loge/Diogo revanchieren. Der erste Satz ( 11:2 ) wurde auch eine sichere Beute. Dann aber zeigten Roman und Renè , dass auch sie ein eingespieltes   Duo sind und sich für eine erfolgreiche Saison belohnen wollen. In den Sätzen 2,3 und 4 sahen die anwesenden Zuschauer immer wieder spektakuläre Ballwechsel, in denen  unser Duo die Big Points setzte. Nach dem 13:11 im vierten Satz gab es kein Halten mehr im Postlager. Nach 30 Jahren  ist der Post SV Plauen wieder erstklassig. Ein Erfolg der mannschaftlichen Geschlossenheit, in der jeder Spieler seinen Anteil am Gesamterfolg eingebracht hat. Beginnend beim herausragenden  Führungsspieler Roman Lankisch, über den Mannschaftscoach Hans Christian Loge, dem wieder erstarkten Rene Dietzsch und den sich immer in den Dienst der Mannschaft stellenden Cornelius Carl, Pedro Diogo und Maik Immel.

 

 

 

Es spielten: Roman Lankisch 3, Hans Christian Loge 0,5,Renè Dietzsch 3, Cornelius Carl 0,5,  Pedro Diogo 0,5 und Maik Immel 1,5

 

Der Verein gratuliert dem Sextett zu einer herausragenden Saison 2016/17 und dem damit verbundenen Aufstieg, schon jetzt viel Erfolg in der 1. Bezirksliga !

 

 

                                         Ranglistenturnierergebnisse

 

Mit Jeannine Wölfel, Frank Schlegel, Frieder Löscher , Elias Baumann und Julia Reymann standen 5 Sportfreunde in den Turnieren der Rangliste 3 in den letzten beiden Wochen an den Tischen.

 

Damen RL 3: Jeannine Wölfel packte die Gunst der Stunde  und siegte im Duell mit der einzigen Mitbewerberin Ronja Männel und holte sich den Aufstiegsplatz für die RL 2.

 

Senioren Ü 50: Frank Schlegel erspielte sich einen respektablen 4. Rang. Verfehlte damit zwar einen Aufstiegsplatz , sicherte sich aber damit  für ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit zur RL 3.

 

Senioren Ü 70: Auch Frieder Löscher verfehlte mit Rang 2 den Aufstiegsplatz und bleibt der RL 3 erhalten.

 

Jugend männl. : Elias Baumann zeigte im 9 Teilnehmerfeld in Ansätzen sein gewachsenes Leistungspotenzial. Im starken Teilnehmerfeld blieb , ohne Sieg, am Ende nur Rang 9. Dennoch er wird auch 2017/18 in dieser RL 3 bleiben, da eine Reihe von Akteuren altersbedingt nicht mehr spielberechtigt ist.

 

Jugend weibl. : Julia Reymann belgte im 10 er Feld mit 2 Niederlagen Rang 2. Da die Siegerin das Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen kann, wird Julia am 28.05.2017 die RL 2 bei den Mädchen bestreiten.

 

 

         

                    Spielberichte vom 22./23.04.2017

 

 

 

             Post SV Plauen  2   Vogtlandmeister  

            ---------------------------------------------------

            ---------------------------------------------------

 

 

 

-Die Zweite siegt im Nachholspiel und ist Vogtlandmeister 

 

-Die Nachwuchs Teams holen jeweils Silber beim Finale

  um die Vogtlandmeisterschaft

 

 

 

Vogtlandliga:____________________

 

Post SV Plauen  2      -        TTV Plauen Mitte 2       12:3

 

Auch im Nachholspiel ließ der Vogtlandmeister 2016/17 nichts anbrennen. Das Team beendet die Rückrunde ungeschlagen. Dies war am Ende auch die Basis für den Aufstieg. Nochmals herzlichen Glückwunsch dem Sechser von Mannschaftsleiter Frank Schlegel.

Bereits vor Spielbeginn stand unser Sextett als Staffelsieger und Aufsteiger zur Bezirksklasse fest. Nach der Ehrung durch den Sportwart des Kreisfachverbandes, Spfd. Bodo Theeg vor Spielbeginn, tat sich unser Team in den Auftaktdoppeln schwer. Schlegel/Herzog siegten zwar gegen Ulrich/Dörfler ,aber in den Partien Sachs/Gaida gegen Salzer/Schädlich und Meisel/Meisel gegen Schubert/Göll gingen die Gäste als Sieger vom Tisch. Ohne Stefan Schauer, für ihn rückte Frank Schlegel in das erste Paarkreuz, zeigte das Sextett durch die Erfolge der letzten Wochen in den Einzelbegegnungen gewachsenes Selbstvertrauen und überzeugte auch spielerisch. Zunächst brachten Sebastian Herzog und Frank Schlegel mit 3:1 Satzsiegen die Gastgeber in Front. Detlef Sachs und Renè Gaida waren gegen Andreas Salzer und Dirk Schädlich voll gefordert und lagen mit 0:2 im Hintertreffen. Mit toller Moral und kämpferischem Einsatz bogen sie ihre Partien noch in 3:2 Satzerfolge um. Dies sollte Signalwirkung haben. Frank Meisel erhöhte auf 6:2. Die erste Einzelrunde beendete Peter Meisel mit einer 2:3 Niederlage gegen Stefan Göll. Die zweite Einzelrunde begann mit dem 3:2 Satzsieg von Sebastian Herzog gegen  Frank Ulrich und auch der glänzend aufgelegte Mannschaftscoach Frank Schlegel ging als Sieger gegen Frank Schubert  vom Tisch. Detlef Sachs hatte wenig Mühe, um Dirk Schädlich mit 3:0 in Schach zu halten und erhöhte auf 9:3. Schließlich machten Renè Gaida , Frank Meisel und Peter Meisel die Zähler 10 ,11 und 12.

 

Es spielten: Sebastian Herzog 2,5, Frank Schlegel 2,5, Detlef Sachs 2, Renè Gaida 2, Frank Meisel 2 und Peter Meisel 1.

 

Mit dem Gewinn des Vogtlandmeistertitels  ist zugleich der Aufstieg in die Bezirksklasse verbunden. Eine neue Herausforderung für das Team. Nach dem Erfolg beim Vogtlandpokal A, dem Bezirkspokal und dem Gewinn des Landespokals der Kreismannschaften ist die Saison aber noch nicht zu Ende. Vom 25.-28.05.2017 steht das Team für Sachsen bei den Deutschen Meisterschaften der Verbandsklassen bei den Kreismannschaften an den Tischen in Fröndenberg (Nordrhein-Westfalen ) .

 

                     

 

          Finalrunden um die Vogtlandmeistertitel beim Nachwuchs

                           

Heinsdorf war der Austragungsort für diese Finalrunde.  Qualifiziert für diese Endrunde waren jeweils Platz 1 und 2 aus den Staffeln Elstertal bzw. Göltzschtal . Als Staffelsieger hatte sich unser Jugendtrio und als Tabellenzweiter die Schüler für diese Endrunde qualifiziert.

Das Jugendtrio stand im Halbfinale dem SV Fortuna Schönbrunn gegenüber und zog mit einem klaren 6:2 Erfolg in das Finale. Im Finale war der TSV Plauen 1990 der Gegner. In den Punktspielrunden hatte es zwei Posterfolge gegeben. Somit war Favoritenrolle gegeben. Leider fehlte Domenic Zobel und dies machte sich bemerkbar. Gleich die erste Einzelrunde brachte die Entscheidung. Alle 3 Partien gingen an den TSV. Während Arved Awtukowitsch im Spitzenspiel nach knappen Satzausgängen mit 1:3 (-9,-9,7,-10 ) Sätzen verlor hatte es Isabelle Puff in der Hand eine Resultatsverbesserung zu erzielen. Leider reichte eine 2:0 Satzführung nicht aus, um den Punkt einzufahren. Auch das Doppel Sucker/Awtukowitsch konnte eine 2:0 Satzführung nicht nach Hause bringen. Mit dem Spielstand von 0:5 vor der zweiten Einzelrunde war die Entscheidung gefallen. Der Sieg von Arved Awtukowitsch war nur noch Ergebniskosmetik. Am Ende Rang 2, ein gutes Ergebnis, aber es war mehr drin.

Es spielten: Arved Awtukowitsch 2,5, Pascal Sucker 2,5 und Isabelle Puff 2 und zum Trio gehörte die gesamte Saison Domenic Zobel.

Das Schülerquartett hatte es im Halbfinale mit dem SV Grün Weiß Röthenbach zu tun. Mit einem 2:0 nach den Auftaktdoppeln begann das Match vielversprechend für unsere Kids. Aber die sehr junge Truppe aus Röthenbach machte es unseren Jungs sehr schwer und hielt das Spiel offen. Bis zum 5:5 stand die Partie auf des Messers Schneide und erst 3 Siege in Folge brachte den 8:5 Endstand und damit den Einzug in das Finale. Auch hier kam es zu einem Duell der Elstertaler . Hier traf unser Quartett auf den TTV Erlbach 1984. In den Punktspielen  beider Teams gab es jeweils Heimsiege. Somit war auch dieses Mal mit einem spannenden Duell zu rechnen. Nach einem 1:1 in den Auftaktdoppeln verliefen auch die ersten beiden Einzelrunden ausgeglichen. Beim Stande von 5:4 für unser Quartett hatten es Nils Hanslik und Elias Baumann in der Hand bzw. auf dem Schläger eine Vorentscheidung zu erzwingen. Aber Nils mit 1:3 (-13,-12,9,-12 ) Sätzen fehlte es  an diesem Tage am nötigen Quäntchen Glück und Elias zeigte nicht das, was er kann. Mit 2:3 ( 6,-8,-3,10,-11) Sätzen unterlag er der talentierten Luise Weller, nachdem er schon gegen die Nummer 1 Sarah Rosinski mit 1:3 unterlegen war. Zwei weitere Niederlagen von Piotrek Chmielowski und Nils Hanslik brachten den Endstand von 5:8.

Erlbachs Coach sagte es am Ende treffend, „wer gegen Elias Baumann 2 Punkte holt ,der ist verdient Vogtlandmeister „

 

Es spielten : Elias Baumann 4, Robin Schuster 4,5, Piotrek Chmielowski 3,5 und Nils Hanslik 1 und zum Quartett gehörte die gesamte Saison Niklas Meinel.

 

                

 

 

                   Spielberichte vom 03.04. bis 09.04.2017

 

            Post SV Plauen  2   Sachsenpokalgewinner

 

-Hans Loge im Ehehafen

 

-Die Damen belegen Platz 2 beim Landesfinale

 

-Die Zweite holt den Pott  beim Sachsenfinale und ist Vogtlandmeister

 

-Die Dritte beendet mit Doppelpunktgewinn die Saison 2016/17

 

-Die Nachwuchsspieler im Kräftemessen mit den vogtländischen

 Talenten

 

  

 

  Am 08.04.2017 kam für Hans Christian Loge die Stunde der Wahrheit im Leben eines Mannes.  Im Plauener Standesamt gab er seiner lieben Susi das

 

                                               „JA Wort „                

 

 Lieber „Strolch „ wir gratulieren Dir und Deiner Susi auf das Herzlichste und wünschen Euch alles Gute, viele gemeinsame Jahre, beste Gesundheit, einen reichen Kindersegen und viel Erfolg beim Verwirklichen Eurer Ziele.

 

              Landespokalfinale der Landesligateams bei den Damen:

 

Mit dem Gewinn des Bezirkspokals hatten sich unsere Damen für das Landesfinale in Döbeln qualifiziert. Von 4 gemeldeten Teams starteten aber nur Zwei. Somit wurde die Begegnung mit dem Dresdener Vertreter , dem TSV Graupa bereits zum Finale. Der Tabellendritte der Landesligastaffel 1 war der erklärte Favorit. Unser Trio Alena Hryzakova, Christina Zöphel und Jeannine Wölfel verkaufte sich zwar teuer ,musste aber am Ende eine 2:4 Niederlage hinnehmen. In der ersten Einzelrunde  siegte Alena, während Christina und Jeannine ihren Gegnerinnen jeweils gratulieren musste. Im Doppel kämpfte und spielte das Duo Hryzakova/Zöphel großartig und hielt die Partie lange Zeit offen. Nach einem  0:2 Satzrückstand kämpfte sich das Duo in den Entscheidungssatz. Am Ende blieb leider eine 2:3 (-8,-8,10,8,-5 ) Satzniederlage. Noch war nichts entschieden. Alena begann die 2. Einzelrunde mit einem 3:2 ( -6,2,6,-9,20 ! ) Satzsieg und verkürzte auf 2:3. Christina hatte das 3:3 auf der Kelle. Eine 2:0 Satzführung brachte sie nicht nach Hause. Ihre 2:3 ( 7,6,-5,-7,-9) Niederlage bedeutete das 2:4 und damit den Pokalgewinn für den Favoriten aus Graupa. Dennoch ein Achtungserfolg für unsere Damen, der nicht genug gewürdigt werden kann.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 2,Christina Zöphel 0 und Jeannine Wölfel 0

 

        

 

                        Landespokalfinale der Kreispokalsieger:

 

Unsere Zweite hatte sich mit dem Gewinn des Bezirkspokal für Kreismannschaften für das Landesfinale in Döbeln qualifiziert. Nun setzte das „Team noch einen drauf“. In einem Marathonturnier besiegte unser Trio , den MSV Bautzen 04  5 mit 4:3, die SpVgg Dresden Löbtau 2 ebenfalls mit 4:3 und schließlich den TSV Grünau Leipzig mit 4:2. Damit war der Pott geholt und die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften der Verbandsklassen vom 25.- 28.05.2017 in Fröndenberg gelöst. Damit sind die Herren,  nach den Damen , die 2012 das Land Sachsen bei diesen Meisterschaften in Chemnitz vertraten,erstmals bei diesen Meisterschaften vertreten. Ein ganz toller Erfolg für den Post SV Plauen.

Stefan Schauer, Sebastian Herzog, Frank Schlegel und Detlef Sachs zeigten in Döbeln nicht nur eine starke kämpferische , sondern auch spielerisch eine tolle Leistung. Faustpfand in den Begegnungen auf Augenhöhe war die Ausgeglichenheit in unserem Trio. Stefan  ( 4 Siege ) , Sebastian (4 ) und Geburtstagskind Frank  ( 3 ) ließen keine Schwäche erkennen und zeigten sich voll auf der Höhe. Schließlich muss auch Detlef  Erwähnung finden , er gewann an der Seite von Stefan  das wichtige Doppel im letzten Duell gegen Leipzig und hatte großen Anteil am Gewinn des Bezirkspokals. Wie knapp es in den einzelnen Begegnungen zuging,  sollen die beiden letzten Einzelspiele gegen Leipzig zeigen. Nach dem Gewinn der Spiele gegen Bautzen und Dresden war unser Trio in der Pole - Position. Ein Sieg musste jedoch her. Aber nach der ersten Einzelrunde führten die Leipziger mit 2:1. Das Duo Schauer/Sachs brachte  mit seinem 3:1 Satzsieg den Gleichstand. In den folgenden Partien lagen Stefan mit 0:2 und Sebastian mit 1:2 Sätzen im Hintertreffen. Unsere Jungs wollten aber den Pott, also gab es nur eine Richtung , kämpfen und über den Kampf kamen auch die spielerischen Elemente zum Tragen, sprich Erfolg. Unter dem Jubel unserer kleinen Kolonie (Damen und Teamkameraden ) bogen Stefan mit 3:2 (-8,-8,3,12,6 ) und auch Sebastian ( -6,7,-8,3,9 ) die Duelle noch um und der Pokalsieg konnte gefeiert werden.

Aber noch nicht genug des Erfolges , noch in der Kabine erhielten die Postler die Mitteilung, dass auch der Vogtlandmeistertitel und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksklasse unter Dach und Fach ist. Der ärgste Verfolger unserer Zweiten, der TTV Auerbach hatte zeitgleich bei der SpVgg 1862 Neumark mit 7:9 verloren und damit ist die Zweite , es steht noch das Nachholspiel gegen Plauen Mitte 2 an, uneinholbar Tabellenführer.

 

Zu diesen Erfolgen gratulieren der Verein und alle Mitglieder recht herzlich !

 

          

 

 

2. Kreisliga ET  :____________________

 

 

Post SV Plauen  3           -        SG Neundorf    8:6

 

Mit einem hart erkämpften Doppelpunktgewinn endere die Saison 2016/17 für unsere Oldies. Nach gutem Start (6:1 ) kam der Spielfluss ins Stocken und am Ende war das Quartett zufrieden den 8:6 Erfolg noch eingefahren zu haben. Lohn für eine auch kämpferisch gute Saisonleistung ist der 2. Tabellenplatz.

 

Es spielten: Frieder Löscher 3,5, Rolf Schleiermacher 1,5, Hartwig Salzer 1 und Rico Knaak 2

 

                                      Nachwuchsvorranglisten 4

                           

In Heinsdorf fanden die Ausspielungen der Nachwuchsranglisten des Vogtlandes statt. Mit Nils Hanslik (U 15 ) und Elias Baumann (U 18 ) gingen nur zwei Postler an die Tische.

Für Nils war es das erste echte Kräftemessen mit seinen Altersgenossen. Mit einer gehörigen Portion Nervosität ging er in die Duelle. Dies spiegelte sich dann auch in seinen Ergebnissen wider, mal Hop und mal Top so ist seine Leistung einzuordnen. In Ansätzen zeigte er, dass in Zukunft mit ihm zu rechnen ist. In seiner 7 er Staffel belegte er mit 2:4 Spielen den 5. Platz. 

In der U 18 sollte Elias seine Trainingsleistungen der letzten Wochen unter Beweis stellen. Im kleinen Teilnehmerfeld bewies sein gewachsenes Leistungsvermögen und holte sich mit Rang 2 den Aufstieg in die VRL 3 . Damit bereitete  er sich selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk an seinem 15. Geburtstag.

 

                 Spielberichte vom 27.03. bis 02.04.2017

 

-Die Erste spielt im letzten Match  in Lengenfeld Remis

 

-Die Zweite lässt sich von Ellefeld 3 nicht überraschen

 

-Die Dritte festigt Rang 2

 

 

2. Bezirksliga:____________________

 

VfB Lengenfeld 1908  2      -        Post SV Plauen    8:8

 

Im letzten Duell der Saison 2016/217 musste unser Sechser erstmals auf Roman Lankisch verzichten. Da zur gleichen Zeit auch die Zweite an die Tische musste , erhielt mit Scott Heinrichs ein weiterer Nachwuchsspieler seine Einsatzchance.  Die Messe war bereits gelesen und somit  das Team von Hans Loge nur um ein achtbares Ergebnis in Lengenfeld bemüht. Mit dem Remis kann der Sechser leben. Allerdings bereitet die aktuelle Situation bei den Doppelpaarungen doch einiges Kopfzerbrechen. Zu Beginn der Saison waren diese immer ein Glanzpunkt im Spiel unserer Herren. In den letzten 4 Pflichtspiele konnten allerdings nur noch 4 von 15 Duellen gewonnen werden. Mit einem 0:3 ging es in die Einzelpartien gegen die Lengenfelder. In den Einzelspielen zeigte das Sextett dann seine Überlegenheit. Zunächst brachten Hans Loge, Renè Dietzsch ,Pedro Diogo und Maik Immel in der ersten Einzelrunde   das Team auf 4:5 heran. Im Spitzenspiel musste Hans seinem Gegenüber zu einem klaren 3:0 Satzerfolg gratulieren. Lengenfeld führte 6:4.  Aber Renè , Cornelius ,Pedro und Maik zeigten warum das Sextett auf Tabellenplatz 2 liegt.    Mit  4 Erfolgen in Serie brachten sie ihr Team mit 8:6 in Front. Dass Scott Heinrichs im letzten Einzel sein Duell abgeben würde war eingeplant. Alle Hoffnungen auf einen Doppelpunktgewinn lag im Abschlussdoppel beim Duo Loge/Carl. Aber gegen Lengenfelds Top-Duo Wolf/Gerber stand das Duo auf verlorenen Posten. Mit 1:3 ( -7,2,-6,-9 ) holten sich die Gastgeber das Schlussdoppel und beide Teams trennten sich verdientermaßen mit einem Remis.

 

Es spielten: Hans Christian Loge 1 , Renè Dietzsch 2 , Cornelius Carl 1, Pedro Diogo 2,  Maik Immel 2 und Scott Heinrichs 0

 

 

Vogtlandliga:____________________

 

 

 

Post SV Plauen 2       -        TV Ellefeld  3             11:4

 

Da auch der TTV Auerbach sein Match an diesem Wochenende erfolgreich gestalten konnte bleibt es beim Mini-Vorsprung von einem Zähler für unser Sextett. Der letzte Spieltag bringt die Entscheidung , wer sich mit dem Vogtlandmeistertitel und den Aufstieg zur Bezirksklasse schmücken wird.

 

                                      Spielbericht folgt !

 

2. Kreisliga ET  :____________________

 

TSV Plauen 1990  3       -        Post SV Plauen  3    2:12

 

Der Tabellenletzte war kein Maßstab für unser Quartett. Souverän wurde die Partie absolviert und am Ende ein deutlicher Doppelpunktgewinn eingefahren.

 

Es spielten: Frieder Löscher 3,5, Rolf Schleiermacher 2,5, Hartwig Salzer 2,5 und Rico Knaak 3,5.

 

 

 

                      Spielberichte vom 20.03. bis 26.03.2017

 

-Die Damen zum Schluss nochmal mit einem Remis

 

-Die Erste patzt gegen Remse

 

-Die Zweite auf dem Weg zum Vogtlandmeister

 

-Die Dritte punktet gegen Straßberg 2

 

-Die Vierte feiert den Staffelsieg

 

-Die Fünfte unterliegt in Erlbach

 

-Die Nachwuchsteams gewinnen die letzten Spiele in der Vorrunde

 

 

Landesliga Damen:____________________

 

Post SV Plauen          -        SG Sorgau              7:7

 

Nach 12 Jahren verabschiedet sich die Damenmannschaft aus der Landes- bzw. Verbandsliga. Sie kann das erhobenen Hauptes tun. Der kämpferische Einsatz war stets gegeben und auch die Motivation stimmte. Es stellte sich aber heraus, dass die mannschaftliche Geschlossenheit oftmals fehlte. Daraus resultierten eine Reihe von knappen Niederlagen, die am Ende sich auf dem Punktekonto bemerkbar machten. Eine herausragende Alena Hryzakova allein, reichte in dieser Saison nicht für den Klassenerhalt. Auch im Duell gegen die Sorgauer wurden nochmals die Stärken und Schwächen des Teams aufgezeigt. Am Ende dieser Begegnung ein respektables Ergebnis, das aber den Abstieg nicht mehr abwendet. Erfreulich aus jetziger Sicht, das Team wird weiter spielen und in der Saison 2017/18 in der Bezirksliga neu angreifen.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 2,5, Daniela Pflug 1,5, Daniela Petzold 1 und Christina Zöphel 2

 

     

          

 

2. Bezirksliga:____________________

 

Post SV Plauen         -        SV Remse                      7:9

 

Nun ist doch passiert, das Loge-Team hat die erste Rückrundenniederlage kassiert. Der Postsechser war gewarnt, das Hinspiel wurde  knapp mit 9:6 gewonnen. Die Remser, die noch im erweiterten Abstiegskampf (Rang 8 ) stecken stellten gleich vier neue Spieler gegenüber dem Hinspiel an die Tische in Plauen. Mit einer 2:1Führung aus den Auftaktdoppeln zeigten sie von Anbeginn, dass es ein schweres Stück Arbeit für das Postsextett werden sollte. In Duellen auf Augenhöhe brachten Roman Lankisch (3:1 ) , Hans Christian Loge (3:2 ) und Renè Dietzsch (3:2 ) die Postfarben mit 3:2 in Front. Postwendend unterlagen Cornelius Carl und Pedro Diogo in ihren Duellen 2:3 Sätzen. Maik Immel mit einem 3:1 Satzgewinn stellte die Pausenführung von 5:4 her. Im Spitzenspiel triumphierte Roman einmal mehr und fegte seinen Gegenüber mit einem klaren 3:0 (8,9,3 ) vom Tisch. Erneut über die volle Distanz mussten anschließend Hans und Renè gehen. Das bessere Ende hatten jeweils die Gäste , auch Cornelius musste seinem Gegenüber zum Sieg gratulieren. Damit war aus dem 6:4 ein 6:7 geworden. Mit einem deutlichen 3:0 Satzsieg stellte Pedro den Gleichstand her. Es war klar , ein Entscheidungsdoppel steht wieder an, nur wer hat die besseren Karten. Es lag an Maik, ob Lankisch/Dietzsch mit einem 8:7 oder 7:8 in die abschließende Partie geschickt werden. Nach einem verlorenen 1. Satz fand Maik immer besser in das Spiel und siegte in Satz 2 und 3. Optimismus keimte im Postlager aber  Satz 4  ging verloren und der Entscheidungssatz musste her. Mit 10:12 stand das Glück nicht auf Seite der Postler. Das Duo Lankisch/Dietzsch sollte zumindest ein Remis sichern. Aber wie schon vor einer Woche gegen Ellefeld kam Sand in das Getriebe beim Zusammenspiel von Roman und Renè. Gegen das starke Duo der Remser fanden sie keine Mittel und unterlagen mit 1:3 (-4,6,-7,-9 ) Sätzen. Am Ende jubelten die sympathischen Gäste, die der Vorverlegung des Matches wegen einer familiären Festlichkeit bei den  Postler zustimmten.

Da  der SV Schnarrtanne beim Gastspiel in Hohenstein Federn ließ ist der 2. Tabellenplatz festgemauert. Das heißt unser Sextett muss  zur Relegation ran und hat dort noch die Chance  in die 1. Bezirksliga aufzusteigen ! Gespielt wird am 14.05.2017 beim 8 - Platzierten der 1. Bezirksliga.

 

Es spielten: Roman Lankisch 2,5, Hans Christian Loge 1, Renè Dietzsch 1,5 , Cornelius Carl 0, Pedro Diogo 1 und  Maik Immel 1

 

 

Vogtlandliga:____________________

 

Post SV Plauen 2       -        TTV Auerbach             8:8

 

Mit dem Remis bleibt die Zweite mit einem Punkt Vorsprung auf Tabellenplatz 1 und hat beste Aussichten den Vogtlandmeistertitel einzufahren !

                                      Spielbericht folgt !

 

2. Kreisliga ET  :____________________

 

Post SV Plauen  3           -        SG Straßberg 2    11:3

 

Die Niederlagenserie konnte gestoppt werden und damit ist auch der 2. Tabellenplatz weiter in Reichweite. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam das Quartett im Verlaufe der Begegnung immer besser in das Spiel. Am Ende ein verdienter deutlicher Erfolg der Oldies.

 

Es spielten: Frieder Löscher 3,5, Rolf Schleiermacher 1,5, Hartwig Salzer 2,5 und Bernd Klier 3,5.

 

3. Kreisliga Nord:____________________

 

 

SC Syrau 1919  4 -        Post SV Plauen 4       4:10

Post SV Plauen 4 -        Elsterberger BC 2      14:0

 

Mit den beiden Erfolgen beendete die Vierte die Saison.

Im Spiel mit dem Tabellenletzten  tat sich das Quartett zunächst sehr schwer ( viele knappe Satzergebnisse ).Am Ende reichte es aber doch zu einem klaren Doppelpunktgewinn.Der EBC 2 reiste am Folgetag nicht an , sodass die Begegnung mit 14:0 kampflos gewertet wurde. Zum Staffelsieg sagen wir herzlichen Glückwunsch dem Team von Mannschaftsleiter Rico Knaak.

 

Es spielten gegen Syrau: Rico Knaak  3, Scott Heinrichs 2, Bernd Klier 3,5 und Domenic Zobel 1,5

                           

3. Kreisliga ET Süd:____________________

 

TTV Erlbach 1984 6  -        Post SV Plauen  5

 

Beim Tabellenletzten wollte das Quartett von Wolfgang Burger nochmal punkten. Leider blieb es beim Wollen. Auch für dieses Team das letzte Match in der Saison 2016/17. Am Ende Rang 5. Entscheidend war, dass in dieser Mannschaft die Nachwuchsspieler ihre Einsätze bekamen. Dafür gebührt dem Quartett nochmal ein besonderes Dankeschön.

 

Es spielten: Günter Rainer 1, Ulrich Görden 2,5, Wolfgang Burger 1 und Elias Baumann 1,5.

 

Vogtlandliga Schüler:____________________

 

 

SV Fronberg Schreiersgrün -  Post SV Plauen  0:14

 

Die Gastgeber konnten keine Mannschaft stellen und schenkten die Begegnung ab. Mit dem 2. Platz in der Staffel hat sich das Quartett für die Finalrunde am 22.04.2017 ,um die Vogtlandmeisterschaft ,qualifiziert.

 

Vogtlandliga Jugend:____________________

 

TSV Plauen 1990  2 -  Post SV Plauen   0:10

 

Auch das Jugendteam bestritt das letzte Spiel und war gegen die zweite Mannschaft des TSV Plauen ungefährdet. Als Staffelsieger fährt das Trio zur Endrunde um die Vogtlandmeisterschaft am 22.04.2017 nach Heinsdorf.

 

Es spielten: Arved Awtukowitsch 3,5, Isabelle Puff 3 und Elias Baumann  3,5,

 

                 Spielberichte vom 13.03. bis 19.03.2017

 

-Die Damen nur mit einem Doppelpunktgewinn

 

-Die Erste weiter ungeschlagen in der Rückrunde

 

-Die Fünfte kann noch siegen

 

-Die Schüler überrollen Treuen

 

-Sebastian Herzog spielt im Konzert der „Großen“ beim PWT Sachsenfinale mit

 

-Die Zweite wird  Bezirkspokalsieger beim Finale der Kreispokalsieger

 

 

Landesliga Damen:____________________

 

 

Post SV Plauen -        TTC Großpösna 1968        0:8

Post SV Plauen   -        TTC Großpösna 1968  2    8:4

 

Beide Teams von Großpösna waren am letzten Samstag zu Gast in der Astrid Lindgren GS. Für unser Quartett war klar, wenn  keine Punkte  eingefahren werden. Dann ist der Abstieg auch rechnerisch nicht mehr abwendbar. Im Duell mit dem Tabellenzweiten wurde versucht das Unmögliche wahr zumachen. Beide Doppel gingen mit  2:3 Sätzen verloren, aber das war es dann auch schon. Diese Begegnung zeigte unseren Damen die Grenzen deutlich auf. In der Begegnung mit der Reserve der Großpösnaer lief es dann besser und der gewünschte Doppelpunktgewinn wurde erzielt. Mit einem  1:1 aus den Auftaktdoppeln ging es die Einzelpartien. Alena Hryzakova, Daniela Petzold und Christina Zöphel legten nach , nur Daniela Pflug unterlag der Nummer 1 der Gäste. Mit 4:2 war ein Grundstock gelegt. In der zweiten Einzelrunde das gleiche Bild und somit war mit dem 7:3 nach der zweiten Runde die Vorentscheidung gefallen. Am Ende ein deutlicher Erfolg, der aber doch noch einen Dämpfer verhielt. Der SV Hirschstein siegte gegen Hohndorf 2 und hat nunmehr 8 Pluszähler auf seinem Konto. Während Hirschstein noch 4 Duelle in der Saison zu bestreiten  bestreitet das Pflug-Quartett am kommenden Samstag gegen Sorgau das letzte Spiel. Selbst bei einem Erfolg unserer Damen bedarf es der Schützenhilfe andere Teams, um noch auf Rang 9 sich zu platzieren !

 

Es spielten: Alena Hryzakova 3,5, Daniela Pflug 0,5, Daniela Petzold 2 und Christina Zöphel 2

 

2. Bezirksliga:____________________

 

 

Post SV Plauen         -        TV Ellefeld                    8:8

 

Mit voller Kapelle wollte sich unser Sextett für die Hinspielschlappe (4:11) revanchieren. Dass die Ellefelder ein spielstarkes Teams sind bewiesen sie auch in diesem Match und am Ende waren beide Sechser mit der Punkteteilung zufrieden. Die Postler eröffneten mit einer 2:1 Führung nach den Auftaktdoppeln. Roman Lankisch und Hans Christian Loge bauten  gegen die Tihi-Brüder den Vorsprung auf 4:1 aus. Renè Dietzsch und Cornelius Carl mussten Andreas Morgner und Alexander Dunger zu glatten 3:0 Satzsiegen gratulieren. Im dritten Paarkreuz schließlich ging Pedro Diogo gegen Dino Keil als Sieger vom Tisch , während Maik Immel Sven Scheibe unterlag. Mit dem 5:4 war noch längst keine Entscheidung in diesem Duell gefallen. Roman, Hans und Renè begannen die zweite Runde mit Erfolgen und bauten den Vorsprung auf 8:4 aus. Schwerstarbeit hatte dabei Hans gegen Daniel Tihi  zu verrichten. Nach einem 0:2 Satzrückstand wandelte  er das „Ding „ noch in einen 3:2 (-8,-8,9,7,5 ) Satzerfolg um. Aber die Ellefelder wehrten sich und verbuchten  die restlichen 3 Einzelspiele auf ihr Konto. Maik hatte es dabei in der Hand, die Partie vorzeitig zu Gunsten des Postsechsers zu entscheiden. Mit 2:0 Sätzen lag er gegen Sven Scheibe in Front, vermochte es aber nicht den Sack zu zumachen. Mit dem 3:2 (-6,-8,8,7,9 ) Satzsieg brachte Scheibe sein Team in das Entscheidungsdoppel. Unser Duo Lankisch/Dietzsch , im bisherigen Saisonverlauf der Punktegarant fand gegen Scheibe/Tihi nicht zu seinem Spiel und unterlag deutlich mit 0:3 (-11,-5,-7 ) Sätzen. Knackpunkt sicher der 1. Satz. Am Ende eine Punkteteilung , die beiden Teams gerecht wird.

 

Es spielten: Roman Lankisch 2,5, Hans Christian Loge 2, Renè Dietzsch 1,5 , Cornelius Carl 0, Pedro Diogo 1,5 und  Maik Immel 0,5

 

 

3. Kreisliga ET  Süd:____________________

 

SG Neundorf 2         -        Post SV Plauen  5    4:10

 

Endlich wieder einmal ein Erfolgserlebnis für die Fünfte. Allerdings halfen die Gastgeber nach, denn sie traten nur zu Dritt an.Dennoch ein gutes Spiel der Mannen von Wolfgang Burger. Auch der 15 jährige Elias Baumann konnte sich über einen Erfolg freuen.

 

Es spielten: Günter Rainer 3, Ulrich Görden 2, Wolfgang Burger 0 , Elias Baumann 1 und 4 x Kampflos

 

 

Vogtlandliga Schüler:____________________

 

SV Rot Weiß Treuen        -        Post SV Plauen    1:13

 

Im Nachholspiel beim Tabellenletzten hatten unsere Kids kein Problem und fuhren einen Kantersieg ein.

 

Es spielten: Elias Baumann 3,5, Piotrek Chmielowski 3,5, Niklas Meinel 2,5 und Nils Hanslik 3,5.

 

 

                                Landesfinale beim PWT der U 15 und U 18

 

Sebastian Herzog bei der U 15 und Julia Reymann U 18 , hatten sich für das Landesfinale beim PWT 2016/17 in Döbeln qualifiziert.

Bei den Jungen U 15 wurde  in 3 Vorrundengruppen a` 7 Spielern gespielt. Platz 1 und 2  spielten den Turniersieger aus und die Ränge 3 und 4 in den Gruppen mussten nochmals ran ,um die Plätze 7 bis 12 auszuspielen. Sebastian spielte eine exzellente Vorrunde und wurde Gruppenzweiter. Damit ließ er den Gruppenfavoriten , den Landesmeister  Christian Franz  2016 hinter sich. Entscheidend für Sebastian war sein Sieg gegen den Dresdener Nadeem Alwan , dem er bei der Landeseinzelmeisterschaft noch unterlegen war. Nach einem 0:2 Satzrückstand fand Sebastian immer besser zu seinem Spiel und zeigte brillante Ballwechsel. Er drehte die Begegnung noch in einen 3:2 ( -7,-3,2,8,10 ) Satzsieg . Am Ende hatten alle 3 Spieler 5:1 Spiele, aber Dank seines besseres Spielverhältnisses zog Sebastian in die Spiele um den Tagessieg mit ein. Gegen die Besten seiner Altersklasse hatte er nun nichts mehr zu verlieren. Aber er machte sich selbst Druck und verkrampfte. Mit einigen respektablen Satzergebnissen zeigte er gewachsenes Leistungsvermögen, blieb aber in dieser Finalrunde ohne Sieg. Da die Ergebnisse aus der Vorrunde in die Endabrechnung eingingen belege er am Ende mit 1:4 Spielen einen hervorragenden 5. Platz.

Bei den Mädchen traten 17 Spielerinnen an die Tische und ermittelten ebenfalls in 3 Vorrundengruppen die Teilnehme für die Finalrunden 1-6 bzw. 7-12. Julia belegte in der Vorrunde Rang 4 und damit war das Minimalziel , Erreichen einer Endrunde erreicht. Mit 1:4 Spielen belegte sie am Ende Rang 12. Auch dieses Ergebnis sollte Julia Auftrieb und Motivation für kommende Aufgaben geben.

 

                       Post 2  setzt sich beim Finale der Kreispokalsieger durch

Nach dem Gewinn des Vogtlandpokal A ein weiterer Erfolg unserer Zweiten. In der Besetzung Stefan Schauer, Sebastian Herzog und Detlef Sachs wollte das Trio in heimischer Umgebung diesen Pott einfahren. Mit einem Blitzstart gegen SV Sachsenring Hohenstein Ernstthal 5 wurden die Erfolgsaussichten auch sofort genährt. 4:0 hieß es am Ende der ersten Partie. Der Dämpfer dann allerdings gegen das Erzgebirgsteam von TuS Olbernhau. Unser Trio musste zu einem 4:2  Erfolg gratulieren. Vor der letzten Runde , im System „Jeder gegen Jeden“ ausgespielten Endrunde lagen die Olbernhauer mit 2 Siegen und 8:3 Spielen klar in Front. Die Begegnungen Post gegen Handwerk Rabenstein und Olbernhau gegen Hohenstein sollten eigentlich nur noch Platzierungsspiele sein. Unser Trio siegte mit 4:2 und Platz 2 schien gesichert. Aber in der zweiten Begegnung gab es Schützenhilfe für unsere Mannen. Zur Überraschung aller spielte Hohenstein 5 groß auf und besiegte den TuS Olbernhau mit 4:1. Damit war mit 2:1 Punktgleichheit zwischen den Olbernhauern und unserem Team. Aber das Spielverhältnis von 10:6 gegenüber 9:7 sprach am Ende für unser Trio. Die 10 Punkte spielten ein: Stefan Schauer 5, Sebastian Herzog 3, Detlef Sachs 1 und das Doppel Schauer/Herzog 1. Stefan Schauer blieb damit als einziger Spieler dieser Endrunde ungeschlagen.

 

              

 

Am 09.04.2017 vertritt unser Trio den Bezirk beim Landesfinale in Döbeln, übrigens gemeinsam mit der Damenmannschaft, die sich ebenfalls für das Landesfinale um den Pokal für Landesligamannschaften qualifiziert hat.

 

 

 

                      Spielberichte vom 06.03. bis 12.03.2017

 

 

-Die Erste siegt in Stenn

 

-Die Dritte erkämpft Remis in Jößnitz

 

-Die Vierte dominiert 2x

 

-Die Fünfte hat keine Chance gegen Tirpersdorf 3

 

-Die Nachwuchsteams sichern sich die Finalteilnahme

  um die Vogtlandmeisterschaft

 

-Lucie Baumann ist die jüngste Teilnehmerin bei den Minis

 

2. Bezirksliga:____________________

 

 

SV Stenn    -    Post SV Plauen    6:9

 

Unser Sechser bleibt weiter ungeschlagen in der Rückrunde. Mit einem hart erkämpften 9:6 bleibt die weiße Weste erhalten. Nach dem 1:2 in den Auftaktdoppeln konnten Roman Lankisch, Renè Dietzsch, Maik Immel und Sebastian Herzog in der ersten Einzelrunde den Tisch als Sieger verlassen. Damit lag das Sextett mit 5:4 in Front. Roman legte im Spitzenspiel zum 6:4 nach. Hans unterlag auch in seinem 2. Match. Spielentscheidend war anschließend der 3:2 ( -7,9,3,-9,9 ) Satzsieg von Renè gegen Robby Hufnagl. Da aber auch Pedro an diesem Tage ohne Siegpunkt blieb war der Gastgeber beim 6:7 weiterhin dran. Es lag nun am hinteren Paarkreuz den Sack zuzubinden. Sowohl Maik , als auch Sebastian  präsentierten sich an diesem Tage in toller Form und entledigten sich dieser Aufgaben jeweils mit einem 3:1 Satzerfolg.  Am Ende stand ein hart erkämpfter 9:6 Erfolg. Erfreulich, dass Sebastian, er kam   für Cornelius Carl zum Einsatz, ungeschlagen blieb.

 

Es spielten: Roman Lankisch 2,5, Hans Christian Loge 0, Renè Dietzsch 2,5 Pedro Diogo 0, Maik Immel 2 und Sebastian Herzog 2

 

2. Kreisliga ET:____________________

 

 

SG Jößnitz 2    - Post SV Plauen  3   7:7

        

Die Dritte hat personelle Probleme, ohne Frieder Löscher und Helmuth Riedl musste die Partie gegen Jößnitz bestritten werden. Trotz des Verlustes beider Doppel konnte am Ende ein Remis erzielt werden.

 

Es spielten :  Rolf Schleiermacher 1, Hartwig Salzer 1, Rico Knaak 3 und Bernd Klier 2 

 

3. Kreisliga ET Nord :____________________

 

TTV Erlbach 1984  4  -     Post SV Plauen 4       2:12

Post SV Plauen 4  -        SG Jößnitz 4             14:0

 

Mit einer überzeugenden Leistung sicherte sich das Quartett die Punkte in Erlbach. Da die SG Jößnitz 4 kampflos ihr Match abgab dürfte dem Team von Rico Knaak der  Staffelsieg wohl nicht mehr zu nehmen sein.

 

Es gegen Erlbach spielten : Rico Knaak 3,5, Scott Heinrichs 2,5, Bernd Klier 3,5 und Ralph Klug 2,5

 

3. Kreisliga ET  Süd:____________________

 

Post SV Plauen  5  -  TTV 1979 Tirpersdorf     3:11

 

Gegen den Tabellenzweiten  gab es erneut eine derbe Niederlage, die aber nicht schmerzt. Für das Burger -Team kommt es darauf an ,mit Teamgeist die Saison zu Ende zu spielen. In den noch ausstehenden Begegnungen werden auch wieder Jugendspieler ihre Einsatzchance erhalten.

            

Es spielten: Günter Rainer 1, Ulrich Görden 0, Wolfgang Burger 0 und Ralph Klug 2

 

Vogtlandliga Jugend :____________________

 

Post SV Plauen    -        TTV 1979 Tirpersdorf   8:2

 

Das Trio revanchierte sich für die Hinspielniederlage . Damit dürfte auch der Staffelsieg unter Dach und Fach sein.

 

Es spielten:Arved Awtukowitsch 3,5 Domenic Zobel 3,5 und Isabelle Puff  1 

 

Vogtlandliga Schüler:____________________

 

Post SV Plauen      -        TTV Erlbach 1984        9:5

 

Mit einem überzeugenden Elias Baumann besiegte das Quartett den Spitzenreiter. Am Ende bleibt es aber beim 2. Tabellenplatz und damit ist die Finalteilnahme ,um die Vogtlandmeisterschaft gesichert.

Die Erlbacher haben das wesentlich bessere Spielverhältnis und damit Platz 1.

 

Es spielten: Elias Baumann 3,5, Piotrek Chmielowski 2,5, Niklas Meinel 1 und Nils Hanslik 2.

 

           

 

 

                             Die Mini-Meisterschaft in Plauen

 

Der Ortsausscheid der Minis erfolgte letzten Sonntag in der Astrid Lindgren GS. 18 Kids im Alter von 7 bis 12 Jahren waren der Einladung gefolgt. Allerdings hatten nur 5 Schulen bzw. Gymnasien ihre Schüler geschickt. Der Löwenanteil , 13 Mädchen und Jungen kamen von der Grundschule Reusa. Mit Aufmerksamkeit war der erste Wettkampf unseres Kükens, Lucie Baumann , erwartet worden. Die noch 7 jährige Lucie zeigte ihren Konkurrentinnen , dass sie schon vieles des TT-ABC erlernt hat und belgte am Ende im Wettbewerb aller Mädchen Rang 2.

                     

 

                    

 

                                        

                              Glückwunsch  liebe Lucie und weiterhin viel Elan beim wöchentlichen Training.

 

           Spielberichte vom 27.02. bis 05.03.2017

 

-Die Damen vor dem Abstieg

 

-Die Erste besiegt den Tabellenführer

 

-Die Zweite siegt in Schöneck

 

-Die Dritte unterliegt Taltitz 2

 

-Die Vierte lässt Punkte in Elsterberg

 

-Die Nachwuchsteams bleiben im Kampf um den Staffelsieg im Rennen

 

-Ehrung für Peter Meisel

 

 

Landesliga Damen:____________________

 

TSG Markkleeberg          -        Post SV Plauen         8:3                                 

SV Rotation Süd Leipzig    -   Post SV Plauen        8:5

 

Nach dem Rückzug vom VfB Lengenfeld 1908 tragen unsere Damen die rote Laterne. Nur mit Zählern im Gepäck vom Auftritt in Leipzig bestanden noch Chancen auf den Klassenerhalt, dies war allen Beteiligten vor diesem Gastspiel in Leipzig klar. Leider wurde daraus nichts. Im Duell mit Markkleeberg war das Quartett chancenlos. Nur einige knappe Satzergebnisse waren zu wenig. Nur Alena Hryzakova (2 ) und Daniela Pflug (1) reichten nicht, um etwas Zählbares aus Markkleeberg zu entführen.

Im zweiten Match gegen Rotation wurde noch einmal alles versucht , um das Blatt doch noch zu wenden. Mit Kampfgeist und guter Moral ging es an die Tische bei den Leipzigerinnen. Aber als Tabellenletzter fehlt oftmals auch das Quäntchen Glück, um zu bestehen. Im Auftaktdoppel hatten es Hryzakova/Pflug bei ihrer 2:0 Satzführung in der Hand mit einem Erfolgserlebnis die Partie zu eröffnen. Aber mit 2:3 ( 5,14.-9,-6,-10) Sätzen ging das Match verloren. Auch Wölfel/Petzold mussten zu einem 3:1 Satzsieg den Gastgeberinnen gratulieren. Davon unbeeindruckt spielte das Quartett aber in der ersten Einzelrunde groß auf, Alena, Daniela und Jeannine siegten. Leider konnte es  Daniela Petzold ihren Mannschaftskameradinnen nicht gleich tun. Mit 2:3 ( -6,9,-9,6,-9 ) musste sie ihr Match abgeben. Trotzdem mit dem 3:3 war das Team dran.Im Spitzenspiel brachte Alena die Postfarben wieder mit 4:3 in Front. Am Paralleltisch versäumte es Daniela Pflug nach einer 2:1 Satzführung den Sack zu zubinden. Diese 2:3 ( 7,-8,3,-9,-9 ) Satzniederlage war der Knackpunkt. Jeaninne und Daniela verloren ihre Begegnung jeweils mit 1: 3 Sätzen. Spielstand nach der zweiten Einzelrunde damit 4:6. Alena eröffnete die 3. Einzelrunde mit einem klaren 3:0 Satzsieg. Aber die anschließenden Duelle von Jeannine und Daniela gingen an die Gastgeberinnen.

Damit war die Partie gelaufen und damit auch höchstwahrscheinlich die 12 jährige  Zugehörigkeit unserer Damen zur Landes- bzw. Verbandsliga.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 5, Daniela Pflug 2, Jeannine Wölfel 1 und  Daniela Petzold 0

 

2. Bezirksliga:____________________

 

Post SV Plauen         -        SV Sari Hohenstein E.  4  9:7

 

In einem Duell auf Augenhöhe besiegte unser Sechser den souveränen Tabellenführer mit einer starken Mannschaftsleistung. Alle 12 Akteure boten brillante Ballwechsel und zeigten den zahlreichen Fans Tischtennis vom Feinsten.

Bereits die Auftaktdoppel boten Spannung pur.

Während Lankisch/Dietzsch erwartungsgemäß mit einem 3:1 ( 4,8,-11,4 ) Sieg den Tisch verließen brannte in den  beiden anderen Duellen das Feuer. Loge/Carl unterlagen den Spitzendoppel der Hohensteiner knapp mit 2:3 ( -11,11,-10,7.-9 ) Sätzen und waren dran am 2:0 für ihr Team. Den zweiten Doppelpunkt holten aber mit einer starken kämpferischen und spielerischen Leistung Immel/Diogo. Nach einer 2:0 Satzführung mussten sie in den Entscheidungssatz und behielten die Oberhand. 3:2 ( 8,9,-7,-5,9 ) hieß es am Ende.

Die Einzelspiele begannen mit dem erwarteten Erfolg von Roman Lankisch  dass aber Hans Christian Loge die Nummer 1 der Gäste nach 0:2 Satzrückstand noch mit 3:2 (-12,-5,4,10,9 )  Sätzen niederkämpft war der erste Kulminationspunkt dieser Begegnung. Da auch Renè Dietzsch sein Duell mit 3:1 Sätzen für sich entschied, lag das Sextett plötzlich mit 5:1 in Front. Aber die Gäste zeigten nun warum sie so souverän die Tabellenspitze zieren. Mit 3 Erfolgen verkürzten sie auf 4:5 zum „Pausentee“. Im Spitzenspiel siegte Roman in gewohnter Manier mit 3:1 Sätzen und baute den Vorsprung  auf 6:4 aus. Bereits jetzt war mehr erreicht , als bei der 5:10 Hinspielniederlage. Hans Christian  kam mit seinem Gegenüber nicht zurecht und unterlag . Der Gast war wieder dran. Die Postler brauchten unbedingt den 7. Punkt , um in das Entscheidungsdoppel zu kommen, denn das Duo Lankisch/Dietzsch ist eine Bank und ein Remis wäre dann möglich. Das mittlere Paarkreuz trumpfte nun groß auf. Renè  , in der Rückrunde auf Wolke sieben , drehte einen 1:2 Satzrückstand noch in ein 3:2 ( -8,10,-9,5,7 ) Erfolg. Am Nebentisch belohnte sich Cornelius  nach einer sehr starken Leistung mit einem 3:1 ( 7,7,-10,7) Satzgewinn . Damit war bereits mit dem 8:5 das Remis abgesichert. Die anwesenden Fans rieben sich die Augen und trieben ihr Team nach vorn. Fast wäre die Partie ohne das abschließende Doppel geendet. Maik  hatte es auf dem Schläger  , das Match zum 9:6 zu beenden. Bei seiner 2:3 ( -8, 5,13,-10,-6) Satzniederlage hatte er im vierten Satz die Möglichkeit das Match für sich zu beenden, aber sei es drum. Das Entscheidungsdoppel musste über die Punkteverteilung entscheiden. Wie erhofft ließen Roman und Renè nichts anbrennen und siegten mit einem deutlichen 3:0 ( 7,6,2 ). Beide blieben in dieser Begegnung ungeschlagen   und ragten aus einer tollen Mannschaftsleistung noch heraus.

Am Ende bleibt den Postlern die Genugtuung , den Spitzenreiter besiegt zu haben. Zum Aufstieg wird es allerdings wohl nicht reichen. Die Hohensteiner haben a) das weitaus bessere Spielverhältnis und b) das leichtere Restprogramm.

 

Es spielten: Roman Lankisch 3, Hans Christian Loge 1, Renè Dietzsch 3, Cornelius Carl 1 ,Pedro Diogo 0,5 und Maik Immel 0,5

 

                       

 

               mehr Foto's -------------->https://goo.gl/photos/LNbussRTuSLfhUw58

 

Vogtlandliga:____________________

 

1. TTSV Schöneck    - Post SV Plauen  2   5:10  

      

Mit dem erhofften Doppelpunktgewinn bleibt die Zweite auf der Poleposition gegenüber dem TTV Auerbach. Zum Gipfeltreffen kommt es am 26.03.2017 in Plauen. Gegen Schöneck begann das Match wunschgemäß. Da nur Schauer /Sachs das Doppel verloren ging es mit einer 2:1 Führung in die Einzelbegegnungen. Das erste Achtungszeichen setzte der Youngster im Postsechser. Gegen die Nummer 1 der Gastgeber  Bernd Damm zeigte er sein Leistungsvermögen und führte schnell mit 2:0 Sätzen. Damm hielt aber dagegen und kämpfte sich in den Entscheidungssatz. Sebastian Herzog behielt die Nerven und siegte am Ende mit 3:2 ( 5,7,-9,-8,9 ). Da auch Stefan Schauer als Sieger vom Tisch ging führte unser Team mit 4:1. Im mittleren Paarkreuz gingen die Rene` Gaida und Frank Schlegel den starken Gastgebern zum Sieg gratulieren. Aber Detlef Sachs und Peter Meisel erhöhten zum 6:3 Stand nach der ersten Einzelrunde. Spannend machte es dann Stefan im Spitzenspiel gegen Damm. Ebenfalls nach einer 2:0 Satzführung kam er von seiner Linie ab und musste in den Entscheidungssatz. Am Ende auch hier ein hauchdünner 3:2 (9,8,-8,-9,13 ) Satzsieg. Der anschließende 3:0 Sieg von Sebastian war bereits das gesicherte Remis. Im mittleren Paarkreuz mussten Renè und Frank erneut passen und so blieb es Detlef und Peter vorbehalten mit ihren Erfolgen den 10:5 sicher zustellen.

 

Es spielten :  Stefan Schauer 2, Sebastian Herzog 2,5, Frank Schlegel 0,5, René Gaida 0,5 ,Detlef Sachs 2 und Peter Meisel 2,5 

 

2. Kreisliga ET :____________________

 

 

Post SV Plauen 3   -        TSV 1906 Taltitz  2         3:11

 

Auch gegen Taltitz 2 musste die Dritte Klein bei geben. Weiterhin ohne Mannschaftscoach Frieder Löscher blieb das Quartett auch im dritten Spiel hintereinander ohne Erfolg. Bezeichnend , in sechs Duellen fiel die Entscheidung im 5. Satz. Immer gingen die Taltitzer als Sieger vom Tisch !!

 

Es spielten : Helmuth Riedl 0, Rolf Schleiermacher 1, Hartwig Salzer 1 und Scott Heinrichs 1

 

3. Kreisliga ET Nord:____________________

 

 

Elsterberger BC  3   -        Post SV Plauen  4          8:6

 

Im Hinspiel siegte unsere Vierte 12:2. Mit einer veränderten Aufstellung überraschte der Gastgeber. Trotzdem hätte es zumindest  zu einer Punkteteilung reichen müssen. Aber die eingesetzten Jugendlichen werden aus solchen Spielen nur lernen.

 

Es spielten: Rico Knaak 3, Scott Heinrichs 2, Arved Awtukowitsch 1 und Domenic Zobel 0

 

Vogtlandliga Jugend :____________________

 

 

TSV Plauen 1990 -        Post SV Plauen    5:5

 

 

Im Spitzenspiel der Staffel gab es ein leistungsgerechtes Remis. Damit bleiben unsere Jungs an Position 1 in der Tabelle und haben es selbst in der Hand sich eine gute Ausgangsposition für die Finalrunde um den Vogtlandmeister zu sichern. Platz 1 und 2 der Staffel ist für das Finale am 22.04.2017 qualifiziert.

 

Es spielten:Arved Awtukowitsch 3, Pascal Sucker 1 und Domenic Zobel 1 

 

Vogtlandliga Schüler:____________________

 

 

TTC Klingenthal    -        Post SV Plauen    5:9

 

 

Auch die Schüler sind auf dem Wege sich die Teilnahme am Finalturnier zu sichern. In Klingenthal war der Erfolg nie in Gefahr . Am 11.03.2017 empfangen die Jungs den Spitzenreiter TTV Erlbach 1984.

 

Es spielten: Elias Baumann 3,5, Piotrek Chmielowski 3,5, Niklas Meinel 0 und Nils Hanslik 2.

 

                        Ehrung für Peter Meisel    

 

Am 01.03.2017 erfolgte durch den Landrat des Vogtlandkreises die Auszeichnung von Funktionären und Trainern die sich über viele Jahre hinweg für den Sport einsetzen. Diese Ehrung, die im Rahmen der alljährlichen Ermittlung der Vogtlandsportler erfolgt, würdigt deren Verdienste zum Wohle des Sportes in der Region.

Zu den Ausgezeichneten gehört 2017 auch unser unverwüstlicher Peter Meisel.

Lieber Peter, wir sagen Dir auf diesem Wege , herzlichen Dank für Deine permanente Einsatzbereitschaft, Deine Kameradschaft und Dein freundliches und stets faires Auftreten, ganz gleich ob als Übungsleiter oder Spieler.

       

 

 

 

                  Spielberichte vom 20.02. bis 26.02.2017

 

-Die Erste ist für das Spitzenduell gerüstet

 

-Die Zweite bleibt auf Kurs

 

-Die Dritte schwächelt

 

-Die Vierte bleibt weiterhin ungeschlagen

 

-Die Damen holen erneut den Bezirkspokal

 

2. Bezirksliga West:____________________

 

TTV Erlbach 1984     -        Post SV Plauen  6:9

 

Wie im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem knappen 9:6 für den Postsechser. Erstmals in dieser Rückrunde kam der 15 jährige Sebastian Herzog zum Einsatz, er ersetzte den verletzten Cornelius Carl. Damit kam es erneut zu Umstellungen in den Doppeln. Aber in allen drei Auftaktdoppel siegten unsere Duos und somit gelang ein Auftakt nach Maß. In der ersten Einzelrunde blieben aber die Gastgeber dran. Mit der 5:4 Führung für unser Sextett war noch lange nichts entschieden. Die Entscheidung führten wieder einmal Roman Lankisch, Hans Christian Loge und Rene Dietzsch herbei. Während Roman und Hans mit 3:1 Satzsiegen als Gewinner vom Tisch gingen war es bei Renè wesentlich enger. Gegen Holger Krauß lag er schon mit 1:2 Sätzen im Rückstand bevor er die Partie noch zu seinen Gunsten drehte. Mit 3:2 ( 9,-10,-8,7,5) Sätzen behielt er am Ende die Oberhand und erhöhte auf 8:4. Während anschließend Pedro mit 2:3 Sätzen unterlag machte Maik mit einem klaren 3:0 Satzgewinn den Sack zu. Erwähnenswert noch die knappe 2:3 (9,-9,-9,10,-9 ) Satzniederlage im Schlusseinzel von Sebastian , die aber keinen weiteren Einfluss hatte. Für den 15 jährigen trotz seiner beiden Einzelniederlagen ein gelungener Rückrundeneinstand im Sextett der Ersten.

  

Es spielten: Roman Lankisch 2,5, Hans Christian Loge 1,5, Renè Dietzsch 1,5 , Pedro Diogo 1,5, Maik Immel 1,5 und Sebastian Herzog 0,5

 

Vogtlandliga:____________________

 

 

Post SV Plauen 2       -        SpVgg 1862 Neumark    12:3

 

Auch ohne ihre Nummer 1 ,Stefan Schauer, war unser Sextett der klare Favorit in diesem Duell mit dem Tabellenachten. Die Gäste hatten zuletzt den Tabellendritten besiegt und damit war das Schlegel -Team gewarnt. Die Auftaktdoppel gingen zunächst daneben. Denn nur Schlegel/Herzog konnten ihre Begegnung siegreich gestalten. In den Einzelduellen dominierten unsere Jungs dann eindeutig. Über die Spielstände 3:2, 7:2 und 10:2 brannte nichts mehr an. Am Ende ein deutlicher Erfolg für unser Sextett. Da zeitgleich der TTV Auerbach in Schöneck sich mit einem Remis begnügen musste ziert die Zweite nun allein die Tabellenspitze der Vogtlandliga. Die Mannen von Mannschaftsleiter Frank Schlegel haben es jetzt selbst in der Hand sich für eine gute Saison zu belohnen. Die schweren Brocken Schöneck und Auerbach stehen in den nächsten Wochen an.

 

Es spielten:  Sebastian Herzog 2,5, Frank Schlegel 2,5, Detlef Sachs 1,Renè Gaida 2,  Frank Meisel 2 und Peter Meisel 2

 

2. Kreisliga  :____________________

 

SC Syrau 1919  3        -        Post SV Plauen 3       11:3

           

Krankheitsbedingt musste Frieder Löscher passen.Für ihn kam kurzfristig Scott Heinrichs zum Einsatz. Er machte seine Sache gut, konnte aber die klare Niederlage auch nicht verhindern. Bereits in den Auftaktdoppeln zeigte sich , dass es für die Oldies schwer werden würde , um Zählbares in Syrau mitzunehmen. Eine Vielzahl knapper Satzergebnisse , die in der Regel für die Gastgeber endeten, zeigt aber auch , dass das Quartett unter Wert geschlagen wurde. Dennoch die Niederlage wirft das Team nicht um. Der 2. Tabellenplatz ist vorerst weiter gesichert.

 

Es spielten: Helmuth Riedl 1, Rolf Schleiermacher 1, Hartwig Salzer 0 und Scott Heinrichs 1.

 

3. Kreisliga ET Nord:____________________

 

Post SV Plauen 4     -        SG Jößnitz 3     7:7

 

Gegen  den Tabellenzweiten erreichte das Quartett  nur ein Remis und bleibt weiterhin ungeschlagen. Die Punkteteilung ist ein Verdienst von Rico und Scott. Beide blieben ungeschlagen und holten im Alleingang den Punktgewinn. Hervorzuheben ist Scott, im Hinspiel musste er noch zwei Niederlagen in den Einzelspielen hinnehmen, dieses Mal drehte er den Spieß um und wurde neben Rico zum „Matchwinner“. Die Ersatzspieler Wolfgang Burger und Pascal Sucker gaben ihr Bestes , blieben aber ohne Punktgewinn.

 

Es spielten: Rico Knaak 3,5, Scott Heinrichs 3,5, Wolfgang Burger 0 und Pascal Sucker 0

 

 

                                Bezirkspokal  für unsere  Damen

 

Der Bezirkspokal für die Landesligamannschaften der Damen wird mit Zweier  Teams bestritten. Unsere Damen waren in den letzten Jahren sehr erfolgreich in diesem Wettbewerb und vertraten den Bezirk oftmals im Landesfinale. 2011 gelang als Sachsens Pokalsieger sogar der Sprung in das Deutsche Pokalfinale für Landesligateams. Auch 2016 wurde der Post SV Plauen Bezirkspokalsieger und belegte beim Landesfinale Rang 3.

In diesem Jahr musste unser Duo , es spielten Alena Hryzakova und Christina Zöphel , beim TTSV Handwerk Tannenberg an die Tische. Der Staffelkontrahent hatte in den Punktspielen jeweils die Nase vorn und liegt aktuell auf Tabellenplatz 3. Die Gastgeberinnen hatten nicht ihr stärkstes Aufgebot zur Stelle,dies soll aber keine Abwertung der Leistung unserer Damen sein. In den beiden ersten Einzelbegegnungen siegte zunächst Alena während Christina ihrer Gegnerin zu einem 3:1 Satzsieg gratulieren musste. Das Doppel musste die Vorentscheidung bringen . Unser Duo kam über den Kampf auch zu spielerischen Elementen und siegte mit 3:1 Sätzen. In der zweiten Einzelrunde war nur noch ein Sieg für den Gesamterfolg nötig. Sowohl Christina ,als auch Alena ließen nichts mehr anbrennen und dominierten klar. Am Ende siegte unser Duo mit 3:1 und verteidigte somit auch den Bezirkspokal für Landesligamannschaften. Herzlichen Glückwunsch dazu !!

 

Am 09.04.2017 vertreten unsere Damen, dann mit 3 er Team , den Bezirk beim Landesfinale in Döbeln.

 

                   Spielberichte vom 18.02.2017

 

 

-Hans Christian Loge steigt in RL 4 auf

 

 

Beim SV Rot Weiß Treuen wurde an diesem Samstag die Rangliste 5 der Herren ausgetragen. Elf Herren gingen in Treuen an die Tische, um im System „Jeder gegen Jeden „ den Aufsteiger für die Rangliste 4 zu ermitteln. Neben Hans Christian Loge  hatte sich auch Frank Schlegel die Berechtigung für diese Rangliste durch seinen 3. Rang bei der Ausspielung der RL 6 erkämpft.

Hans ,der sich erstmals seit vielen Jahren wieder an der Ranglistenausspielung beteiligt dominierte auch dieses Teilnehmerfeld. Ohne Niederlagen  hatte er sich in den Ausspielungen der RL 7 und 6 für dieses Turnier qualifiziert und zählte damit auch zu den Favoriten für den Aufstieg zur RL 4. Mit 10:0 Spielen und 30:6 Sätzen belegte er am Ende Rang 1. Damit bestätigte er auch seine tolle Verfassung in den Punktspielen der Rückrunde in der 2. Bezirksliga. Die  Ausspielung der RL 4 ,diese vereint die besten Vogtländer, die  TOP 12 des Vogtlandes, wird im April zur Austragung kommen.  Auch in dieses Turnier geht Hans nicht chancenlos. Zunächst herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg und viel Erfolg beim den anstehenden TOP 12 Turnier.

Unser 2. Vertreter, Frank Schlegel verkaufte sich teuer. In einem sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeld ( Rang 3  mit 5:5 Spielen und Rang 10 mit 3:7 ) ,belegte Frank mit 4:6 Spielen und 14:21 Sätze  einen guten 8. Rang, der zugleich den Klassenerhalt bedeutete. Auch hierzu Gratulation.

                                                           

 

 

             Spielberichte vom 06.02. bis 12.02.2017

 

-Die Damen bleiben unter Soll

 

-Die Zweite betreibt Wiedergutmachung

 

-Die Dritte geht in Bad Brambach baden

 

-Die Fünfte mit Personalproblemen

 

 

Landesliga Damen:____________________

 

 

  TTV 1948  Hohndorf 2        -        Post SV Plauen    8:5

  VfB Lengenfeld 1908          -        Post SV Plauen    3:8

 

Nur zwei Zähler brachten unsere Frauen von ihrem Gastspielen an diesem Wochenende mit nach Hause. Vier waren eingeplant, um den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze zu verringern. Erneut fehlte es in entscheidenden Momenten     nicht nur an Cleverness, sondern auch an Fortune. In Hohndorf  begann das Match mit einem klaren 3:0 Satzsieg von Hryzakova/Pflug. Auch das zweite Duo Wölfel/Petzold   spielte großartig  gegen das Doppel 1 der Gastgeberinnen. Nach einem 0:2 Satzrückstand kämpfte sich das Doppel in den Entscheidungssatz. Musste aber mit 2:3 ( -7,-5,10,10,-6 ) Sätzen die Partie abgeben. Die Einzelbegegnungen begannen mit einer Niederlage von Daniela Pflug, aber Alena Hryzakova egalisierte postwendend den Spielstand. Die folgenden Vergleiche brachten die Vorentscheidung. Zunächst mussten Daniela Petzold und Jeannine Wölfel ihren Gegnerinnen jeweils zu einen 3:2 Satzsieg gratulieren und auch Alena musste im Spitzenspiel eine 2:3 Satzniederlage einstecken. Da auch Daniela Pflug  das Blatt in der 2. Einzelrunde nicht wenden konnte zogen die Gastgeberinnen  auf 6:2 davon. Es spricht aber für die Moral im Quartett, dass nun noch einmal angegriffen wurde. Klare 3:1 Satzerfolge von  Daniela , Jeannine  und Alena brachten das Team auf 5:6 heran.  Aber das war es dann auch. Entscheidend waren die vier Niederlagen im Entscheidungssatz. Wäre nur eine Partie zu Gunsten der Postlerinnen ausgegangen hätte es eine Wiederholung des Hinspielergebnisses (7:7) geben können. In der Nachmittagspartie in Lengenfeld ließ das Quartett nichts anbrennen. Über die Spielstände 2:0, 5:1 und 7:3 war der Doppelpunktgewinn gegen den Tabellenletzten  nie in Gefahr.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 5, Daniela Pflug 1, Jeannine Wölfel 3,5, Daniela Petzold  3,5

 

 

Vogtlandliga:____________________

 

VfB Lengenfeld 1908  3    - Post SV Plauen  2   1:14

        

In der Hinrunde überraschten die Gastgeber unser Sextett mit einem10:5 Erfolg. Dies sollte sich nicht wiederholen, wenn das Schlegel-Team weiter im Kampf ,um den Vogtlandmeistertitel im Gespräch bleiben will. Der VfB „kam unserem Sechser entgegen“ und spielte mit Ersatz. Das Match begann mit einem 3:0 in den Auftaktdoppeln. In den Einzelbegegnungen legten Stefan Schauer und Sebastian Herzog sofort nach. Dies war insofern von Bedeutung, da beide Spieler im Hinspiel gegen Olf Fischer und Mike Degner keinen Stich sahen und damit die „Basis für  die Hinspielniederlage (5:10 ) legten „. In der ersten Einzelrunde gelangen den Gastgebern nur ganze 5 Satzgewinne und mit dem 9:0 war die Messe gelesen. Das gleiche Bild in Einzelrunde 2. Wiederum gingen Sebastian und Stefan als Sieger vom Tisch und erst beim Stande von 0:11 aus Sicht der Lengenfelder gelang der „Ehrentreffer „ . Auch mit voller Kapelle hätten es die Lengenfelder schwer gehabt dieses Postsextett zu gefährden, zu kompakt spielte der Sechser auf.

 

Es spielten :  Stefan Schauer 2,5, Sebastian Herzog 2,5, Frank Schlegel 1,5, Renè Gaida 2,5, Frank Meisel 2,5 und Peter Meisel 2,5  

 

2. Kreisliga ET :____________________

 

SSV Bad Brambach        -        Post SV Plauen 3 11:3

 

Bereits im Hinspiel tat sich die Dritte schwer gegen die Obervogtländer. Auch in diesem Match kamen die Gastgeber besser in das Spiel. Viele knappe Satzergebnisse zeigen aber , dass es ein Duell auf Augenhöhe war. Erst beim  Stande von 0:6 hatten  die Oldies ein Erfolgserlebnis . Am Ende ein Resultat, dass zwar überraschend klingt,aber nicht schmerzt.

 

Es spielten : Frieder Löscher 2, Helmuth Riedl 1, Rolf Schleiermacher 0 und Hartwig Salzer 0

 

3. Kreisliga ET Süd:____________________

 

TTV  Erlbach 1984  5    -     Post SV Plauen  5  11:3

 

Durch interne Kommunikationsprobleme trat die Fünfte nur mit 3 Spielern in Erlbach an. Damit war klar , es ging nur um Schadensbegrenzung. Dank und Respekt für ihren Einsatz gilt den Mannen um Wolfgang Burger.

 

Es spielten: Günter Rainer 2, Ulrich Görden 1 und Wolfgang Burger 0

 

                  Spielberichte vom 23.01. bis 05.02.2017

 

-Die Erste siegt erwartungsgemäß

 

-Die Fünfte unterliegt standesgemäß

 

-Beim PWT – Bezirk qualifiziert sich Sebastian

              für das Landesfinale der U 15

 

 

2. Bezirksliga Staffel West:____________________

 

 

Post SV Plauen  -     TV Ellefeld 2                    15:0

Post SV Plauen    -     TTV Plauen Mitte          14:1

 

Der Tabellenvorletzte aus Ellefeld sagte kurzfristig ab und somit kam es zum kampflosen 15:0. Im Vergleich mit dem Stadtkontrahenten stand von vorn herein nur die Ergebnishöhe in Frage, zumal die Gäste mit Ersatz antraten. Aber in den Doppelspielen forderten die Mannen von Mannschaftscoach Gerry Hallbauer den Favoriten. Hallbauer/Theeg überraschten Carl/Immel mit einem 3:2 Satzsieg.  Auch die beiden anderen Auftaktdoppel gingen über den Entscheidungssatz. Lankisch/Dietzsch gegen Zschoche/M. Forkel und Loge/Diogo mit 3:2 gegen Salzer/St. Forkel hatten viel Mühe, um den Tisch als Sieger zu verlassen. In den Einzelduellen setzte sich dann aber die spielerische Klasse der Postmannen durch und nur noch lediglich 4 Sätze gingen an die Gäste. 

 

Es spielten: Roman Lankisch 2,5, Hans Christian Loge 2,5, Renè Dietzsch 2,5, Cornelius Carl 2, Pedro Diogo 2,5 und Maik Immel 2.

 

 

3. Kreisliga ET Süd:____________________

 

 

Post SV Plauen 5      -        TSV  Oelsnitz  3      4:10

 

Gegen den Tabellenvierten verkaufte sich die Fünfte gut. Aber mehr als ein respektables Ergebnis gelang nicht.

 

Es spielten : Günter Rainer 1, Ulrich Görden 1, Wolfgang Burger 0 und Domenic Zobel 2

 

 

                     Sebastian Herzog qualifiziert sich für das Landesfinale beim PWT

 

Am Wochenende fanden in Eibenstock die Bezirks – PWT aller Nachwuchsklassen statt. In der U 15 gehörte Sebastian Herzog mit zum Favoritenkreis. Nach Platz 2 in der Vorrundengruppe, er unterlag nur seinem Kumpel Philipp Hoffmann (BW Reichenbach ) , blieb er in der anschließenden Ausscheidungsrunde ungeschlagen und kam am Ende auf Rang 3 ein. Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Erfolg einen Tag nach seinem 15. Geburtstag.

Dies bedeutet die Qualifikation für das Sachsenfinale am 18.03.2017 in Döbeln.

In der U 18  hatten wir mit Julia Reymann und Sebastian Herzog 2 Teilnehmer am Start.  Julia belegte in der Gruppenphase Rang 3. Damit spielte sie mit um die Plätze für das Landesfinale. Am Ende fehlte 1 Sieg, um sich für Döbeln direkt zu qualifizieren. Als Zweitplazierte dieser Ausscheidungsrunde ist sie erster Ersatz für das Landesfinale. Sebastian hatte es in seiner Vorrundengruppe mit starker Gegenerschaft zu tun . Mit 1:3 Spielen schlug er sich achtbar , kam aber über Rang 5 nicht hinaus

Dank an Rolf Schleiermacher und Detlef Sachs für die Betreuung an den beiden Tagen.

 

 

                   Spielberichte vom 28.01. bis 29.01.2017

 

 

-Die Damen ohne Erfolgserlebnis

 

-Die Zweite punktet in Schönbrunn

 

-Die Vierte überrollt Coschütz 2

 

-Die Nachwuchsteams siegen deutlich

 

 

Landesliga Damen:____________________

 

 

Post SV Plauen     -    TTSV Hw Tannenberg  6:8

Post SV Plauen    -     SG Aufbau Chemnitz    4:8

 

In beiden Heimspielen gelang den Postdamen nichts zählbares. Gegen den Tabellenvierten sah es lange Zeit nach einem Remis aus. Über die Spielstände 1:1 nach den Doppeln ging es auch in den Einzelbegegnungen lange Zeit im Gleichschritt weiter. Vor der Schlussrunde im Einzel stand es 5:5 . Alle Hoffnungen lagen auf den beiden Begegnungen von Alena Hryzakova und Daniela Pflug, denn sie hatten mit der Nummer 3 und 4 die vermeintlichen leichteren Gegnerinnen als  Jeannine Wölfel und Daniela Petzold  die gegen die Nummer 1 und 2 anzutreten hatten. Wölfel und Petzold mussten auch ihre Partien abgeben. Hryzakova siegte und verkürzte auf 6:7. Nun lag es am Mannschaftscoach Pflug das Remis noch einzuspielen. Trotz aller kämpferischen Einsatz musste die Plauenerin das Match mit 1:3 Sätzen abgeben.

Im zweiten Duell war der Tabellenzweite aus Chemnitz zu Gast.  Unser Quartett zeigte sich „gut erholt“ von der knappen Niederlage des Vormittagsspieles und legte wie die Feuerwehr los. In beiden Auftaktdoppeln gingen die Gastgeberinnen als Sieger vom Tisch und  Alena Hryzakova legte zum 3:0 nach. Aber die folgenden Einzel zeigen dann , warum Chemnitz auf Rang 2 der Tabelle und der Post SV auf Platz 10 rangiert. Zu Beginn der zweiten Einzelrunde brachte Hryzakova mit dem 3:2 Satzsieg gegen die Nummer 1 ihr Quartett nochmals mit 4:3 in Front. Vier 0:3 Satzniederlagen machten dann den Unterschied. Schließlich musste sich auch Plauens Nummer 1 der Chemnitzer Nummer 3 mit 2:3 Sätzen geschlagen geben und die Niederlage war besiegelt.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 5, Daniela Pflug 2, Jeannine Wölfel 1,5, Daniela Petzold 1 und Christina Zöphel 0,5

 

Vogtlandliga:____________________

 

 

SV Fortuna Schönbrunn    - Post SV Plauen  2   5:10

       

Mit dem 2:1 nach den Auftaktdoppeln war die Basis für einen sicheren Sieg gelegt. In der ersten Einzelrunde mussten nur Frank Schlegel und Ersatzmann Rico Knaak den Tisch als Verlierer verlassen. Auch in der zweiten Einzelrunde das gleiche Bild der Sechser baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und am Ende siegte die Schlegel  Truppe ,  ohne Stefan Schauer und Renè Gaida , auch in der Höhe verdient. 

 

Es spielten :  Sebastian Herzog 2,5, Frank Schlegel 0,5, Detlef Sachs 2, Frank Meisel 2,5, Peter Meisel 2,5 und Rico Knaak 0 

 

3. Kreisliga ET Nord:____________________

 

 

Post SV Plauen 4     -        SV Coschütz 2         12:2

 

Der Tabellenführer ließ sich nicht überraschen und spielte konzentriert diese Begegnung herunter. Nach dem Gewinn beider Eingangsdoppel legte das Quartett in den Einzelduellen nach. Erfreulich der Auftritt des noch  14 jährigen Elias Baumann. Im Schlussspiel gegen die Nummer 2 der Gäste überzeugte er und zeigte nicht nur taktisches Geschick , sondern bewies einmal mehr , dass spielerisches Vermögen.

 

Es spielten : Rico Knaak 3,5, Scott Heinrichs 2,5, Bernd Klier 2,5 und Elias Baumann 3,5

 

Vogtlandliga Jugend :____________________

 

 

Post SV Plauen      -        TSV Oelsnitz  8:2

 

Die Gäste traten mit einem Rumpfteam (nur 2 Spieler ) . Damit war der Ausgang des Duells von vorn herein klar. Am Ende ein deutlicher Erfolg,  der nicht überbewertet werden darf.

 

Es spielten:Arved Awtukowitsch 2,5, Pascal Sucker 1,5 und Domenic Zobel 1  und 3 kampflos.

 

Vogtlandliga Schüler:____________________

 

________________________________________

Post SV Plauen      -        TTV 1979 Tirpersdorf   13:1

 

Auch die Schüler überrollen ihre Gegner. 13:1 und 40:7 lautete das Satzergebnis am Ende. Einschränkend muss aber gesagt werden, dass die Gästespieler erstmals in dieser Punktspielrunde an den Tischen stehen. Somit wird der Erfolg des Quartettes relativiert, zumal spielerische Wünsche bei den Postjungs offen blieben.

 

Es spielten: Elias Baumann 3,5, Piotrek Chmielowski 3,5, Niklas Meinel 2,5 und Nils Hanslik 3,5.

 

 

 

               Spielberichte vom 16.01. bis 23.01.2017

 

-Die Dritte unterliegt im Spitzenkampf

 

-Die Vierte siegt überlegen gegen Mühltroff

 

-Die Fünfte schenkt ab

 

-Die Jugend wiederholt Hinspielerfolg

 

-Hans Christian Loge steigt in RL 5 auf

 

-Roman Lankisch verkauft sich teuer  bei den LEM

 

 

2. Kreisliga ET:____________________

 

Post SV Plauen  3   -        TTV Erlbach 1984  3     5:9

 

Nur mit einem Doppelpunktgewinn hätte die Dritte die Entscheidung über den Staffelsieg hinaus zögern können. So aber dürfte den Erlbachern der Staffelsieg nicht mehr zu nehmen sein.  Bereits der Auftakt war typisch für das Spiel der Postler an diesem Tage. Meisel/Riedl hatten ihr Match mit 3:1 für sich entschieden. Im Parallelduell führten Schleiermacher/Löscher im 5. Satz bereits 10:6 konnten aber das „Ding „ nicht nach Hause schaukeln. Leider vergaben die Oldies im weiteren Verlaufe der Begegnung mehrmals gut heraus gespielte Satzführungen. In insgesamt 4 Partien ging es über die volle Distanz von 5 Sätzen. Alle endeten zu Gunsten der Gäste. Dies war am Ende die Ursache für die Niederlage.

  

Es spielten: Peter Meisel 2,5, Frieder Löscher 2, Helmuth Riedl 0,5 und Rolf Schleiermacher 0

 

3. Kreisliga ET Nord:____________________

 

Post SV Plauen 4     -        Mühltroffer SV  3   12:2

 

Eine deutliche Angelegenheit der Postler. Die Auftaktdoppel endeten zwar 1:1, aber in den Einzelspielen konnten die Gäste nur wenig entgegensetzen. Der Erfolg war nie in Gefahr . Nachwuchsspieler Elias Baumann gab ein gutes Debüt.

 

Es spielten: Rico Knaak 3,5, Scott Heinrichs 3,5, Bernd Klier 3 und Elias Baumann 2

 

3. Kreisliga  ET Süd:____________________

 

 

Post SV Plauen 5      -        TTV Plauen Mitte 4  0:14 

   

Mannschaftsleiter Wolfgang Burger zog die Reißleine, wegen fehlender Besetzung wurde das Match kampflos abgegeben

 

Vogtlandliga Jugend:____________________

 

 

TTV Erlbach 1984   -        Post SV Plauen    2:8

 

Wie im Hinspiel ein ungefährdete Erfolg der Jugend bei den Obervogtländern. Damit bleibt die Tabellenspitze vorerst in „Posthand „.

 

Es spielten: Arved Awtukowitsch 3,5, Pascal Sucker 2 und Domenic Zobel 2,5

 

                                                  Hans  Christian Loge steigt in RL 5 auf              

 

Der Post SV Plauen war Gastgeber für eine der Staffeln Rangliste 6, die letztes Wochenende ausgespielt worden. Leider traten von 12 gemeldeten Teilnehmern nur 7 Sportfreunde an. Hans Christian Loge ging als Favorit in diese Spiele und entledigte sich der Aufgabe mit Bravur. Mit 6:0 Spielen und 18:2 Sätzen ließ er keinen Zweifel an seinem Erfolg.   Der zweite Postler in diesem Starterfeld ,Frank Schlegel kam mit 3:3 und 11:11 Sätzen auf Rang 3. Da offiziell nur die Plätze 1 und 2 in die eingleisige RL 5 aufsteigen bleibt Frank nur die Minichance als eventueller Nachrücker.

 

            Roman Lankisch vertritt den Post SV Plauen bei den Landesmeisterschaften in Brandis

 

Am 21./22.01.2017  fanden in Brandis bei Leipzig die Landeseinzelmeisterschaften (LEM ) der Damen und Herren statt. Mit Roman Lankisch stand seit vielen Jahren wieder  ein Postler in der Starterliste. Durch seine Zugehörigkeit zur Landesrangliste hatte sich Plauens Nummer 1  die  Teilnahme gesichert. In der Einzelkonkurrenz hatte es Roman in einer sehr schweren Gruppe mit dem späteren Vizemeister Gregor Meinel  vom Regionalligisten TTC Holzhausen , dem Oberligaspieler Andreas Christian Nack von SV Dresden  Mitte  1950 und den Bautzener Sachsenligaspieler  Michael Döcke zu tun. Nach einem Auftaktsieg gegen Döcke (3:0 ) kam es bereits im Duell mit Nack zum Entscheidungsspiel, KO - Runde oder Raus . Unglücklich mit 2:3 unterlag Roman. Gegen Meinel war dann nichts zu machen bei seiner 0:3 Niederlage.Damit beendete beendete er die Vorrundenspiele mit 1:2 Spielen und schied  aus. Ein Satz fehlte am Ende !

In der Doppelkonkurrenz gelang mit seinem Partner Thomas David (ESV Lok Zwickau ) in der ersten Runde ein Erfolg , aber in der Runde der letzten 16 schied das Duo aus. Im gemischten Doppel mit Vanessa Göbel (ESV Lok Zwickau ) kam das Aus bereits in der ersten Runde.

 

                    Spielberichte vom 09.01. bis 15.01.2017

 

 

-Die Damen starten ihre Aufholjagd

 

-Die Erste bleibt im Geschäft

 

-Die Zweite punktet in Schreiersgrün

 

-Die Dritte lässt sich in Schöneck nicht überraschen

 

-Die Fünfte beginnt die Rückrunde mit einem Sieg

 

-Die Zweite holt den Herren A – Pokal und

 die Jugend gewinnt Silber beim Vogtlandpokal

 

 

Landesliga Damen:____________________

 

 

SV Hirschstein     -    Post SV Plauen    6:8

 

Nach der unglücklichen 6:8 Heimspielniederlage war das Quartett der Damen um Wiedergutmachung bemüht. Zur Freude aller Spielerinnen gelang dies mit großem Kampfgeist und Siegeswillen. Dieses Match sollte auch der Beginn einer Aufholjagd gegen den Abstieg werden. Dies gelang am Ende recht knapp, aber hoch verdient. Dabei war der Auftakt nicht erfreulich, beide Doppel gingen an die Gastgeberinnen.  Im ersten  Einzel unterlag Daniela der Nummer 1 mit 0:3 Sätzen. Davon unbeeindruckt hielten zunächst Alena Hryzakova und Christina Zöphel mit 3:1 Satzsiegen dagegen. Auch Daniela Petzold kämpfte um jeden Punkt und wurde mit einem 3:2 Satzgewinn belohnt. Somit ging es mit dem 3:3 in die zweite Einzelrunde. Alena siegte nach harter Gegenwehr gegen die Nummer 1 mit 3:2 und auch Christina konnte nach einem 1:2 Satzrückstand ihre Begegnung noch drehen. Die beiden Danielas mussten ihren Gegnerinnen jeweils zu einem 3:1 Satzerfolg gratulieren. Damit  blieb es vorerst beim Remis. In der  Schlussrunde brachte Alena zunächst unser Team mit 6:5 in Front, aber Daniela Petzold hatte gegen die Nummer 2 bei ihrer 0:3 Satzniederlage keine Chance und damit wieder Gleichstand. In den beiden letzten Partien musste die Entscheidung über die Punkteverteilung fallen. Daniela Pflug machte mit der Nummer 4 wenig Federlesen und ging mit einem deutlichen 3:0 als Siegerin vom Tisch, das Remis war geschafft. Nun lag es an Christina , die erstmals nach ihrer Rückkehr das Posttrikot trug, noch mehr aus dem Punktgewinn zu machen. Ihre starke kämpferische Leistung an diesem Tage, sie blieb wie Alena Ungeschlagen in den Einzelspielen, krönte sie unter dem Jubel ihrer Teamkameradinnen mit einem knappen aber verdienten 3:2 ( -10, 6,8,-8,9 ) Satzerfolg.

 

Es spielten: Alena Hryzakova 3, Daniela Pflug 1, Daniela Petzold 1 und Christina Zöphel 3

 

2. Bezirksliga:____________________

 

Post SV Plauen         -        SV MT Wilkau Haßlau 2   9:6

 

Holprig begann diese Begegnung mit den starken Wilkauern. Nur das Duo Lankisch/Dietzsch konnte als Sieger vom Tisch gehen. Die beiden anderen Doppel sahen die Gäste als Sieger. Unser Sechser musste kontern und dies taten Roman Lankisch und Hans Christian Loge mit hart erkämpften 3:2 Satzgewinnen. Dabei war vor allem der Erfolg von Hans gegen die Nummer 1 sehr wichtig. René Dietzsch legte nach. Aber Niederlagen von Cornelius Carl und Pedro Diogo brachten die Gäste wieder auf 4:4 heran. Maik Immel schließlich setzte mit einem klaren 3:0 den Schlusspunkt unter die erste Einzelrunde. Die zweite Einzelrunde eröffnete Roman mit einem 3:1 Sieg im Spitzenmatch und erhöhte auf 6:4. Die Gäste ließen aber nicht locker und durch  die Niederlage von Hans war beim Spielstand von 6:5 wieder alles offen. Aber das erneut stark aufspielende mittlere Paarkreuz machte mit zwei 3:1 Satzerfolgen den Weg für den Doppelpunktgewinn frei. Pedro band dann zum 9:5 zu . Die Schlussniederlage von Mai war am Ende nur noch Ergebniskosmetik für den Wilkauer  Sechser.

 

Es spielten: Roman Lankisch 2,5, Hans Christian Loge 1, Renè Dietzsch 2,5, Cornelius Carl 1, Pedro Diogo 1 und Maik Immel 1

 

Vogtlandliga:____________________

 

 

SV Fronberg Schreiersgrün  2  - Post SV Plauen  2   4:11

        

Einen Tag nach dem Erfolg beim A – Pokal stand  die Zweite in Schreiersgrün auf dem Prüfstand. Unser Team ließ sich vom Tabellenfünften nicht überraschen und spielte konzentriert diese Begegnung. Über die Spielstände 2:1, 7:2 und 10:3 war der Erfolg nie in Gefahr.

 

Es spielten :  Stefan Schauer 2,5 Sebastian Herzog 0, Frank Schlegel 2, Renè Gaida 2,5, Detlef Sachs 1,5 und Peter Meisel 2,5

 

2. Kreisliga:____________________